ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,27%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,35%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,67%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,78%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,24%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,22%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Aktuell zu Ihren Aktien: Beate Uhse, Pantaleon Entertainment, msg life

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Alarmstufe Rot signalisiert der Aktienkurs von Beate Uhse. Nachdem der langjährige Firmenchef Serge van der Hooft vor wenigen Wochen „aus persönlichen Gründen” seinen Vorstandsposten abgab und fortan die Leitung des Großhandelssegments der Erotikgruppe übernahm, hat die Notiz ihren Abwärtsdrang nochmals beschleunigt. Allein in den vergangenen sechs Monaten ging es nun um fast 55 Prozent bergab. Auf dem gegenwärtigen Niveau von 0,27 Euro kommt das Unternehmen auf einen Börsenwert von gut 21 Mio. Euro und hat damit sogar das noch vorhandene Eigenkapital von rund 23 Mio. Euro unterschritten. Angesichts des zuletzt für 2015 in Aussicht gestellten Umsatzes von vermutlich rund 134 Mio. Euro sieht die Kapitalisierung zunächst einmal mickrig aus und lässt auf eine Übertreibung der Börsianer schließen. Doch Umsatz ist eben nur die halbe Wahrheit. Letztlich mangelt es an Ertragskraft. Zum Halbjahr kündigte Beate Uhse an, dass beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) vermutlich nur der untere Bereich des Prognosekorridors von 2 bis 5 Mio. Euro erreicht werde. Und angesichts der jüngsten Personalrochaden ist nicht auszuschließen, dass selbst dieses Ziel nochmals nach unten korrigiert werden muss. Zudem drücken die Finanzierungskosten für die 2014 gegebene Anleihe (WKN: A12T1W) auf die Rendite. 2019 muss der 30-Millionen-Euro-Bond zurückbezahlt werden. Die Nettofinanzverbindlichkeiten des Beate-Uhse-Konzerns türmten sich zum Halbjahr auf 24,6 Mio. Euro. Unter Berücksichtigung der Verschuldungskomponente erscheint die Bewertung des Small Caps demnach in einem nochmals ungemütlicherem Licht. Umso erstaunlicher, dass sich die Beate-Uhse Mittelstandsanleihe noch immer über der 100-Prozent-Marke hält.

 

  Kurs: 0,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 


 

Wirkung zeigen die jüngsten Präsentationen von Dan Maag, Vorstand der Pantaleon Entertainment AG, auf verschiedenen Investorenkonferenzen. Boersengefluester.de hatte vorab berichtet (HIER) – seitdem hat die Aktie des Medienunternehmens um rund 20 Prozent an Wert gewonnen. Die kürzlich vorgelegten Halbjahreszahlen von Pantaleon sind geprägt von hohen Vorleistungen in neue Vertriebsmodelle. Schließlich zählt die Digitalisierung auch für die Filmbranche zu den größten Herausforderungen – mit allen Chancen und Risiken. So steht auf Konzernebene zum Halbjahr ein Verlust von knapp 950.000 Euro – bei Erlösen von 7,82 Mio. Euro. Für das Gesamtjahr stellte Firmenlenker Maag zuletzt Umsätze zwischen 15 und 17 Mio. Euro in Aussicht. Demnach befindet sich Gesellschaft auf Kurs. Einen unerwarteten Erfolg feierte derweil die von Pantaleon produzierte Kinokomödie „Highway to Hellas” bei einem Filmfestival in Südkorea. Dort räumte der Streifen um einen deutschen Banker, der auf einer griechischen Insel Kreditsicherheiten überprüfen soll, den Preis für die beste Publikumsbewertung ab. Kinostart in Deutschland ist der 26. November 2015. Die Marktkapitalisierung von Pantaleon Entertainment beträgt zurzeit 41,88 Mio. Euro. Allerdings umfasst der Streubesitz gerade einmal zehn Prozent. Den Rest halten zu gleichen Teilen Firmenlenker Maag, der frühere Nanostart-Vorstand Marco Beckmann sowie der Schauspieler Matthias Schweighöfer. Eine der größten Herausforderungen aus Börsensicht wird demnach, den Streubesitz vorsichtig zu erhöhen. Dafür besteht unter anderem noch ein Ermächtigungsrahmen für die Ausgabe von bis zu 500.000 neuen Aktien – bei einer aktuellen Stückzahl von 1.000.000 Anteilscheinen. Konkrete Pläne für eine Barkapitalerhöhung sollen dem Vernehmen nach nicht bestehen. Dennoch hält boersengefluester.de es für eine realistische Variante, dass über kleinere – und damit prospektfreie – Kapitalmaßnahmen neue Investoren hereingeholt werden könnten. Unterm Strich gehen wir von einem anhaltend guten Newsflow aus und empfehlen den kleinen, aber feinen Medientitel als Depotbeimischung. Limits sind angesichts der überschaubaren Handelsumsätze eine Pflichtveranstaltung.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Pantaflix
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A12UPJ 1,440 22,14
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
48,00 0,00 0,00 -12,41
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,82 10,67 0,77 6,98
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 10.12.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
15.10.2020 12.06.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
24,78% 10,94% 35,21% -20,79%
    

 

Nach einer kleinen Korrekturphase hat die Notiz von msg life wieder Fahrt aufgenommen. Die Zahlen für das dritte Quartal legt der Softwareanbieter für den Lebensversicherungsbereich am 19. November vor. Nach einem im Rahmen der Erwartungen verlaufenden ersten Halbjahr hatte der Vorstand für das Gesamtjahr 2015 bislang ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von rund 8 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Selbst unter Berücksichtigung der vergleichsweise niedrigen Nettofinanzverbindlichkeiten wird das Unternehmen demnach mit dem Faktor 8,7 auf das 2015er-EBITDA gehandelt. Die aus dem heimischen Small-Cap-Sektor wohl am ehesten mit msg life vergleichbare Gesellschaft Adesso aus Dortmund kommt hier auf eine Relation von gut zehn. So hoch bewertet sind die beiden Papiere also nicht. Adesso hat in den vergangenen Jahren allerdings wesentlich überzeugendere Ergebnisse vorgelegt und sich damit einen Bewertungsaufschlag verdient. Für risikobereite Anleger bleibt msg life aber eine gute Wahl. Zuletzt hatten sich Konsolidierungsphasen immer als eine gute Einstiegsgelegenheit erwiesen. Dagegen pendelt die Notiz von Adesso seit einigen Wochen in einer engen Spanne zwischen 18 und gut 19 Euro. Hier wäre es ein positives Signal, wenn der Kurs die wichtige Marke von 20 Euro signifikant nach oben durchbricht.

 

msg life  Kurs: 2,740 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 108,13 121,30 129,47 134,32 156,63 0,00 0,00
EBITDA1,2 8,45 11,46 11,31 6,82 3,54 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 7,81 9,45 8,74 5,08 2,26 0,00 0,00
EBIT1,4 6,68 9,95 9,56 4,53 0,72 0,00 0,00
EBIT-Marge5 6,18 8,20 7,38 3,37 0,46 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 4,68 6,90 6,48 2,14 -1,21 0,00 0,00
Netto-Marge6 4,33 5,69 5,01 1,59 -0,77 0,00 0,00
Cashflow1,7 2,53 6,80 1,04 8,96 -12,80 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,11 0,16 0,18 0,05 -0,03 0,05 0,11
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
msg life
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
513010 2,740 Halten 117,28
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,57 23,61 0,78 -71,43
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,15 - 0,75 31,45
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 10.11.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,74% 15,56% 1,48% 10,48%
    

 

 

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.