ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,36%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 5,57%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 4,52%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,50%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,28%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,21%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,10%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,30%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 2,83%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,46%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,41%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,34%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,25%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,78%
GFG
GLOBAL FASHION GR...
Anteil der Short-Position: 1,50%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,47%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,06%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,72%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,71%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,70%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,59%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,51%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,50%

JDC Group: Spannung steigt

Eigentlich erstaunlich: Da zieht die – im Rahmen der jüngsten Finanzierungsrunde – bekannt gewordene Bewertung von 2,3 Mrd. Euro für N26 so große Kreise, dass die Mobile-Bank beinahe zum Dauerthema in der Finanzbranche geworden ist. Und trotzdem gibt es bislang so gut wie keine Abstrahleffekte auf andere – börsennotierte – Unternehmen aus dem Fintech- oder Insurtech-Sektor. Natürlich mag das darauf hindeuten, dass N26 in der Tat eine Sonderrolle spielt. Andererseits ist es für gewöhnlich schon so, das die Investorenszene nach indirekten Profiteuren auf dem Kurszettel sucht. Ein Kandidat für solche eine Spekulation ist nach Auffassung boersengefluester.de die JDC Group. Der Finanzdienstleistleister rund um das Thema Versicherungen befindet sich auf stattlichem Wachstumskurs – wusste bislang aber bei den harten Renditezahlen eher selten zu überzeugen. Ende November musste die im Börsensegment Scale gelistete Gesellschaft sogar ihre Ergebnisprognosen für 2018 deutlich herunterschrauben (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER).

Top & Flop-Auswertungen für 550 deutsche Aktien: Exklusiv für die wichtigsten Bewertungskennzahlen wie KGV, Dividendenrendite, KBV, KUV und viele mehr. Der Fundamental-Scanner von boersengefluester.de

Doch das ist nur die eine Seite der Medaille: Gleichzeitig kündigte die JDC Group den Erwerb eines direkten Mitbewerbers mit zweistelligem Millionenumsatz an und erklärte die Marktführerschaft zum Ziel. CEO Sebastian Grabmaier sprach in diesem Zusammenhang von der „größten Transaktion in der Unternehmensgeschichte“. Bis zum Ende des ersten Quartals 2019 sollte der Deal abgeschlossen sein. Dementsprechend dürfte es in den kommenden Wochen zu wichtigen Nachrichten bei den Wiesbadenern kommen. Die Finanzierung soll aus den Mitteln der im Spätsommer 2018 erfolgten Kapitalerhöhung von rund 10 Mio. Euro und via Fremdkapital gestemmt werden. Neuigkeiten erhoffen wir uns in Kürze auch hinsichtlich der Zusammenarbeit mit der ins Versicherungsgeschäft strebenden comdirect bank. Am 30. Januar 2019 wird comdirect-CEO Arno Walter im Frankfurter Ruderclub Germania die wesentlichen Bilanzdaten für 2018 vorlegen. Möglicherweise wird sich Walter dort auch zu der Kooperation mit JDC  äußern. Ansonsten wird boersengefluester.de ihn auf der Veranstaltung danach fragen.

 

JDC Group  Kurs: 16,700 €

 

Risikobereite Investoren setzen darauf, dass die JDC Group in den kommenden Wochen interessante Neuigkeiten parat hat. Die Bewertung der Aktie ist auf dem aktuellen Niveau von knapp 7 Euro – entsprechend einem Börsenwert von 89,3 Mio. Euro – vergleichsweise moderat. Dabei rechnen die Analysten von Montega für 2020 zurzeit mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von rund 7 Mio. Euro. Von so einer Größenordnung dürfte N26 noch meilenweit entfernt sein, auch wenn das deutsche Vorzeige-Fintech keine genauen Zahlen veröffentlicht. Losgelöst davon: Das aktuelle Montega-Kursziel von 7,50 Euro für die JDC-Aktie halten wir für eher konservativ angesetzt. Viel hängt aber einfach auch davon ab, mit was für einem Deal der JDC-Vorstand demnächst an die Öffentlichkeit geht.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
JDC Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0B9N3 16,700 Kaufen 219,25
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
43,95 0,00 0,00 -45,75
KBV KCV KUV EV/EBITDA
8,03 24,71 1,78 44,48
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 02.09.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2021 11.08.2021 15.11.2021 31.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
14,74% 48,33% 85,97% 106,17%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 75,36 78,05 84,48 95,03 111,47 122,83 141,00
EBITDA1,2 1,28 2,72 3,19 1,46 4,17 5,13 8,40
EBITDA-Marge3 1,70 3,48 3,78 1,54 3,74 4,18 5,96
EBIT1,4 -0,27 0,23 0,20 -1,70 -0,15 0,50 3,70
EBIT-Marge5 -0,36 0,29 0,24 -1,79 -0,14 0,41 2,62
Jahresüberschuss1 -1,73 -1,21 -0,17 -4,34 -1,81 -1,16 1,60
Netto-Marge6 -2,30 -1,55 -0,20 -4,57 -1,62 -0,94 1,14
Cashflow1,7 -0,65 1,22 3,21 1,57 3,85 8,87 6,90
Ergebnis je Aktie8 -0,16 -0,11 -0,14 -0,35 -0,14 -0,09 0,12
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Dr. Merschmeier + Partner

 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.