ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,65%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,93%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,05%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,82%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,81%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,19%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,60%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%

Steico: Nur knapp am Rekord vorbei

Bestimmt gehört es nicht zu den sinnvollsten Übungen, die operativen Ergebnisse eines Unternehmens im Quartalsrhythmus bis auf die zweite Stelle nach dem Komma zu sezieren. Bei Steico bietet sich diesmal allerdings eine Ausnahme an, denn der Dämmstoffhersteller hätte im dritten Jahresviertel 2017 mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 10,16 Mio. Euro zwar keinen neuen Margen-Rekord erzielt – absolut gesehen aber so viel verdient, wie nie zuvor in einem Quartal. Lediglich die Aufwendungen von rund 450.000 Euro im Zusammenhang mit der im September durchgeführten Kapitalerhöhung – Emissionserlös annähernd 25 Mio. Euro – sorgten dafür, dass Q3 2017 nun doch kein Rekordquartal geworden ist. So war das zweite Quartal 2017 mit einem EBITDA von knapp 10 Mio. Euro noch einen Tick ergiebiger. Umso erfreulicher, dass unterm Strich mit einem Netto-Gewinn von 4,1 Mio. Euro der entsprechende Vorjahreswert um mehr als 24 Prozent verbessert wurde.

Keine Frage: Mit einem derart hohen Zwischengewinn hätte boersengefluester.de nicht gerechnet. Kursmäßig gibt es für die Aktionäre der, in Feldkirchen bei München angesiedelten, Gesellschaft ohnehin nichts zu meckern. Inklusive Dividende türmt sich das Kursplus seit Jahresbeginn auf fast 74 Prozent, wobei ein Großteil der Performance auf die starke Entwicklung in den Auftaktmonaten geht. Trotzdem: Eine ausgeprägte Pause hat sich der Small Cap das gesamte Jahr über nicht gegönnt. Entsprechend konstruktiv sieht auch die Charttechnik aus, selbst wenn es zuletzt einen Zacken Richtung Süden ging.

 

Steico  Kurs: 70,800 €

 

Steico investiert seit geraumer Zeit kräftig in den Ausbau der Kapazitäten und trifft dabei auf eine hohe Nachfrage der Kunden aus dem Bausektor. Die mutige Strategie von CEO und Hauptaktionär Udo Schramek geht also voll auf. Das honorieren die Börsianer, zumal sich Steico mit dem Zahlenwerk auch nicht versteckt und regelmäßig auf Roadshow geht. Für das Abschlussviertel geht Schramek von einer Fortsetzung des Wachstumstrends aus und bestätigt die bisherige Prognose, wonach Umsatz und EBIT im niedrigen zweistelligen Prozentbereich zulegen dürften. Keine Überraschung ist auch, dass die Gesellschaft im kommenden Jahr – wenn die zusätzlichen Produktionsanlagen einsatzbereit sind – „besonders positive Impulse“ erwartet.

Firmenkenner gehen davon aus, dass Steico 2018 die Umsatzmarke von 250 Mio. Euro touchieren wird und dabei auf ein EBITDA von deutlich mehr als 40 Mio. Euro kommt. Dem steht derzeit ein Unternehmenswert (Marktkapitalisierung plus Netto-Finanzschulden) von rund 390 Mio. Euro entgegen. Trotz eines Kursniveaus in Sichtweite zum All-Time-High ist die Aktie mit Haupthandel im Münchner Spezialsegment m:access also noch relativ geerdet bewertet. Auf die lange Sicht bleibt das Papier für uns zudem ein Übernahmekandidat. Kurzfristig liefert für Steico-Anleger der Blick aus dem Fenster wichtige Erkenntnisse, denn solange die Temperaturen keinen heftigen Wintereinbruch signalisieren, kann auf dem Bau gearbeitet werden – und das ist gut für Steico.

 

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Steico
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0LR93 70,800 Halten 997,11
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
41,65 21,28 1,88 85,92
KBV KCV KUV EV/EBITDA
5,57 23,00 3,55 19,57
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,25 0,25 0,35 24.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.04.2020 16.07.2020 14.10.2020 28.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
31,11% 67,69% 19,19% 117,85%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 188,90 208,94 230,31 251,96 281,00 307,50 0,00
EBITDA1,2 24,67 33,24 37,91 44,41 56,71 58,40 0,00
EBITDA-Marge3 13,06 15,91 16,46 17,63 20,18 18,99 0,00
EBIT1,4 12,19 18,31 22,02 24,56 32,49 33,90 0,00
EBIT-Marge5 6,45 8,76 9,56 9,75 11,56 11,02 0,00
Jahresüberschuss1 8,07 11,56 15,27 16,16 22,79 23,60 0,00
Netto-Marge6 4,27 5,53 6,63 6,41 8,11 7,67 0,00
Cashflow1,7 20,43 32,92 25,49 40,52 43,36 45,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,63 0,90 1,08 1,15 1,62 1,68 1,55
Dividende8 0,15 0,18 0,21 0,25 0,25 0,25 0,25
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Deloitte

 

Foto: Pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.