LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 13,53%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 8,37%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 7,89%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 7,41%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,02%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 6,87%
AOX
Alstria Office
Anteil der Short-Position: 6,26%
HDD
Heidelberger Druckm.
Anteil der Short-Position: 6,15%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 5,74%
SKB
Koenig & Bauer
Anteil der Short-Position: 5,65%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 4,64%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,28%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 3,08%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 3,07%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,85%
RIB
RIB SOFTWARE
Anteil der Short-Position: 2,41%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 1,96%
OSR
OSRAM LICHT
Anteil der Short-Position: 1,78%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 1,40%
ISR
ISRA VISION SYSTEMS
Anteil der Short-Position: 1,21%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,21%
DIC
DIC ASSET
Anteil der Short-Position: 0,58%
TC1
TELE COLUMBUS
Anteil der Short-Position: 0,50%

va-Q-tec: Performance nimmt Konturen an

Eine astreine Erfolgsgeschichte ist va-Q-tec am Kapitalmarkt zwar noch immer nicht. Dafür gab es seit dem IPO – Ende September 2019 liegt der Börsengang genau drei Jahre zurück – einfach zu viele Enttäuschungen. Folgerichtig bewegt sich der Aktienkurs des Anbieters von leistungsstarken Kühlboxen und Isolationspaneelen mit 9,10 Euro noch immer ein gutes Stück unterhalb des (damals allerdings sehr sportlich angesetzten) Ausgabepreises von 12,30 Euro. Fakt ist aber auch, dass die Würzburger seit mittlerweile einigen Quartalen beständig bessere Zahlen ausweisen und sich die vielen Investitionen beginnen auszuzahlen. Der Zwischenbericht für die ersten sechs Monate zeigt jedenfalls ein Umsatzplus von knapp 26 Prozent auf 31,26 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) machte dabei einen deutlichen Satz von 1,39 auf knapp 4,37 Mio. Euro. Das sieht schon einmal gut aus, selbst wenn unterm Strich noch immer ein Fehlbetrag von 0,78 Mio. Euro stehen bleibt – nach minus 3,33 Mio. Euro in der entsprechenden Vergleichsperiode des Vorjahrs. Immerhin: Der Cashflow aus dem operativen Geschäfte drehte bereits von minus 3,89 Mio. Euro auf plus 328.000 Euro.

va-Q-tec  Kurs: 9,020 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 0,00 16,03 18,34 22,54 35,53 46,93 50,71 63,50
EBITDA1,2 0,00 1,62 1,67 3,60 5,22 7,21 3,03 8,40
EBITDA-Marge3 0,00 10,11 9,11 15,97 14,69 15,36 5,98 13,23
EBIT1,4 0,00 0,22 -0,16 0,43 -0,42 -0,32 -6,84 -2,80
EBIT-Marge5 0,00 1,37 -0,87 1,91 -1,18 -0,68 -13,49 -4,41
Jahresüberschuss1 0,00 -0,22 -0,62 -0,33 -1,73 -0,86 -7,73 -3,10
Netto-Marge6 0,00 -1,37 -3,38 -1,46 -4,87 -1,83 -15,24 -4,88
Cashflow1,7 0,00 1,72 0,08 2,17 -1,10 1,47 -3,65 0,85
Ergebnis je Aktie8 0,00 -0,02 -0,05 -0.02 -0,17 -0,07 -0,59 -0,24
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Rödl & Partner

 

„Dieser positiven Geschäftsentwicklung liegen fundamentale Trends wie Klimaschutz und Energieeffizienz zugrunde, die die Gesellschaft heute mehr denn je beschäftigen“, sagt CEO Joachim Kuhn. Das größte Wachstumspotenzial verspricht sich Kuhn dabei aus dem Bereich der sicheren Transportlösungen für temperaturempfindliche Produkte – von Medikamenten bis hin zu Zulieferprodukten für die Halbleiterindustrie. Angesichts der ermutigenden operativen Entwicklung formuliert das Management nun auch den Ausblick für das Gesamtjahr konkreter und optimistischer als bislang. Ein Schritt, mit dem wir allerdings bereits zum Ende des ersten Quartals gerechnet hatten. „Nachdem das erste Halbjahr sehr gut angelaufen ist, blicken wir mit großem Optimismus auf das verbleibende Geschäftsjahr“, sagt Kuhn.

So sollen die Erlöse 2019 um rund 20 Prozent auf dann spürbar mehr als 60 Mio. Euro steigen. Die EBITDA-Marge siedelt va-Q-tec im Bereich zwischen 11 und 14 Prozent an. Boersengefluester.de kalkuliert zurzeit mit einem EBITDA von gut 8 Mio. Euro. Nach Abzug von Abschreibungen, Finanzergebnis und Steuern wird die im Prime Standard gelistete Gesellschaft damit zwar im roten Terrain bleiben, doch der Turnaroundkurs nimmt erkennbare Konturen an. Spätestens ab 2021 sollte va-Q-tec dann markant schwarze Zahlen schreiben und so auch unter KGV-Gesichtspunkten bewertbar sein. Freilich sollte der IPO-Kurs von gut 12 Euro keine zwei Jahre mehr auf sich warten lassen. Aktueller Börsenwert: 119 Mio. Euro – also etwa doppelt so viel für die für das laufende Jahr zu erwartenden Umsatzerlöse.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
va-Q-tec
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
663668 9,020 Kaufen 118,07
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,000 -57,33
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,65 - 2,33 50,678
Dividende '18 in € Dividende '19e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 24.05.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
10.05.2019 14.08.2019 10.11.2019 29.03.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
1,10% 26,35% 74,13% 17,75%
    

 

Foto: Lufthansa Cargo


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform.

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.