ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,36%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 5,56%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 4,52%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,50%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,28%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,10%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 3,61%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,53%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 3,35%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,30%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,04%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,46%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,34%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,25%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,78%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,47%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,24%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,08%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,80%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,72%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,70%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,59%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,51%

SFC Energy: Neues Kursziel von Metzler

Eins muss man dem Team um CEO Peter Podesser lassen: Sie haben das Ding mit der Brennstoffzelle konsequent durchgezogen, trotz der vielen verlustreichen Jahre und der ungewissen Aussicht, ob die mobilen Stromaggregate von SFC Energy am Ende tatsächlich über den Status eines Nischenprodukts hinauskommen werden. Umso höher sind die mittlerweile vielen guten Meldungen um internationale Großaufträge einzuschätzen, die das Unternehmen zuletzt parat hatte. Das honoriert auch der Kapitalmarkt: Zwar ist die Aktie von SFC Energy noch immer echt schwankungsanfällig, insgesamt zieht es die Notiz aber doch von links unten nach rechts oben. Die Analysten von Metzler Capital Marktets haben den ihrer Meinung nach fairen Wert für die Aktie erst kürzlich von 33 auf 36 Euro heraufgestuft.

Demnach hätte der Anteilschein noch ein Potenzial von rund 18 Prozent gegenüber der aktuellen Notiz von 30,50 Euro. Andere Researchhäuser wie First Berlin sind sogar noch zuversichtlicher und trauen dem Titel ein Kursziel von bis zu 44 Euro zu. Auf diesem Niveau käme die Gesellschaft dann auf einen Börsenwert von fast 637 Mio. Euro. Gemessen an dem für das laufende Jahr vom Vorstand im oberen Bereich der Spanne von 4,75 bis 6,0 Mio. Euro avisierten bereinigten Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ist das eine überaus ehrgeizige Bewertung. Allerdings befindet sich das Unternehmen voll auf Expansionskurs. So will Vorstand Podesser bis zum Jahr 2025 die Umsätze auf 350 bis 400 Mio. Euro hieven und dabei eine EBITDA-Marge von 15 Prozent erzielen, was auf ein operatives Ergebnis von bis zu 60 Mio. Euro hinauslaufen würde.

SFC Energy  Kurs: 27,150 €

Vor diesem Hintergrund wäre die Aktie (Symbol: F3C) zwar immer noch recht sportlich bewertet – aber für einen Wachstumswert im angesagten Energiesektor wohl noch immer nicht zu teuer. Das Rekordhoch vom 8. Mai 2007 bei 52 Euro ist jedenfalls auch dann ein noch gutes Stück entfernt, wie ein Blick auf unsere selbst entwickelte All-Time-High-Heatmap zeigt. Freilich muss SFC Energy nun beständig liefern und mehr Kontinuität in die Ertragsreihe bringen. Die zunehmende Akzeptanz der Brennstoffzellentechnik gepaart mit der immer internationaleren Ausrichtung (siehe dazu auch unser Beitrag HIER) sind dabei gute Argumente für den Aktienkurs. Zudem wird der Titel längst auch für institutionelle Anleger mit stärkerer Ausrichtung auf ESG-konforme Investitionen interessant.

Nächster wichtiger Termin ist die Veröffentlichung des Halbjahresberichts am 19. August. Dann wird sich zeigen, ob SFC Energy den enormen Schwung aus dem Auftaktviertel auch bis in den Sommer mitnehmen konnte. Für risikobereite Langfristanleger bietet der Spezialwert mit Chancen auf einen perspektivischen SDAX-Austieg nach Auffassung von boersengefluester.de weiterhin eine gute Investmentstory.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
SFC Energy
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
756857 27,150 Kaufen 392,85
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
90,50 0,00 0,00 -61,85
KBV KCV KUV EV/EBITDA
7,60 - 7,38 -370,09
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 19.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
18.05.2021 19.08.2021 15.11.2021 25.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,68% 24,30% 70,33% 73,37%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 47,31 44,04 54,29 61,70 58,54 53,22 67,00
EBITDA1,2 -4,65 -2,51 0,86 2,48 1,70 -0,99 5,20
EBITDA-Marge3 -9,83 -5,70 1,58 4,02 2,90 -1,86 7,76
EBIT1,4 -10,65 -4,90 -0,89 1,33 -1,29 -4,50 1,30
EBIT-Marge5 -22,51 -11,13 -1,64 2,16 -2,20 -8,46 1,94
Jahresüberschuss1 -10,67 -4,99 -2,07 0,00 -1,93 -5,18 0,60
Netto-Marge6 -22,55 -11,33 -3,81 0,00 -3,30 -9,73 0,90
Cashflow1,7 -1,86 -5,23 1,70 2,01 -1,26 -0,60 2,80
Ergebnis je Aktie8 -1,24 -0,58 -0,23 0,00 -0,17 -0,39 0,04
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Deloitte

Foto: JOSHUA COLEMAN auf Unsplash


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.