Vectron Systems: Ordnung schaffen

Ein Kursrutsch von 75 Prozent innerhalb von 18 Monaten hinterlässt seine Spuren. Logisch, dass eine Menge Investoren da den Glauben an Vectron Systems verloren haben. Zu viele Kehrtwendungen und nicht eingelöste Prognosen begleiten den Hersteller von Kassensystemen auf seiner Transformationsreise Richtung digitales Geschäftsmodell. Und so herrscht Ende November im Raum Madrid bei der Präsentation des als Vorstand zurückgekehrten Thomas Stümmler auf dem Eigenkapitalforum auch eine gefühlt eher kühle Atmosphäre. In den Stuhlreihen links und rechts von boersengefluester.de reicht das Getuschel von „bin gespannt“ bis „Geschichtenerzähler“. Ein Stück weit ist Stümmler dafür auch selbst verantwortlich, denn er spickt seinen Vortrag mit etwas nebulösen Sätzen wie: „Mehr darf ich Ihnen im Moment nicht dazu sagen.“ Normalerweise locken solche Andeutungen die Investoren eher an, doch bei Vectron wollen die Anleger endlich Klartext, wie es  weitergeht.

 Top & Flop-Auswertungen für 550 deutsche Aktien: Exklusiv für die wichtigsten Bewertungskennzahlen wie KGV, Dividendenrendite, KBV, KUV und viele mehr. Der Fundamental-Scanner von boersengefluester.de

Schließlich lieferten auch die kürzlich veröffentlichten Neun-Monats-Zahlen ein trübes Bild. Die Erlöse knickten um mehr als 24 Prozent auf 19,2 Mio. Euro ein, das Ergebnis drehte von plus 2,0 auf minus 2,1 Mio. Euro. Selbst für ein „Übergangsjahr“ ist das eine herbe Enttäuschung. Kein Wunder, dass der Aktienkurs mittlerweile einstellig ist. Ein wesentlicher Hoffnungsträger ist derweil die Testphase mit dem Großhandelskonzern Metro, der mit Hilfe der Duratec-Kassensysteme von Vectron seine eigene Digitalisierungsstrategie forcieren will. Am Ende geht es hier um Daten: Daten für die Steuerung der Bestellvorgänge, Daten für Marketingkampagnen – und last but not least spielt die steuerliche Komponente in der Gastronomie eine maßgebliche Rolle. Somit bleibt die die Registrierkasse nur vordergründig die Basis von Vectron. Die eigentliche Wertschöpfung soll in der Vectron-Cloud stattfinden, in der sämtliche Daten aus den Kassensystemen gespeichert und für die verschiedensten Zwecke abrufbar sind. Die Buzz-Wörter heißen „Plattformstrategie“ und „wiederkehrende Umsätze“. In der Praxis bereitet aber allein die kaum zu überblickende Zahl an – miteinander nicht zwingend kompatiblen – Kassenanbietern Probleme. „Daher gibt es ein große Interesse von der Industrie, diesen Zoo auszulichten“, sagt Stümmler. Als Marktführer befindet sich Vectron damit in einer guten Ausgangslage.

 

Vectron Systems  Kurs: 7,830 €

 

Doch der Sektor ist in Bewegung wie ewig nicht, überall schmieden sich Allianzen und neue Wettbewerber drängen in den Markt. Die Deutsche Telekom etwa bietet Magenta Business POS an, der Großhändler Transgourmet hat vor rund einem Jahr den Kassensystemanbieter Gastronovi mehrheitlich übernommen. Das Berliner Start-up-Unternehmen Gastrofix bekam finanzielle Unterstützung durch die Brauereigruppe Radeberger. Die Getränkekonzerne Coca-Cola, Bitburger und Krombacher wiederum haben kürzlich die B2B-Bestellplattform Kollex gegründet. Und der Metro-Konzern bündelt in dem Projekt DISH seine digitalen Aktivitäten – unter anderem auch mit dem iPad-Kassenanbieter orderbird. Vectron wiederum kooperiert – neben Coca-Cola und Metro – mit der DeutschlandCard zur Etablierung einer digitalen Kundenkarte für die Gastrobranche. Wer als Sieger aus dem Rennen geht, lässt sich in diesem Wust kaum valide vorhersagen. Fakt ist jedoch, dass die Münsteraner umso bessere Karten im Datengeschäft haben, je mehr eigene Registrierkassen im Umlauf sind. Die Story geht daher soweit, dass die Kassen den Gastronomen umsonst gestellt werden.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018e
Umsatzerlöse1 22,67 21,41 22,42 25,21 33,72 32,38 26,00
EBITDA1,2 1,77 1,51 1,56 2,64 3,61 2,25 -2,10
EBITDA-Marge3 7,81 7,05 6,96 10,47 10,71 6,95 -8,08
EBIT1,4 0,88 0,96 1,02 2,06 3,08 1,74 -2,70
EBIT-Marge5 3,88 4,48 4,55 8,17 9,13 5,37 -10,38
Jahresüberschuss1 0,32 0,37 0,52 1,18 1,97 1,08 -1,80
Netto-Marge6 1,41 1,73 2,32 4,68 5,84 3,34 -6,92
Cashflow1,7 0,60 0,24 1,84 1,51 0,78 -1,46 -1,25
Ergebnis je Aktie8 0,05 0,05 0,09 0.20 0,30 0,16 -0,28
Dividende8 0,08 0,08 0,08 0,11 0,25 0,05 0,05
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2017 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Impulse Digital

 

Die Frage in diesem Modell ist, ob es Vectron gelingt, die Refinanzierung einen großen Zahl von Kassen über Kooperationspartner zu stemmen. Ein wichtiger Treiber ist zudem die bis 2020 gesetzlich vorgeschriebene Datenspeicherung (Fiskalisierung) in den Registrierkassen. Spätestens dann müssen alle Kassen manipulationssicher sein. Die entsprechenden Umsatzeffekte für 2020 haben die Analysten freilich längst in ihren Berechnungen berücksichtigt. Im Schnitt liegen die Erlösschätzungen für 2020 bei knapp 60 Mio. Euro, beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sind Größenordnungen bis rund 10 Mio. Euro denkbar. Zum Vergleich: Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt gerade einmal knapp 64 Mio. Euro. Allerdings sollten sich Anleger nicht zu sehr von dem zu erwartenden Ausnahmejahr 2020 leiten lassen. Schließlich werden die Kassen-Umsätze in den Folgejahren signifikant schmelzen. Daher auch die Vision: Bis 2023 will Vectron den größten Teil seiner Umsätze mit seiner Cloud-Service-Plattform erwirtschaften. Kein Wunder, dass die Investoren auf dem Eigenkapitalforum wissen wollten, wann die im Börsensegment Scale gelistete Gesellschaft was mit wem und in welchem Umfang macht. Noch gibt es darauf allerdings keine definitiven Antworten. Sprich: Fortsetzung folgt.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Vectron Systems
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0KEXC 7,830 Halten 51,77
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,63 34,01 0,360 70,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,01 - 1,60 22,239
Dividende '17 in € Dividende '18e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,05 0,05 0,64 17.05.2018
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
20.04.2018 31.08.2018 27.11.2018 30.04.2018
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-36,99% -57,76% -61,69% -62,60%
    

 

Foto: Vectron Systems AG


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.