ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,21%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,23%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,25%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 4,11%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,86%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,52%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Value Management & Research: Weiter gehts

Den ersten Teil der Geschichte gab es auf boersengefluester.de bereits Mitte Juli 2015 (HIER). Damals rankten sich Gerüchte um eine Revitalisierung von Value Management & Research (VMR) und ihrer Vermögensverwaltungstochter Interinvest aus Luxemburg. Auslöser der Spekulation war der bereits Ende April 2015 erfolgte Einstieg der NFS Capital AG mit 24,9 Prozent bei der VMR. An der Börse erwachte die Notiz des Small Caps plötzlich zu neuem Leben und sprang von 2,20 auf 2,70 Euro. Anschließend folgte eine Konsolidierungsphase – ehe es nun mit Schwung deutlich über die Marke von 3 Euro ging. Um es gleich vorweg zu sagen: Mit 5,3 Mio. Euro bewegt sich die Marktkapitalisierung von VMR noch immer auf Bonsai-Niveau. Solche Größenordnungen sind nicht jedermanns Sache. Immerhin bekommt die bislang doch recht vage Investmentstory nun Konturen. Auf der Hauptversammlung am 31. August 2015 in Kronberg im Taunus erfuhren die Aktionäre, dass aus VMR/Interinvest eine Fintech-Gesellschaft geschmiedet werden soll. Patentschutz genießt der Begriff noch nicht in Deutschland. Und so bleibt abzuwarten, ob nicht nur traditioneller Finanzwein in neue Schläuche gefüllt wird.

 

Value Management & Research  Kurs: 2,600 €

 

So sehen die Eckpunkte aus: VMR übernimmt nahezu alle Aktien der 4 Free AG aus Hamburg – einem Unternehmen, das Fonds und andere Investments über die Plattformen fondsvermittlung24.de und 4free.de günstig anbietet. Als Haftungsdach fungiert dabei die NFS, die wiederum zur Netfonds Gruppe gehört: ein kompliziertes Firmengeflecht. Letztlich hat es irgendwie den Anschein, als ob die Netfonds AG einen Börsengang durch die Hintertür anstrebt. Keine Angaben gibt es bislang dazu, welchen Preis VMR für die Einbringung der 4 Free AG zu zahlen hat. Dem Vernehmen nach stehen jedoch kurzfristig Kapitalmaßnahmen an, bei denen der bestehende Ermächtigungsrahmen zur Ausgabe von bis zu 803.282 Aktien ausgeschöpft werden soll. Getuschelt wird über eine Sachkapitalerhöung im Volumen von rund 600.000 Aktien. Der Rest soll über eine klassische Barvariante mit Bezugsrecht laufen. Nach Informationen von boersengefluester.de soll der Bezugskurs relativ nah an der gegenwärtigen Notiz festgelegt werden. Bei einem Abschlag von rund  20 Prozent wäre also ein Ausgabeniveau von 2,50 bis 2,60 Euro vorstellbar. Auf dieser Basis hätte 4 Free dann allerdings einen Wert von immerhin gut 2 Mio. Euro.

Bemerkenswert ist derweil die Kursstellung der VMR-Aktie: Auf der Geldseite stehen weit über 40.000 Stücke – ganz ohne die sonst üblichen Verschleierungstaktiken. Es hat den Anschein, als ob jemand den Kurs, so kurz vor der Kapitalerhöhung (KE), keinesfalls absacken lassen möchte. Fortsetzung folgt bei boersengefluester.de – spätestens wenn die Konditionen der KE feststehen. Völlig offen ist derweil, ob es tatsächlich gelingt, der VMR-Aktie einen haltbaren Fintech-Anstrich zu verpassen. Bislang sieht noch alles nach klassischer Finanzdienstleistung aus. Sei es drum: Für die Aktionäre der VMR haben sich die jüngsten Veränderungen bereits gelohnt. Endlich hat der Anteilschein wieder eine Perspektive. Schließlich ist es noch nicht so lange her, dass das Papier als klassischer Delisting-Kandidat galt. Davon ist nun keine Rede mehr. Das wurde auch auf der HV so kommuniziert. Extrem risikobereite Anleger können also mit ganz kleinem Depotanteil weiter mitzocken.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Value Management & Research
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1RFHN 2,600 Halten 8,59
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
23,64 22,75 1,28 -24,53
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,68 81,83 0,82 35,35
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 26.11.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.09.2020 30.06.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,97% 5,21% -0,76% 1,56%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 2,55 2,30 1,75 1,94 10,45 0,00 0,00
EBITDA1,2 -0,18 -0,08 0,41 0,37 0,47 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 -7,06 -3,48 23,43 19,07 4,50 0,00 0,00
EBIT1,4 -0,47 -0,87 -0,50 -0,55 -0,41 0,00 0,00
EBIT-Marge5 -18,43 -37,83 -28,57 -28,35 -3,92 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 -0,47 -0,99 -0,47 -0,69 -0,66 0,00 0,00
Netto-Marge6 -18,43 -43,04 -26,86 -35,57 -6,32 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,38 -0,25 0,41 0,43 0,11 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 -0,26 -0,41 -0,18 -0,26 -0,19 -0,06 0,07
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: bdp

 

Foto: picjumbo.com



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.