CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,06%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 8,11%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 7,65%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,50%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 7,45%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 6,73%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,71%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 6,06%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 5,82%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 5,61%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 4,82%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 4,09%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 3,63%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 3,44%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,23%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 2,78%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,50%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 2,00%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 1,88%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,60%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 1,58%
UTDI
United Internet
Anteil der Short-Position: 1,24%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,69%

Media and Games Invest: Kurs geht Richtung Norden

Seit 6. Oktober wird die die Aktie von Media and Games Invest (MGI) – neben dem Listing im Frankfurter Freiverkehrssegment Scale – nun auch an der Nasdaq Nordic, im dortigen Spezialsegment Nasdaq First North Premier Growth Market, gehandelt. Eingeführt wurden in Stockholm 25 Millionen neue MGI-Aktien aus einer Kapitalerhöhung, die bei schwedischen sowie internationalen institutionellen Investoren platziert wurden und bei MGI zu einem Mittelzufluss von umgerechnet brutto knapp 29 Mio. Euro führten. Bezogen auf die neue Gesamtzahl an ausstehenden Aktien stammen nun immerhin etwas mehr als 21 Prozent aus der jüngsten Kapitalmaßnahme. Für ein erstes Fazit zum Parallel-Listing ist es sicher noch zu früh, doch MGI-CEO Remco Westermann hat hochgesteckte Erwartungen: „Wir gehen davon aus, dass auch eine beträchtliche Anzahl von Aktien unserer derzeitigen Aktionäre von der Frankfurter Wertpapierbörse an den Nasdaq First North Premier Growth Market in Stockholm umziehen wird.“ Boersengefluester.de wird die Entwicklung weiter verfolgen.

Werbung:

Media and Games Invest  Kurs: 1,425 €

 

Das nächste turnusmäßige Update steht Ende November mit der Vorlage des Zwischenberichts für das dritte Quartal 2020 an. De jüngsten Einschätzungen der Analysten signalisieren stattliche Potenzial: Warburg Research setzt den fairen Wert der MGI-Aktie bei 3,30 Euro am, Hauck & Aufhäuser kommt auf ein ein Kursziel von 2,70 Euro. Aktuelle Notiz: 1,36 Euro. Losgelöst von dem reinen Blickwinkel auf Media an Games Invest, wird freilich auch interessant, ob es weitere Unternehmen vom Frankfurter Kurszettel Richtung Skandinavien zieht. Adam Kostyál, verantwortlich für die europäischen Listings an der Nasdaq, rührt jedenfalls kräftig die Werbetrommel. „Die Nasdaq Stockholm hat sich seit einigen Jahren – was die die Zahl der Listing angeht – als führende europäische Plattform für mittelständische Wachstumsunternehmen etabliert. Wir sehen ein steigendes Interesse von nicht-nordischen Unternehmen, die auf diese Plattform zugreifen möchten, um Zugang zu einer fachkundigen Investorengemeinschaft zu erhalten und ihre Sichtbarkeit zu erhöhen.“

Zur Einordnung: Laut der Webseite der Nasdaq sind zurzeit immerhin verschiedene 464 Aktien von 405 Unternehmen im First North Growth Market notiert. Schwer abzuschätzen, für welche heimischen Titel ein Duallisting in Schweden sinnvoll ist. Nach eigenen Angaben haben die Skandinavier eine besondere Expertise in den Bereichen Biotech, Cleantech und Gaming. Nun: Vielleicht schauen sich potenzielle Kandidaten jetzt auch erst einmal genau an, wie sich der Börsenhandel bei Media and Games Invest entwickeln wird. Interessant ist das Thema aber allemal, zumal die Deutsche Börse bei namhaften IPOs wie BioNTech oder CureVac das Rennen verloren hat und auch die Euronext kräftig um deutsche Unternehmen buhlt. Dort gelistet sind etwa der Chipspezialist X-FAB Silicon Foundries aus Erfurt oder die Biotechfirma Vivoryon Therapeutics aus Halle.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Media and Games Invest
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1JGT0 1,425 Kaufen 166,83
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
47,50 14,44 3,163 71,25
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,70 10,30 1,99 14,361
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 30.07.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.08.2020 30.11.2020 30.06.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
7,47% 15,01% 27,23% 23,38%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,62 0,79 32,62 83,89 121,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 -0,87 -4,49 8,65 15,54 22,30
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 -140,32 -568,35 26,52 18,52 18,43
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 -0,91 -4,86 2,33 5,00 7,80
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 -146,77 -615,19 7,14 5,96 6,45
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 2,38 -6,20 1,58 1,25 0,95
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 383,87 -784,81 4,84 1,49 0,79
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 -28,63 -7,51 4,93 16,20 18,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,09 -0,14 0,09 -0,01 0,01
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: RSM

 

Foto: Media and Games Invest plc


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.