CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,65%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 11,58%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,90%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 8,35%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 6,91%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 6,12%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,03%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 4,69%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 4,43%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,35%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 3,80%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,19%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,85%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 1,67%
SHF
SNP SCHNEID.-NEUR...
Anteil der Short-Position: 1,49%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,42%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,22%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,21%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,10%
SIX2
Sixt
Anteil der Short-Position: 0,76%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 0,51%
PAT
PATRIZIA Immobilien
Anteil der Short-Position: 0,49%
TTR1
TECHNOTRANS
Anteil der Short-Position: 0,30%

SFC Energy: Kursdelle ausgebügelt

Mit Sicherheit sorgte auch das allgemein sehr vorteilhafte Börsenumfeld für Rückenwind. Trotzdem ist es eine faustdicke Überraschung, dass der Aktienkurs von SFC Energy exakt zwei Monate nach dem 25-Prozent-Absturz im Zuge der Gewinnwarnung von Mitte November sein vorheriges Niveau von 12 Euro bereits zurückerobert hat. Offenbar haben die Investoren ihr Vertrauen in CEO Peter Podesser nicht verloren – siehe dazu das Interview mit boersengefluester.de HIER – und setzen darauf, dass der Spezialist für Brennstoffzellentechnologie seine nachhaltigen Profitabilitätsziele wird einlösen können. Den jüngsten Kurskick brachte derweil eine Nachricht, die aus Ergebnissicht zunächst einmal für den Lieferanten Ballard Power vorteilhaft klingt und eigentlich auch nur ein Update zu einer früheren Meldung ist: Der kanadische Platzhirsch Ballard Power liefert nämlich in einer ersten Tranche 500 Brennstoffzellenstapel (Stacks) vom Typ FCgen(R)-1020ACS an das Konsortium aus der nahe Berlin beheimateten adKor GmbH und SFC Energy.

Eingebaut werden diese Stacks in die Stromversorgungslösungen Jupiter, die wiederum für die Notstromversorgung von Mobilfunkstationen gedacht sind. Bei manchem Spezialwertekenner klingelt es jetzt womöglich. Ja: Ihren Ursprung haben diese Systeme in der längst insolventen Heliocentris AG, deren Mission es war, das ferne Land Myanmar (ehemals Birma) mit Stromaggregaten für den Betrieb von Mobilfunkmasten zu bestücken. Diesmal liegt der Auftrag für adKor und SFC Energy direkt vor der Haustür und wurde von den heimischen Behörden vergeben. Konkret geht es um Backup-Systeme für bis zu 1.500 Mobilfunkstandorte in Deutschland. Die Order ging ursprünglich direkt an adKor. Die Brandenburger haben sich allerdings mit SFC Energy zusammengetan, um den Großauftrag besser zu bewältigen. Hintergrund: Bereits im November 2019 hatte SFC über den bis Ende 2021 laufenden Rahmenvertrag mit adKor und diversen Bundesländern informiert und das gesamte Auftragsvolumen auf eine Spanne von 1,8 bis 5,3 Mio. Euro taxiert.

 

SFC Energy  Kurs: 15,280 €

 

Die Fantasie der Börsianer entzündet sich nun daran, dass SFC Energy nicht nur im wichtigen Mobilfunkbereich präsent ist, sondern möglicherweise auch Folgeaufträge aus anderen Industriezweigen kommen, wo bislang noch mit klassischen Dieselgeneratoren gearbeitet wird. SFC-Vorstand Peter Podesser bringt etwa die Bahn- und Verkehrsüberwachung oder auch Rechenzentren und Umspannwerke ins Spiel. Summa summarum zeigt die aktuelle Entwicklung, dass SFC Energy weiterhin gut positioniert ist und die momentane Schwäche im Bereich Öl & Gas so gut es geht zu kompensieren versucht. Mittelfristig peilt CEO Podesser Erlöse von mehr als 100 Mio. Euro sowie eine EBITDA-Marge (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen in Relation zum Umsatz) von deutlich mehr als zehn Prozent an. Geeignet ist die Aktie nur für risikobereite Investoren. Zudem sollte der Anlagehorizont nicht zu kurz gewählt werden. Die aktuellen Kursziele der Analysten von bis zu 11 Euro sind bereits leicht überschritten.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
SFC Energy
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
756857 15,280 Kaufen 221,10
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
109,14 0,00 0,000 -31,64
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,04 - 3,78 103,91
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 19.05.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
18.05.2020 20.08.2020 16.11.2020 26.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
5,73% 17,04% 57,20% 46,22%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 53,63 47,31 44,04 54,29 61,70 58,54 54,00
EBITDA1,2 -1,18 -4,65 -2,51 0,86 2,48 1,70 -0,50
EBITDA-Marge3 -2,20 -9,83 -5,70 1,58 4,02 2,90 -0,93
EBIT1,4 -4,27 -10,65 -4,90 -0,89 1,33 -1,29 -3,00
EBIT-Marge5 -7,96 -22,51 -11,13 -1,64 2,16 -2,20 -5,56
Jahresüberschuss1 -4,83 -10,67 -4,99 -2,07 0,00 -1,93 -4,70
Netto-Marge6 -9,01 -22,55 -11,33 -3,81 0,00 -3,30 -8,70
Cashflow1,7 -3,55 -1,86 -5,23 1,70 2,01 -1,26 -1,60
Ergebnis je Aktie8 -0,60 -1,24 -0,58 -0,23 0,00 -0,17 -0,36
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Deloitte

 

Foto: gfk DSGN auf Pixabay


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.