AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 14,82%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 11,73%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 9,39%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 6,50%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 6,02%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 5,71%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,30%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,60%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 3,35%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 3,10%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 2,80%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 2,26%
CEC
Metro
Anteil der Short-Position: 2,04%
ADL
ADLER REAL ESTATE
Anteil der Short-Position: 1,90%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,84%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,56%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,45%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,33%
DAI
Daimler
Anteil der Short-Position: 1,02%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,70%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 0,51%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 0,50%
BEI
Beiersdorf
Anteil der Short-Position: 0,50%

secunet Security Networks: Läuft!

Hätte secunet Security Networks vor wenigen Jahren in einem zweiten Quartal ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 5,29 Mio. Euro erzielt, wären vermutlich alle aus dem Häuschen gewesen. Immerhin ist es traditionell so, dass der Anbieter von professioneller IT-Sicherheitstechnik mehr oder weniger das ganze Geschäft zum Jahresende hin macht. Das gilt im Prinzip auch heute noch, allerdings hat sich das grundsätzliche Niveau signifikant nach oben verschoben. Und so quittieren die Börsianer den Erlöszuwachs auf knapp 36 Mio. Euro sowie das um gut 28 Prozent verbesserte Betriebsergebnis sogar mit einem leichten Kursrückgang. Getreu dem Motto: Hätte gern auch noch etwas mehr sein können – auch bei der unverändert gelassenen Prognose für das Gesamtjahr. Angesichts des langwierigen Prozesses bei der Regierungsbildung in Deutschland, gibt es dem Vernehmen nach aber noch immer Unsicherheiten, was die Haushaltsführung einzelner Behörden angeht. Abgesehen davon kann sich aber wohl niemand beschweren. „Unsere hochwertigen und vertrauenswürdigen Cyber Security-Lösungen werden in einem durch Bedrohungen geprägten Umfeld weiter stark nachgefragt. Das erste Halbjahr 2018 haben wir daher gut abgeschlossen“, lautet das Fazit von CEO Rainer Baumgart.

 

secunet Security Networks  Kurs: 137,000 €

 

So gesehen ist der Baumgart formulierte Ausblick, wonach für 2018 mit Erlösen sowie einem EBIT „leicht unterhalb dem Niveau des Vorjahrs“ zu rechnen ist, wohl eher ein Beweis für die brummenden Geschäfte als ein Zeichen von Stillstand. Zur Einordnung: Zum Halbjahr kommen die Essener auf ein Umsatzplus von 15,3 Prozent auf 63,16 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis von 7,76 Mio. Euro toppt den entsprechenden Vorjahreswert um 54,3 Prozent. Insgesamt liegt die Messlatte aus dem Vorjahr bei Erlösen von 158,32 Mio. Euro sowie einem EBIT von 23,45 Mio. Euro. Letztlich ist boersengefluester.de zuversichtlich, dass secunet die eigenen Prognosen souverän einlösen wird. Als wesentlichen Treiber nennt die Gesellschaft „die steigende Nachfrage im Produktgeschäft (Handelsware, Lizenzen, Wartung und Support – hauptsächlich SINA Produktfamilie)“. Zudem weist der Vorstand auf die weiterhin hohe Kapazitätsauslastung im Beratungsgeschäft hin.

Ganz dominant bleibt dabei das Geschäft mit Kunden aus dem öffentlichen Sektor. Auf den Privatbereich entfallen zum Halbjahr rund zwölf Prozent der Erlöse, was einem Rückgang von zwei Prozentpunkten entspricht. Ein Thema bleibt der Bereich „Elektronische Gesundheitskarte“ (siehe dazu auch den Beitrag von boersengefluester.de HIER). Jedenfalls spricht secunet davon, dass die Einbindung in die Telematik-Infrastruktur weiterhin Kapazitäten bindet. Wir sind hier schon gespannt auf das nächste Update durch den secunet-Vorstand – vermutlich aber wohl erst bei der nächsten Bilanzvorlage im Frühjahr 2019. Summa summarum bleibt das große Bild unverändert: Die mehrheitlich zu Giesecke & Devrient gehörende Gesellschaft strotzt seit vielen Quartalen vor Kraft, was sich freilich auch in Aktienkursen von rund 115 Euro – also nur unwesentlich unterhalb des All-Time-Highs bei 132 Euro von Ende Juni 2018 – widerspiegelt. Dabei kommt secunet auf eine Marktkapitalisierung von rund 755 Mio. Euro, was selbst nach Abzug der Netto-Liquidität noch immer eine Menge Holz ist. Haltenswert ist der Titel unserer Meinung nach aber unbedingt. Ein Malus aus Börsensicht bleibt, dass der Streubesitz bei gerade einmal 10,63 Prozent liegt. Dementsprechend hat secunet keine Chance, sich für einen Auswahlindex zu qualifizieren, was zusätzliche Aufmerksamkeit auf die Aktie lenken würde.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
secunet Security Networks
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
727650 137,000 Kaufen 890,50
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
34,68 31,20 1,116 108,82
KBV KCV KUV EV/EBITDA
17,82 116,16 5,45 30,157
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
2,14 2,24 1,56 20.05.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
06.05.2020 07.08.2019 06.11.2019 26.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,40% 15,15% -2,14% 35,64%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e 2020e
Umsatzerlöse1 63,89 82,21 91,09 115,71 158,32 163,29 230,00 0,00
EBITDA1,2 4,75 7,68 9,81 15,24 25,28 29,11 37,50 0,00
EBITDA-Marge3 7,43 9,34 10,77 13,17 15,97 17,83 16,30 0,00
EBIT1,4 3,66 6,55 8,57 13,74 23,45 26,91 35,00 0,00
EBIT-Marge5 5,73 7,97 9,41 11,87 14,81 16,48 15,22 0,00
Jahresüberschuss1 2,38 4,37 6,10 9,22 15,87 17,82 21,50 0,00
Netto-Marge6 3,73 5,32 6,70 7,97 10,02 10,91 9,35 0,00
Cashflow1,7 6,64 10,22 4,44 20,50 20,35 7,67 20,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,37 0,68 0.94 1,43 2,45 2,77 3,30 3,60
Dividende8 0,15 0,27 0,34 0,58 1,20 2,04 2,14 2,24
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 

Foto: clipdealer

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.