ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,82%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 5,61%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,34%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,26%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,27%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,00%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 2,22%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 1,69%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 1,38%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,61%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Nabaltec: Aktie in Topform

Da haben wir ja mal gründlich daneben gelegen. Mit „Solide 20-Prozent-Chance” titelten wir unsere Kurzanalyse zur Nabaltec-Aktie und räumten dem Anteilschein ein Potenzial bis in den Bereich um 13 Euro ein. Mittlerweile kostet der Small Cap fast 16,50 Euro und hat damit sogar seinen Ausgabepreis vom Börsengang im November 2006 um 1 Euro überschritten. Oben drauf kamen seit dem IPO noch Dividenden von brutto insgesamt 0,77 Euro. Dennoch: Für die Aktionäre des Herstellers von Füllstoffen (etwa zum Flammschutz bei Kabeln in Tunneln) und Keramikprodukten (Automotive, Feuerfest, Dental) hätte die Achterbahnfahrt der Kurse kaum heftiger ausfallen können. Immerhin schwankten die Extrempunkte zwischen 21,00 Euro (23. März 2007) und mickrigen 1,05 Euro (23. März 2009). Vor dem Hintergrund sieht das aktuelle Niveau schon sehr versöhnlich aus. Doch die Analysten von Hauck & Aufhäuser sind zuversichtlich, dass noch was geht. Sie haben den ihrer Meinung nach fairen Wert zuletzt von 17,50 auf 20,00 Euro heraufgesetzt. Damit hätte der Small Cap ein Potenzial von gut 20 Prozent.

Den Halbjahresbericht wird das Unternehmen aus Schwandorf in der Nähe von Regensburg am 25. August vorlegen – bis dahin ist es also noch eine ganze Weile hin. Nach dem starken Auftaktquartal erwarten die Börsianer jedoch, dass sich der Schwung fortgesetzt hat. Eine konkrete Prognose für 2015 hat das Spezialchemie-Unternehmen noch nicht vorgelegt. Bislang hieß es lediglich, dass mit einem Erlösplus im mittleren einstelligen Prozentbereich und einer operativen Marge auf dem Niveau des Vorjahres zu rechnen sei. Zur Einordnung: 2014 kam Nabaltec bei Erlösen von 143,33 Mio. Euro auf ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 12,67 Mio. Euro. Das entspricht einer Rendite von 8,8 Prozent. Demnach würde die Untergrenze für das Betriebsergebnis im laufenden Jahr bei etwa 13,2 Mio. Euro liegen. Doch die Analysten erwarten sich wesentlich mehr: Die Baader Bank kalkuliert mit einem EBIT von 14,2 Mio. Euro, Hauck & Aufhäuser rechnet gar mit 16,5 Mio. Euro. Immerhin hat Nabaltec im Auftaktviertel 2015 bereits 4,83 Mio. Euro operativen Profit eingefahren.

 

Nabaltec  Kurs: 23,700 €

 

Der Börsenwert von Nabaltec beträgt zurzeit knapp 132 Mio. Euro. Verglichen mit den Erwartungen an das EBIT sieht das zunächst einmal sehr attraktiv aus. Allerdings weist das Unternehmen (inklusive Pensionsrückstellungen) Nettofinanzverbindlichkeiten von fast 57 Mio. Euro aus. Diese gilt es bei der Bewertung zu berücksichtigen. Positiv ist aber, dass Nabaltec die Verbindlichkeiten und damit verbundene Zinslast mit Nachdruck reduziert. Dennoch besitzt das Unternehmen die nötige Flexibilität, um möglicherweise auch Zukäufe zu schultern. „Wir positionieren uns unmissverständlich als Wachstumsunternehmen”, betont der Vorstand. Das Thema Dividende ist für dieses Jahr bereits abgehakt. Nach der Hauptversammlung (HV) am 30. Juni 2015 in Amberg gab es erneut 0,12 Euro pro Anteilschein. Am Tag der HV entsprach das einer Rendite von 0,74 Prozent. Wer einen Dividendenhit sucht, sollte sich also besser woanders umschauen. Dafür gehört Nabaltec zu den wenigen Aktien, die sich von der laufenden Konsolidierungsphase nahezu unbeeindruckt zeigen und auf Jahres-Hoch stehen. Nach oben ist der Weg aus charttechnischer Sicht frei von Widerständen. Eine harte Nuss dürfte erst wieder die Marke von 20 Euro werden. Hier hatte sich die Notiz im Jahr 2007 die Zähne ausgebissen – ehe die weltweite Finanzkrise für einen derben Absturz sorgte.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Nabaltec
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0KPPR 23,700 Halten 208,56
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,17 21,44 0,670 29,66
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,17 9,32 1,16 9,18
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,20 0,00 0,00 16.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
27.05.2021 26.08.2021 26.11.2020 29.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,99% 10,23% -12,55% -27,74%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 151,35 159,22 168,60 176,74 179,03 184,00 0,00
EBITDA1,2 24,70 22,91 30,03 30,59 32,34 29,70 0,00
EBITDA-Marge3 16,32 14,39 17,81 17,31 18,06 16,14 0,00
EBIT1,4 14,52 12,23 18,32 18,47 18,63 15,60 0,00
EBIT-Marge5 9,59 7,68 10,87 10,45 10,41 8,48 0,00
Jahresüberschuss1 7,44 5,28 11,45 10,29 10,70 8,50 0,00
Netto-Marge6 4,92 3,32 6,79 5,82 5,98 4,62 0,00
Cashflow1,7 20,12 26,13 25,91 16,06 22,37 17,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,84 0,67 1,39 1,17 1,22 -1,10 1,40
Dividende8 0,15 0,15 0,18 0,20 0,20 0,00 0,20
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Deloitte

 

Foto: picjumbo.com



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.