ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,21%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,23%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,25%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 4,11%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,86%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,52%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

W&W: Eigentlich unbegreiflich

Es ist noch gar nicht so lange her, da galt die Aktie von Wüstenrot & Württembergische – kurz W&W – als ein Investment, bei dem man kaum etwas verkehrt machen konnte. Die Story im Schnelldurchlauf: Nach jahrelanger Abseitsstellung auf dem Börsenfeld, öffnete sich der Versicherungskonzern für Investoren, wechselte das Handelssegment und schaffte es schließlich sogar in den SDAX. Die Hoffnung der Investoren war damals, dass sich durch die größere Handelsliquidität und den zu erwartenden steigenden Bekanntheitsgrad auch der Bewertungsabschlag gegenüber anderen Finanztiteln abbauen würde. Oben drauf zahlten die Stuttgarter für 2015 eine um 10 Cent auf 0,60 Euro pro Anteilschein erhöhte Dividende nach der Hauptversammlung (HV) am 9. Juni 2016 aus. Bezogen auf den Aktienkurs von 18,39 Euro zur HV kam der Titel damit auf eine Rendite von brutto immerhin fast 3,3 Prozent. Soweit alles in Ordnung – wäre da nicht die trübe Kursentwicklung der vergangenen Monate. Natürlich ist W&W nicht allein auf der Welt, und verglichen mit Titeln wie Allianz, Münchener Rück oder der Nürnberger Beteiligungs-AG hat sich der SDAX-Neuling sogar noch einigermaßen geschlagen. Trotzdem hätte sich boersengefluester.de von der W&W-Aktie deutlich mehr Dynamik versprochen.

 

Wüstenrot & Württembergische  Kurs: 16,800 €

 

Die zusätzlichen Schadenbelastungen durch die Unwetterschäden im Mai/Juni taugen jedenfalls kaum als hinreichende Begründung für die maue Performance der Aktie. Und auch die bilanziellen Gefahren aus dem Minizins-Umfeld sind nicht unbedingt eine Neuigkeit. Schon eher überraschend ist das stattliche Investitionsvolumen. Bis Ende 2018 sollen 650 Mio. Euro in IT-und Digitalisierungsvorhaben und andere Wachstumsinitiativen fließen. Beachtlich ist auch die Summe von 410 Mio. Euro, die W&W in den neuen Firmen-Campus steckt. Die Analysten bleiben trotz dieser Mammutprojekte cool und raten weiterhin zum Einstieg in die W&W-Aktie. Dabei geben die Profis Kursziele zwischen 21 und 25 Euro aus. Selbst an der unteren Kante liefert das Papier also ein Potenzial von rund einem Viertel. Auf der Habenseite steht außerdem der Buchwert je Aktie von mehr als 40 Euro. Demnach wird der Titel derzeit mit einem ungewöhnlich großen Discount von 58 Prozent auf das Eigenkapital gehandelt. Und auch unter KGV-Aspekten gibt es nichts zu meckern. Selbst wenn W&W im laufenden Jahr nur das Minimalziel von 220 Mio. Euro als Überschuss einfahren sollte, käme die Aktie auf ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von gerade einmal 7,2.

Der Halbjahresbericht ist für den 12. August 2016 angesetzt. Sollte Wüstenrot & Württembergische hier keine schlechten Nachrichten parat haben, müsste es spätestens dann mit der Notiz wieder nach oben gehen. Das hört sich jetzt zwar irgendwie nach Durchhalteparole an. Aber eine Aktie mit derart günstigen Kennzahlen sollte man im Normalfall nicht hergeben – auch wenn die Performance gerade stockt.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Wüstenrot & Württembergische
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
805100 16,800 Halten 1.575,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,00 7,96 1,00 7,24
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,32 1,49 0,37 4,46
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,65 0,50 2,98 25.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2021 13.08.2021 13.11.2020 31.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,92% 8,51% 1,69% -12,68%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 3.982,86 3.932,83 3.809,31 4.000,06 4.249,20 0,00 0,00
EBITDA1,2 323,60 291,57 292,45 320,49 353,01 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 8,12 7,41 7,68 8,01 8,31 0,00 0,00
EBIT1,4 323,60 291,57 292,45 320,49 353,01 0,00 0,00
EBIT-Marge5 8,12 7,41 7,68 8,01 8,31 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 274,28 235,31 258,04 215,19 249,06 0,00 0,00
Netto-Marge6 6,89 5,98 6,77 5,38 5,86 0,00 0,00
Cashflow1,7 -1.305,16 -1.557,97 296,86 -723,55 1.060,53 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 2,88 2,49 2,74 2,29 2,65 2,00 1,75
Dividende8 0,60 0,60 0,65 0,65 0,65 0,50 0,60
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.