AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 14,74%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 11,89%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 9,35%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 8,09%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,25%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 6,64%
SKB
Koenig & Bauer
Anteil der Short-Position: 5,97%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,55%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 5,52%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 5,17%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 4,98%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 4,07%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 3,86%
RIB
RIB SOFTWARE
Anteil der Short-Position: 3,83%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 3,77%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 3,58%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,24%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,77%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,95%
DAI
Daimler
Anteil der Short-Position: 1,07%
QSC
QSC
Anteil der Short-Position: 0,81%
JST
JOST WERKE
Anteil der Short-Position: 0,72%
JUN3
Jungheinrich Vz.
Anteil der Short-Position: 0,70%

R. Stahl: Gute Fortschritte

Augen auf beim Chart von R. Stahl. Nach mehr als fünf Monaten Kursstarre hat die Notiz des Anbieters von explosionsgeschützten Elektronikbauteilen einen Zacken nach oben gemacht. Auslöser für die Bewegung sind die – zumindest für den Geschmack von boersengefluester.de – besser als gedachten Neun-Monats-Zahlen. Zwar ist der Q3-Report weiterhin von zahlreichen Bereinigungen geprägt. Insgesamt kommt R. Stahl aber sehr ordentlich voran: Bei leicht rückläufigen Erlösen von 204,32 Mio. Euro kletterte das ausgewiesene Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 9,28 auf 19,43 Mio. Euro. Vor Sondereinflüssen – in erster Linie ist das Restrukturierungsaufwand – beträgt das EBITDA 23,50 (Vorjahr: 12,80) Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie drehte parallel dazu von minus 0,36 Euro auf plus 0,40 Euro. Treiber der Entwicklung sind insbesondere ein verbesserter Produktmix sowie die umgesetzten Effizienzmaßnahmen. Insgesamt schätzt CEO Mathias Hallmann die Perspektiven sogar ein Stück besser ein als bislang und setzt die 2019er-Messlatte für das EBITDA vor Sondereinflüssen von zuvor 28 bis 30 Mio. Euro auf nunmehr mehr als 30 Mio. Euro herauf – bei einem Umsatz von rund 275 Mio. Euro. Damit dürfte R. Stahl – früher einmal ein Spezialwert, bei dem die Vortragsräume auf Kapitalmarktpräsentationen bis auf den letzten Platz gefüllt waren – im laufenden Jahr auf eine EBITDA-Marge von gut 11 Prozent zusteuern. Das ist nach der langen Durststrecke bereits ein beachtlicher Fortschritt wodurch sich die Firma mit Sitz in Waldenburg früheren Renditegrößenordnungen zwischen 12 und 13 Prozent spürbar annähert. Im Aktienkurs spiegelt sich diese positive Entwicklung unserer Meinung nach nur unzureichend wider. Jedenfalls entspricht der Börsenwert von momentan 176,5 Mio. Euro – bei einer Nettoverschuldung von 2,5 Mio. Euro (ohne Pensionsrückstellungen) – nicht einmal dem Sechsfachen des für 2019 zu erwartenden bereinigten EBITDA. Noch haben nicht viele Investoren die aktuelle Turnaroundstory auf dem Schirm, was womöglich auch noch ein wenig so bleiben könnte. Immerhin:  Auch auf dem diesjährigen Eigenkapitalforum in Frankfurt führt R. Stahl Einzelgespräche mit Investoren – und ist dem Vernehmen auch über alle drei Konferenztage gut ausgebucht. Trotzdem: Eine aktivere IR-Politik würde auch einem Familienunternehmen wie R. Stahl gut zu Gesicht stehen. Schließlich denken noch immer viele Anleger Eine aktivere IR-Politik würde auch einem Familienunternehmen wie R. Stahl gut zu Gesicht stehen. Schließlich denken noch immer viele Anleger, wenn sie R. Stahl hören zuerst an den krachend gescheiterten Übernahmeversuch von Weidmüller zu 50 Euro je Aktie vor mittlerweile mehr als fünf Jahren. Doch das ist Geschichte: Für Investoren mit Weitblick überwiegen derzeit klar die Chancen.
R. Stahl  Kurs: 32,200 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 290,89 304,38 308,53 312,92 286,61 268,46 280,11 275,00
EBITDA1,2 36,73 36,92 31,11 17,40 22,16 7,00 9,46 28,00
EBITDA-Marge3 12,63 12,13 10,08 5,56 7,73 2,61 3,38 10,18
EBIT1,4 24,94 24,90 18,30 3,91 8,78 -10,69 -4,16 10,20
EBIT-Marge5 8,57 8,18 5,93 1,25 3,06 -3,98 -1,49 3,71
Jahresüberschuss1 14,28 15,42 9,84 -0,07 4,22 -21,78 -7,00 4,10
Netto-Marge6 4,91 5,07 3,19 -0,02 1,47 -8,11 -2,50 1,49
Cashflow1,7 24,95 33,45 3,14 18,43 10,89 19,75 18,22 19,80
Ergebnis je Aktie8 2,43 2,59 1,67 -0.02 0,64 -3,28 -1,10 0,64
Dividende8 1,00 1,00 0,80 0,60 0,60 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: BDO
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
R. Stahl
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1PHBB 32,200 Kaufen 207,37
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
27,29 25,29 1,072 54,05
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,89 11,38 0,74 33,619
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 28.05.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.05.2020 06.08.2020 07.11.2019 21.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
16,27% 24,04% 50,47% 50,47%
    
Foto: Gerd Altmann auf Pixabay
Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.