AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 14,84%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 13,71%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 7,55%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 7,48%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,99%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 6,43%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 6,28%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 5,84%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 4,93%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 4,02%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,22%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 3,20%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 3,18%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,97%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,97%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,87%
CEC
Metro
Anteil der Short-Position: 2,86%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 2,46%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 1,97%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,88%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,68%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,20%
BC8
Bechtle
Anteil der Short-Position: 0,70%

Vita 34: Auftragseingang auf Rekordhoch

Von gelegentlichen Ausreißern nach oben oder unten einmal abgesehen: Per saldo kommt die Notiz von Vita 34 seit vielen Monaten nicht mehr recht vom Fleck. Dabei ist die grundsätzliche Investmentstory des auf die Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe spezialisierten Unternehmens weiterhin intakt. Vita 34 fährt einen konsequenten Akquisitionskurs und treibt so das Wachstum voran. Dabei steigt der Anteil der wiederkehrenden Erlöse kontinuierlich an, was wiederum die Planungssicherheit erhöht. Bis 2021 will Vorstandschef Wolfgang Knirsch das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf ein Niveau von 10 Mio. Euro hieven – nach 3,3 Mio. Euro im vergangenen Jahr. Zur Einordnung: Die Marktkapitalisierung der Leipziger liegt zurzeit bei gut 62 Mio. Euro. Perspektivisch besteht also ausreichend Bewertungsspielraum. Zum Halbjahr kommt Vita 34 auf Erlöse von 10,18 Mio. Euro und zieht daraus ein EBITDA von ziemlich genau 2 Mio. Euro. „Besonders im zweiten Quartal konnten wir bei der Zahl der Neueinlagerungen Rekorde verzeichnen. Unser Auftragseingang befindet sich derzeit auf einem Allzeithoch“, sagt Knirsch.

 

Für Aufmerksamkeit sorgt dabei das Einstiegsprodukt VitaPur zum Basispreis von 990 Euro, mit dem das Unternehmen in erster Linie preissensible Eltern ansprechen will. „Letztendlich entscheiden sich viele dann aber doch für unser klassisches Produktangebot“, sagt Knirsch. In den kommenden Monaten will Vita 34 mit entsprechenden Marketingaktivitäten für VitaPur aber die Marktdurchdringung in den Kernmärkten weiter erhöhen. Wir sind gespannt, wie sich die Gewichte zwischen den einzelnen Angeboten hier künftig entwickeln werden. Eingestellt hat der Vorstand derweil die Vermarktungsaktivitäten in Dänemark, Schweden und Norwegen – hat sich einfach nicht gelohnt das Geschäft in diesen Ländern. Interessanter aus Anlegersicht sind derweil aber ohnhin die Forschungsaktivitäten mit den beiden Schwerpunkten personalisierte Zelltherapie sowie ästhetische Medizin. Gerade im zweiten Bereich könnte sich ein erhebliches Potenzial auftun.

 

Vita 34  Kurs: 11,950 €

 

Keine Abstriche macht die Gesellschaft an den bisherigen Prognosen für 2018, wonach bei Erlösen zwischen 21 und 23 Mio. Euro mit einem EBITDA von 4,0 bis 4,6 Mio. Euro zu rechnen ist. So gesehen hat das Unternehmen per Ende Juni ungefähr die Hälfte der Jahresziele erreicht. Für eine positive Überraschung muss Vita 34 aber noch eine Schippe drauflegen. Warburg Research kalkuliert für 2018 mit einem EBITDA von 4,2 Mio. Euro. Ingesamt bleibt boersengefluester.de bei der Kaufen-Einschätzung für den Small Cap. Die Bewertung ist vergleichsweise geerdet, zudem verfügt das Unternehmen über eine interessante Aktionärsstruktur.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Vita 34
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0BL84 11,950 Kaufen 49,54
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,59 18,96 1,033 45,64
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,69 10,78 2,43 10,392
Dividende '18 in € Dividende '19e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,16 0,18 1,34 04.06.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
09.05.2019 29.08.2019 21.11.2019 28.03.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-2,64% -7,36% 9,63% -17,30%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 13,60 13,55 13,79 14,17 16,29 19,19 20,41 22,60
EBITDA1,2 0,41 2,66 2,78 3,90 2,29 1,85 4,72 5,40
EBITDA-Marge3 3,01 19,63 20,16 27,52 14,06 9,64 23,13 23,89
EBIT1,4 -0,74 1,47 1,69 1,61 0,78 0,14 2,63 3,15
EBIT-Marge5 -5,44 10,85 12,26 11,36 4,79 0,73 12,89 13,94
Jahresüberschuss1 -0,61 0,79 0,99 1,70 0,62 -0,33 0,83 1,60
Netto-Marge6 -4,49 5,83 7,18 12,00 3,81 -1,72 4,07 7,08
Cashflow1,7 2,04 1,78 1,06 2,59 2,29 1,53 4,60 3,10
Ergebnis je Aktie8 -0,20 0,28 0,36 0.67 0,14 -0,09 0,20 0,39
Dividende8 0,00 0,00 0,15 0,16 0,16 0,16 0,16 0,18
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: PKF Deutschland


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.