ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,06%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,30%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 7,28%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,34%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,85%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,40%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,90%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,86%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,23%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
VBX
VOLTABOX
Anteil der Short-Position: 1,59%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,42%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,22%
B5A
Bauer
Anteil der Short-Position: 1,17%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,10%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,80%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 0,67%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,59%
M0Y
MYNARIC INH
Anteil der Short-Position: 0,55%

LPKF Laser: Der Platz von QSC wackelt

Zum Jahreswechsel werden die Karten an der Börse oft neu gemischt. Die Börsenregel gilt nicht nur für Indizes, sondern verstärkt auch bei Aktien. Favoriten aus dem alten Jahr verlieren an Glanz, im Gegenzug rücken neue Werte in den Fokus. Diese leidvolle Erfahrung mussten auch die Aktionäre von LPKF Laser & Electronics machen. 2012 und 2013 zählte das Papier noch zu den Überfliegern im TecDAX. Seit Januar hat sich das Blatt grundlegend geändert. Wie geht es weiter nach dem jüngsten Absturz?

Lange Zeit lieferte der Kursverlauf von LPKF Laser & Electronics ein Musterbeispiel für einen Aufwärtstrend. Ausgehend von rund 4 Euro im Dezember 2011 kletterte der Kurs – begleitet von kleineren und somit gesunden Konsolidierungen – bis Ende 2013 auf knapp 20 Euro. Mit dem Jahresauftakt baute der TecDAX-Wert zunächst seine kurzfristig überhitzte Lage ab. Spätestens aber als Mitte Mai der langfristige Aufwärtstrend gebrochen wurde, sprang die Börsenampel auf Orange. Ab dem Sommer dämpfte der vorherrschende Abwärtstrend die Perspektiven, mit der überraschend und zugleich herben Umsatz- und Gewinnwarnung im Oktober setzte schließlich ein Ausverkauf ein.

Zwischenfazit der Achterbahnfahrt: Seit Jahresbeginn büßte die Aktie um rund 43 Prozent ein, im TecDAX mussten nur die Anleger bei QSC deutlichere Verluste hinnehmen. Bei dem Telekomtitel knickte die Notiz im gleichen Zeitraum um 65 Prozent ein. Noch ist offen, wer am Jahresende die rote Laterne im TecDAX halten wird. Immerhin stabilisierte sich der Kurs von QSC in den vergangenen Tagen ein wenig. Besonders bitter: Wer erst im Mai 2013 oder später in die starke Rally bei LPKF eingestiegen ist und bisher nicht verkaufte, sitzt nun auf Buchverlusten, die aufgrund der hohen Dynamik wohl prozentual zweistellig ausfallen. Kurserholungen dürften daher verstärkt zum Ausstieg genutzt werden, um mit einem blauen Auge das Kapitel LPKF Laser zu beenden. Diese eher psychologische Argumentation spricht bereits gegen eine größere Erholung.

 

LPKF Laser  Kurs: 28,600 €

 

Eine Vorentscheidung über die mittelfristige Entwicklung dürfte am 12. November fallen. Während in den Karnevalshochburgen die fünfte Jahreszeit einen Tag zuvor eingeläutet wird, präsentiert die Gesellschaft aus Garbsen bei Hannover ihr endgültiges Zahlenwerk für die ersten neun Monate und gibt – was noch viel wichtiger ist – ein Update zum Langfristausblick. Zumindest die jüngsten Analystenstudien waren noch eher freundlich: Close Brothers Seydler bezeichnete die mittelfristigen Aussichten weiterhin als gut und reduzierte das Kursziel von 15 auf 13 Euro. Die DZ Bank passte den fairen Wert von 12,50 Euro auf 10,00 Euro an. Trotz der herben Gewinnwarnung gab es somit noch keine einstelligen Kursziele.

Aus rein charttechnischer Sicht gibt es dagegen keine Entwarnung. Immerhin bestätigte die Aktie trotz des Kurseinbruchs im Oktober die Unterstützungszone im Bereich 9,50 Euro bis 10,00 Euro. Im Frühjahr 2013 kam es auf diesem Niveau zu einer Konsolidierungsbewegung. Solange der Bereich verteidigt wird, können kurzfristig agierende Schnäppchenjäger mit enger Absicherung knapp unter 9,50 Euro auf eine technische Gegenbewegung setzen und erkaufen sich damit zugleich ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis. Da die Spekulation aber gegen den übergeordnet intakten Abwärtstrend gerichtet ist, bleibt die Gefahr sehr hoch. Zudem fehlen klare Widerstände, an denen mit verstärkten Verkäufen gerechnet werden kann. Im besten Fall holt die Aktie die Hälfte der Korrektur auf. Dieses 50 Prozent Fibonacci-Retracement liegt bei 11,30 Euro.

Wer hingegen längerfristig investieren möchte und auch nachts gut schlafen will, sollte den Wert vorerst nur beobachten. Wirklich kaufenswert ist die Aktie aus charttechnischer Sicht erst, wenn mindestens der seit Jahresbeginn bestehende Abwärtstrend bei derzeit 13,30 Euro überwunden wird. Hier liegt auch das Bewegungshoch der Erholung von Ende Oktober. Darüber lauert zwischen 14,20 Euro bis 14,70 Euro eine horizontale Barriere, ehe von einer nachhaltigen Gegenreaktion gesprochen werden kann. Doch dafür müssen auch die fundamentalen Daten passen, während charttechnische Marken eine eher untergeordnete Rolle spielen.

Sollte hingegen die seit einigen Tagen laufende Erholung schnell in sich zusammenfallen, wäre dies umso negativer einzuordnen. Mit einem neuen Bewegungstief droht eine weitere Kurskorrektur bis mindestens an die nächste, potenzielle Haltemarke um 8,35 Euro. Dieses negative Szenario ist aufgrund des intakten Abwärtstrends derzeit noch wahrscheinlicher.

 

Dieser Beitrag stammt von Franz-Georg Wenner, der für die boersengefluester.de-Partnerseite Feingold Research schreibt.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
LPKF Laser
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
645000 28,600 Halten 700,60
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
30,43 26,01 1,18 94,39
KBV KCV KUV EV/EBITDA
7,75 14,58 5,00 25,11
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,10 0,06 0,21 20.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
29.04.2021 29.07.2021 29.10.2020 24.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
18,46% 30,82% -2,89% 52,13%
    

 

Foto: LPKF Laser & Electronics AG



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.