SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 11,40%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,04%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 9,12%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 8,33%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 6,81%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 6,76%
RIB
RIB SOFTWARE
Anteil der Short-Position: 6,53%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 6,52%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 6,49%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,03%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 4,56%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 4,22%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 3,59%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 3,59%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 2,94%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 2,85%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,53%
SGL
SGL Carbon
Anteil der Short-Position: 1,91%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 1,73%
ADL
ADLER REAL ESTATE
Anteil der Short-Position: 1,36%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,32%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,03%
B4B
METRO ST
Anteil der Short-Position: 0,55%

Masterflex: Gut unterwegs

Es gibt bestimmt eine Menge heißere Aktien auf dem heimischen Kurszettel als Masterflex. Dennoch kann sich die Entwicklung des Herstellers von Spezialschläuchen und Verbindungssystemen in den vergangenen Quartalen sehen lassen. Mittlerweile hat sich die Notiz sogar wieder bis an das Hoch von 2014 und 2015 bei rund 7,50 Euro vorgetastet. Zumindest charttechnisch wäre es ein starkes Signal, wenn dieser Widerstandsbereich signifikant übersprungen würde. Die nötige Unterstützung vom Gesamtmarkt bekommt der Small Cap allemal, aber die Gelsenkirchner liefern auch selbst ausreichend positive Nachrichten. Die Mitte März erfolgte kleine Kapitalerhöhung – unter anderem zur Stärkung der Bilanz nach der Übernahme von APT Advanced Polymer Tubing aus Neuss – hat der Titel gut verdaut. Die Jahreszahlen für 2016 lagen ein klein wenig über den Erwartungen von boersengefluester.de, und mit dem Zwischenbericht für das Auftaktquartal 2017 schließt Masterflex an die gute Entwicklung an. Die Erlöse kamen um 14,4 Prozent auf 19,97 Mio. Euro voran. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel zwar um knapp vier Prozent auf 1,75 Mio. Euro – allerdings sind hier auch Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Erwerb von APT sowie die Kosten der Kapitalerhöhung enthalten.

 

Masterflex  Kurs: 4,880 €

 

Bereinigt hierum kommt Masterflex auf ein EBIT von 1,95 Mio. Euro (Vorjahr: 1,82 Mio. Euro). Damit bewegt sich das Unternehmen ganz dicht unterhalb einer operativen Marge von 10 Prozent. „Die Zahlen für das erste Quartal zeigen einen wirklich guten Start für 2017“, sagt der Masterflex-Vorstandsvorsitzende Andreas Bastin. Neue Aussagen zum Ausblick für 2017 enthält der Q1-Bericht nicht, demnach gelten die bisherigen Aussagen von Bastin, wonach bei einem Umsatzplus von sechs bis zehn Prozent mit einer zweistelligen EBIT-Marge zu rechnen ist. Boersengefluester.de kalkuliert für 2017 mit einem EBIT von 7,3 Mio. Euro. Zum Vergleich: Die Marktkapitalisierung beträgt etwas mehr als 72,5 Mio. Euro. So fürchterlich viele Industrie-Unternehmen gibt es nach den steilen Kurszuwächsen der vergangenen Monate nicht mehr, die mit einem ähnlichen Multiple gehandelt werden.

Die Analysten der DZ Bank halten Kurse bis in den Bereich um 8,50 Euro für angemessen. Demnach hätte der Titel also noch knapp 15 Prozent Potenzial. Das klingt jetzt nicht überwältigend. Aber Gier ist bekanntlich noch nie ein guter Ratgeber an der Börse gewesen. Per Saldo sehen wir in der Masterflex-Aktie einen guten Chance-Risiko-Mix.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Masterflex
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
549293 4,880 Halten 47,59
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,51 18,31 0,700 13,75
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,13 10,17 0,62 7,268
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,07 0,07 1,43 23.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
13.05.2020 12.08.2020 08.11.2019 31.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,39% -9,66% 8,93% -29,28%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e 2020e
Umsatzerlöse1 57,90 62,47 64,11 66,49 74,68 77,24 79,40 0,00
EBITDA1,2 8,77 9,17 7,67 8,81 10,26 9,59 7,85 0,00
EBITDA-Marge3 15,15 14,68 11,96 13,25 13,74 12,42 9,89 0,00
EBIT1,4 6,11 6,32 4,87 5,90 6,60 6,10 4,40 0,00
EBIT-Marge5 10,55 10,12 7,60 8,87 8,84 7,90 5,54 0,00
Jahresüberschuss1 2,60 3,23 2,25 3,42 4,30 3,22 2,10 0,00
Netto-Marge6 4,49 5,17 3,51 5,14 5,76 4,17 2,64 0,00
Cashflow1,7 7,95 6,80 2,80 6,22 8,34 4,68 6,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,29 0,34 0.22 0,34 0,45 0,35 0,23 0,34
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,05 0,07 0,07 0,07 0,07
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly

 

 

Foto: pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.