Jost Werke: Attraktiv bewertete SDAX-Aktie

In Investorenkreisen genießen die Zulieferer von Lkw-Teilen regelmäßig einen prima Ruf – vor allem, wenn es um den Ersatz von Verschleißteilen für die Trucks geht. Schließlich handelt es sich hierbei um ein einträgliches und vor allen Dingen auch gut planbares Geschäft. Die wesentlichen Vertreter auf dem heimischen Kurszettel sind SAF-Holland, der Motorenzulieferer MS Industrie sowie Jost-Werke. Das seit etwas mehr als einem Jahr an der Börse notierte SDAX-Unternehmen hatte zuletzt im Kurs zwar spürbar korrigiert, kommt nun aber wieder in Fahrt. Der jetzt vorgelegte Zwischenbericht bestätigt jedenfalls die bereits Ende Juli präsentierten vorläufigen Zahlen für das erste Halbjahr und auch die heraufgesetzte Erlösprognose für das Gesamtjahr ist somit keine Neuigkeit. Demnach kalkuliert Jost-Vorstandschef Lars Brorsen mit einem Umsatzplus im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich und stellt parallel dazu eine Verbesserung des bereinigten Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (EBIT) im mittleren einstelligen Prozentbereich in Aussicht.

Bereinigungswürdig sind für die im hessischen Neu-Isenburg angesiedelte Gesellschaft Sondereffekte aus der Refinanzierung und Abschreibungen aus Firmenzukäufen. Insbesondere die „PPA-Abschreibungen“ führten dazu, dass zwischen dem zum Halbjahr 2018 berichteten EBIT von 31,13 Mio. Euro und dem korrigierten Betriebsergebnis von 44,98 Mio. Euro eine Lücke von immerhin 13,85 Mio. Euro besteht. Auf Jahressicht 2017 trennten beide Größen sogar fast 30 Mio. Euro. Entsprechend geht boersengefluester.de für 2018 von einem ausgewiesenen Betriebsergebnis von knapp 49,5 Mio. Euro aus. Beim Jahresüberschuss ist zu beachten, dass Jost von positiven Steuereffekten profitiert, weil sich steuerliche Verlustvorträge schneller als gedacht nutzen lassen. Auf Dauer wird sich freilich auch bei Jost die Steuerquote normalisieren. Trotzdem ist der Titel sehr moderat bewertet.

 

 

Die Marktkapitalisierung erreicht beim aktuellen Aktienkurs 573 Mio. Euro. Hinzu kommt die auf 113 Mio. Euro gedrückte Netto-Verschuldung, woraus sich ein Unternehmenswert von knapp 686 Mio. Euro ergibt. Das wiederum korrespondiert mit einem für 2018 zu erwartenden Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von etwas mehr als 100 Mio. Euro. Damit bewegt sich Jost etwa auf dem – freilich recht niedrigen – Niveau von SAF-Holland. Die jüngsten Kursziele der Analysten pendeln zwischen 46 und 58 Euro – bei einer Notiz von gegenwärtig 38,65 Euro. Potenzial ist also ausreichend vorhanden. Für risikobereite Investoren ist die Jost-Aktie nach Auffassung von boersengefluester.de damit eine Wette wert. Die bisherige Höchstmarke bei 49,50 Euro datiert vom 8. November 2017.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Jost Werke
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
JST400 29,900 Kaufen 445,51
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,17 9,06 1,124 16,57
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,97 6,97 0,64 6,165
Dividende '17 in € Dividende '18e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,50 0,60 2,01 04.05.2018
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
22.05.2018 28.08.2018 22.11.2018 22.03.2018
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-8,22% -15,99% -29,15% -32,69%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018e
Umsatzerlöse1 262,01 283,13 516,30 649,80 633,90 701,31 758,00
EBITDA1,2 39,50 43,18 63,70 68,50 74,40 90,59 103,00
EBITDA-Marge3 15,08 15,25 12,34 10,54 11,74 12,92 13,59
EBIT1,4 26,99 42,13 97,40 24,60 33,13 46,72 49,40
EBIT-Marge5 10,30 14,88 18,87 3,79 5,23 6,66 6,52
Jahresüberschuss1 17,35 32,69 28,30 -52,10 -15,17 -62,85 52,15
Netto-Marge6 6,62 11,55 5,48 -8,02 -2,39 -8,96 6,88
Cashflow1,7 4,50 63,36 53,10 42,50 56,61 63,89 42,00
Ergebnis je Aktie8 1,14 2,15 1,86 -3.42 -1,00 -4,22 3,20
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,50 0,60
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2017 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

Foto: JOST Werke AG


 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
SAF-Holland
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0MU70 12,510 Halten 567,88
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,43 16,51 0,631 38,71
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,00 10,01 0,50 8,934
Dividende '17 in € Dividende '18e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,45 0,47 3,76 26.04.2018
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
09.05.2018 14.08.2018 08.11.2018 16.03.2018
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-2,83% -15,62% -30,50% -23,37%
    

 

Eine Bitte haben wir an Sie: Unterstützen Sie boersengefluester.de und geben Sie uns Ihre Stimme für den Value Investing Blogpreis 2018. HIER geht es direkt zur Abstimmung für den Publikumspreis– einfach nach unten scrollen, Börsengeflüster anhaken sowie Name und E-Mail-Adresse angeben. Vielen Dank, Sie helfen uns damit sehr!


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.