ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 14,63%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,30%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 5,80%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 4,55%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,20%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,07%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,81%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,69%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 2,23%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 2,20%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,19%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,15%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 1,56%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,46%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,11%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,05%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 0,98%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 0,78%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 0,70%
SBS
STRATEC
Anteil der Short-Position: 0,70%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,69%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,63%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,60%

Gesco: Prima präsentiert auf der ZKK

Das war richtig gut, wie Kerstin Müller-Kirchhofs, CFO von Gesco, die Investmentstory der Beteiligungsgesellschaft bei ihrer Präsentation auf der von GBC organisierten Zürcher Kapitalmarkt Konferenz ZKK am 7. September 2021 vorgestellt hat. Jedenfalls ist boersengefluester.de nun sonnenklar, warum die Aktie mittlerweile wieder so dynamisch unterwegs ist – und das wohl auch bleiben dürfte. Die große Umwälzung innerhalb des Portfolios ist abgeschlossen und Gesco befindet sich auf einem guten Weg Richtung Wohlfühldepot. Im Gegensatz zu früheren Jahren, in denen die Wuppertaler eher kleinteilig unterwegs waren, wagt sich das Management jetzt auch an größere Unternehmen mit einem Umsatz zwischen 20 und 100 Mio. Euro heran. „Ausbalanciert und widerstandsfähig“, soll das Portfolio sein, wobei drei Ankerbeteiligungen, wie etwa die im Edelstahlbereich tätige Dörrenberg-Gruppe, das Fundament bilden.

Daneben sollen künftig bis zu zwölf Basisbeteiligungen stehen. „Das ist ein sinnvolle Größe für uns. Da kann man sich drum kümmern“, sagt Müller-Kirchhofs. Ein stärkeres Gewicht bekommt der Medtech-Bereich, wo es Mitte Juni – nach längerer Zeit – mal wieder einen Zukauf auf Gesco-Ebene gab. Viel Spaß macht zurzeit aber auch die Setter-Gruppe, ein Hersteller von Papierstäbchen für Lollys oder auch Ohrenstäbchen. Die Gruppe profitiert enorm vom Plastikverbot für solche Produkte. Damit passt Setter perfekt ins Schema, denn die Portfoliounternehmen sollen idealerweise Marktführer in einer Nische sein. „Restrukturierung ist nicht unser Turf“, sagt Müller-Kirchhofs.

Gesco  Kurs: 25,000 €

Um insgesamt erfolgreicher zu sein, hat Gesco ein umfangreiches Strategieprogramm aufgelegt. Ziel ist es, auf Konzernebene eine EBIT-Marge zwischen 8 und 10 Prozent zu erwirtschaften. Zur Einordnung: Zum Halbjahr blieben mit gut 15 Mio. Euro rund 6,7 Prozent des Umsatzes als Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) hängen. Potenzial ist also noch reichlich vorhanden. Eine vergleichsweise weite Spanne von 20 bis 60 Prozent des Konzernüberschusses (nach Anteilen Dritter) gibt Gesco als Zielwert für die Dividende an. Viel hängt einfach davon ab, ob sich eventuell Gelegenheiten auftun, um das Wachstum via Zukäufe zu beschleunigen. In dem Fall wäre der Dividendensatz entsprechend niedriger. Boersengefluester.de kalkuliert zurzeit mit einer Ausschüttung von 0,70 Euro je Anteilschein zur Hauptversammlung im kommenden Jahr. Das wären mehr als 2,5 Prozent Rendite.

Mit Blick auf eine mögliche Kapitalerhöhung zur Finanzierung von Akquisitionen redet Kerstin Müller-Kirchhofs auf der ZKK nicht lange um den heißen Brei herum: „Strebe ich nicht an, schließe ich nicht aus. Ist aber definitiv nicht erste Wahl.“ Die Prognose für 2021 sieht mittlerweile Erlöse in einer Bandbreite von 465 bis 485 Mio. Euro sowie einen auf die Gesco-Aktionäre entfallenden Überschuss zwischen 20 und 22 Mio. Euro vor. Bereits gemessen daran scheint uns der aktuelle Börsenwert von 275 Mio. Euro nicht sonderlich ambitioniert.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Gesco
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1K020 25,000 Kaufen 270,99
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,63 16,22 0,73 20,28
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,21 4,54 0,68 9,16
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,23 0,00 0,00 30.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
18.05.2021 24.08.2021 19.11.2021 27.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
8,35% 14,80% 36,24% 110,08%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 494,01 482,48 547,19 580,25 439,62 397,23 480,00
EBITDA1,2 53,26 49,75 57,40 68,38 44,04 33,36 54,00
EBITDA-Marge3 10,78 10,31 10,49 11,78 10,02 8,40 11,25
EBIT1,4 31,46 22,14 33,79 42,10 23,47 16,69 35,00
EBIT-Marge5 6,37 4,59 6,18 7,26 5,34 4,20 7,29
Jahresüberschuss1 18,52 9,73 18,17 25,77 13,73 -15,98 21,70
Netto-Marge6 3,75 2,02 3,32 4,44 3,12 -4,02 4,52
Cashflow1,7 26,95 41,92 38,51 13,75 38,55 59,65 45,00
Ergebnis je Aktie8 1,62 0,79 1,49 2,46 1,14 -1,53 2,00
Dividende8 0,67 0,35 0,60 0,90 0,23 0,00 0,70
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Breidenbach und Partner

Foto: Michal Jarmoluk auf Pixabay


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.