SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 12,95%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 9,94%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,18%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 8,02%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,78%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,47%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 6,87%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 6,75%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 5,84%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 5,18%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 4,03%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,47%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 3,28%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,85%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 2,30%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 1,65%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,58%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 1,23%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 1,23%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,22%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,58%
DLG
Dialog Semiconductor
Anteil der Short-Position: 0,50%

JDC Group: Gewinnwarnung, aber …

Wenn es einen Preis für die am originellsten verpackte Gewinnwarnung der laufenden Quartalssaison geben würde: Der Finanzdienstleister JDC Group hätte wohl gute Chancen, ihn abzuräumen. Auf die Schlagzeile „JDC Group steht vor transformativer Wachstumsphase, unterzeichnet Absichtserklärung zum Erwerb eines Wettbewerbers, Umsatz in Q3 steigt um 14%“ muss man jedenfalls erst einmal kommen, wenn es am Ende darum geht, die Erwartungen für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) des laufenden Jahres von zuvor „mindestens 6 Mio. Euro“ auf eine Spanne von jetzt 3,5 bis 4,0 Mio. Euro zu stutzen. Dass der Aktienkurs der JDC Group nicht zweistellig ins Minus rauschte, sondern auf die Meldung hin sogar um rund fünf Prozent Richtung Norden zog, liegt freilich nicht an den Formulierungskünsten der Presseabteilung, sondern an der tieferen Interpretation der Zahlen und der angekündigten Großübernahme. So gehen immerhin rund 1,5 Mio. Euro an Ergebnisbelastungen auf das Konto von Investitionen zur Stärkung der eigenen IT- und Abwicklungsplattform. Es handelt sich also nicht nur um eine operative Schwächephase.

Jetzt neu für 550 deutsche Aktien: Exklusive Top & Flop-Auswertungen zu allen wichtigen Bewertungskennzahlen mit dem Fundamental-Scanner von boersengefluester.de

Zudem stehen bei dem im Börsensegment Scale gelisteten Unternehmen große Deals an: So hat die JDC Group erst kürzlich eine Zusammenarbeit mit der ins Versicherungsgeschäft strebenden comdirect bank auf die Schiene gesetzt (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER). Firmenkenner gehen sogar davon aus, dass bald weitere Kreditinstitute auf der Kundenliste von JDC stehen werden. Zudem haben die Wiesbadener mit der Lufthansa-Tochter Albatros Versicherungsdienste bereits vor geraumer Zeit einen dicken Auftrag an Land gezogen. Und mit dem zum BMW-Konzern gehörenden Finanzproduktvermittler Bavaria Wirtschaftsagentur wurde kürzlich ebenfalls eine Absichtserklärung unterzeichnet. Damit nicht genug: Dem Vernehmen nach steht die JDC Group vor der Übernahme eines direkten Wettbewerbers. „Wir wollen die größte Transaktion unserer Unternehmensgeschichte durchführen und damit die Konsolidierung des Marktes vorantreiben,“ sagt der JDC-Vorstandsvorsitzende Sebastian Grabmaier. Details zu dem Deal verriet der Manager freilich noch nicht. Die Analysten von Montega Research taxieren das maximale Volumen der Übernahme derweil auf rund 20 Mio. Euro. Zum Vergleich: Die Marktkapitalisierung der JDC Group bewegt sich zurzeit bei etwa 83,5 Mio. Euro.

 

JDC Group  Kurs: 8,260 €

 

JDC-Finanzvorstand Ralph Konrad legt sogar noch einen drauf: „Diese erste große Investition soll nicht die letzte sein. Seit Jahren glauben wir an die Konsolidierung im Maklermarkt, die nun stattfindet. Mittlere Makler und Plattformen können die Anforderungen der Regulierung und die massiven IT-Kosten nicht mehr stemmen und werden sich größeren Einheiten anschließen.“ Wir sind gespannt, ob der JDC-Vorstand bereits bei der Präsentation auf dem Eigenkapitalforum am 27. November weitere Neuigkeiten parat hat. Insgesamt überwiegen für uns – trotz der gepfefferten Gewinnwarnung für 2018 und des gruseligen Chartverlaufs – noch die positiven Aspekte bei dem Titel. Aber klar ist auch: Die JDC Group muss mal liefern – und zwar nicht nur auf EBITDA-Ebene, sondern in Form von Gewinnen unterm Strich.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
JDC Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0B9N3 8,260 Kaufen 108,44
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
33,04 0,00 0,000 -19,34
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,59 28,19 0,97 28,550
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 30.10.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.05.2020 20.08.2020 19.11.2020 30.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
38,34% 32,14% 20,41% 25,91%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 88,60 78,47 75,36 78,05 84,48 95,03 111,47 128,00
EBITDA1,2 -2,49 -1,43 1,28 2,72 3,19 1,46 4,17 6,40
EBITDA-Marge3 -2,81 -1,82 1,70 3,48 3,78 1,54 3,74 5,00
EBIT1,4 -4,39 -3,06 -0,27 0,23 0,20 -1,70 -0,15 2,90
EBIT-Marge5 -4,95 -3,90 -0,36 0,29 0,24 -1,79 -0,14 2,27
Jahresüberschuss1 -5,89 -3,90 -1,73 -1,21 -0,17 -4,34 -1,81 1,40
Netto-Marge6 -6,65 -4,97 -2,30 -1,55 -0,20 -4,57 -1,62 1,09
Cashflow1,7 -5,55 -4,55 -0,65 1,22 3,21 1,57 3,85 3,50
Ergebnis je Aktie8 -0,54 -0,36 -0.16 -0,11 -0,14 -0,35 -0,14 0,11
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Dr. Merschmeier + Partner

 


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – DSGVO-konform.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.