ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 14,39%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,03%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,47%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,39%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,78%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 3,72%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,61%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,53%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,21%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 2,08%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,02%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,86%
GFG
GLOBAL FASHION GR...
Anteil der Short-Position: 1,75%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,52%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,21%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,19%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,19%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,00%
SY1
Symrise
Anteil der Short-Position: 0,69%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,61%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 0,55%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,51%

Bio-Gate: Viel Platz nach oben

Was für ein krasser Chart: Erst schießt die Notiz von Bio-Gate Ende Oktober innerhalb von wenigen Tagen um in der Spitze 222 Prozent Richtung Norden, nachdem der Spezialist für antimikrobielle Spezialbeschichtungen den Einsatz seiner Desinfektionssprays zur Vorbeugung von Corona-Infektionen im öffentlichen Nahverkehr von Nürnberg vermeldet hatte. Dann folgte die – beinahe zu erwartende – Kurskorrektur, die schulbuchmäßig 50 Prozent des vorangegangenen Anstiegs ausmachte. Das immer noch deutlich erhöhte Niveau nutzte Bio-Gate im Januar freilich recht schnell, um via Kapitalerhöhung (zu 3,65 Euro) rund 2,5 Mio. Euro zur Wachstumsfinanzierung einzuwerben. Seitdem hangelt sich der Micro Cap – und das finden wir doch sehr überraschend – in einer vergleichsweise engen Spanne zwischen 3,50 und 4,50 Euro seitwärts.

Zumindest die Analysten von SMC Research trauen Bio-Gate deutlich mehr zu und empfehlen die Aktie mit einem Kursziel von 6,90 Euro zu kaufen. Borsengefluester.de hat sich den jetzt veröffentlichten Geschäftsbericht 2020 genau angesehen und kann sich der positiven Einschätzung von SMC anschließen. Wichtig zunächst einmal, dass Bio-Gate nicht nur eine kurzfristige Wette auf den Absatz von antiviralen Produkten wie Masken- und Imprägniersprays, Handgele oder auch Shampoos zur täglichen Desinfektion ist – selbst wenn dieser Bereich zurzeit am kräftigsten wächst und Bio-Gate die Mittel aus der Kapitalerhöhung entsprechend in den Ausbau ihrer Kapazitäten hierfür steckt. Gut unterwegs mit einem Umsatzanteil von zuletzt rund 18 Prozent sind die Nürnberger auch im Veterinärbereich, hier geht es etwa um Wundsprays zur Behandlung von Ekzemen bei Tieren.

Bio-Gate  Kurs: 4,080 €

Auffällig ist, dass Bio-Gate quasi überall auf Kooperationen setzt, um das Potenzial der einzelnen Produkte zu heben. So werden viele antivirale Produkte häufig über Lebensmitteldiscounter (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER) vertrieben. Aber auch bei der Beschichtung von orthopädischen Implantaten setzt das Unternehmen auf namhafte Partner wie die früher selbst einmal börsennotierte B. Braun-Tochter Aesculap. Anhaltendes Geschäft verspricht auch der Einsatz von Desinfektionsmitteln in Bus und Bahn. „Derzeit befindet sich Bio-Gate in einer Vielzahl von Gesprächen mit den Verkehrsbetrieben fast aller deutschen und österreichischen Großstädte“, heißt es offiziell. Summa summarum drängt sich klar der Eindruck auf, dass Bio-Gate – nach vielen schwierigen Jahren – zurzeit an allen Ecken und Enden neue Geschäfte auftut. Entsprechend dynamisch soll sich auch der Umsatz im ersten Quartal entwickelt haben, selbst wenn Bio-Gate hierzu keine Zahlen nennt.

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 3,08 3,75 3,83 3,69 3,49 5,13 6,70
EBITDA1,2 -0,22 0,30 0,05 -0,64 -0,75 -0,52 0,20
EBITDA-Marge3 -7,14 8,00 1,31 -17,34 -21,49 -10,14 2,99
EBIT1,4 -0,55 0,02 -0,19 -0,89 -1,05 -0,82 -0,04
EBIT-Marge5 -17,86 0,53 -4,96 -24,12 -30,09 -15,98 -0,60
Jahresüberschuss1 -0,71 -0,02 -0,18 -0,87 -1,03 -0,80 -0,15
Netto-Marge6 -23,05 -0,53 -4,70 -23,58 -29,51 -15,59 -2,24
Cashflow1,7 -0,32 0,29 -0,11 -0,57 -1,01 -0,60 -0,20
Ergebnis je Aktie8 -0,16 -0,01 -0,03 -0,14 -0,16 -0,11 -0,02
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Rödl & Partner

Nur auf eine qualitative Aussage lässt sich der Vorstand auch beim Ausblick für das Gesamtjahr 2021 ein: So ist bei einer „deutlichen“ Umsatzsteigerung von einem „spürbar verbesserten“ Konzernergebnis die Rede – trotz der Investitionen für die Entwicklung neuer Produkte und dem Ausbau der Kapazitäten. „Die Bereitschaft der Bevölkerung, von Unternehmen und der Politik, in antimikrobielle und antivirale Produkte und Lösungen zu investieren, ist spürbar gestiegen“, sagt CEO Marc Lloret-Grau. Im Geschäftsbericht ist zwar zu lesen, dass Vorstand und Aufsichtsrat dem Ziel, die Gewinnzone zu erreichen, eine hohe Priorität beimessen und Vorleistungen für die Expansion bereits im 2020er-Abschluss enthalten sind. Ob Bio-Gate bereits für 2021 schwarze Zahlen schafft, scheint für uns aus heutiger Sicht aber trotzdem eher unwahrscheinlich.

Spätestens für 2022 rechnet boersengefluester.de dann jedoch mit einem deutlichen Ende der langjährigen Verlustserie. Schwierig aus Investorensicht bleibt derweil die Kombination aus sehr geringem Börsenwert und entsprechend niedriger Handelsliquidität – trotz des seit der jüngsten Kapitalerhöhung von 7,6 auf 16,6 Prozent erhöhten Streubesitzanteils. Wer sich davor nicht scheut, findet in Bio-Gate jedoch eine interessante Aktie mit viel Platz nach oben.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Bio-Gate
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
BGAG98 4,080 Kaufen 30,80
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
51,00 0,00 0,00 -24,43
KBV KCV KUV EV/EBITDA
8,80 - 6,00 -58,37
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 09.07.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.09.2021 26.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-5,27% 51,34% 191,43% 191,43%
    

Foto: naeim a auf Pixabay


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.