JDC Group: Wichtiger Impuls für den Aktienkurs

Bei der Präsentation der JDC Group auf der Spezial-Konferenz „Krypto- & Fintech-Aktien“ am 18. Oktober in Franfurt ging es naturgemäß zu einem wesentlichen Teil um die Blockchain-Aktivitäten des in den Bereichen Finanzberatung und Finanztechnologie tätigen Unternehmens. Klingt alles interessant: Dem Kurshype, den das Buzzword „Blockchain“ Anfang des Jahres auslöste, folgten bislang freilich noch keine direkt messbaren operativen Ergebnisse. Und so rutschte der Aktienkurs in den vergangenen Monaten kontinuierlich ab – zuletzt sogar bis an die Marke von 7 Euro. Dabei wusste die im Börsensegment Scale gelistete Gesellschaft mit ihren zwischenzeitlich vorgelegten Zahlen durchaus zu überzeugen, wenngleich die Welt bei JDC noch immer nur bis zum EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) leuchtend aussieht. Unterm Strich kommt deutlich zu wenig an. Zum Halbjahr stand ein Fehlbetrag von 210.000 Euro – bei einem EBITDA von 2,01 Mio. Euro.

Tipp: Alle Scale-Aktien auf einen Blick – mit wichtigen Terminen und Geschäftsberichts-Downloads

Damit haben die Wiesbadener die Verluste zwar bereits spürbar eingedämmt. Aber einen wirklich vorzeigbaren Überschuss wird es wohl erst ab 2019 geben. Die Analysten von Montega rechnen im kommenden Jahr mit einem Netto-Gewinn von 4,20 Mio. Euro, für 2020 halten sie einen Überschuss von 5,0 Mio. Euro für realistisch. Zum Vergleich: Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt knapp 100 Mio. Euro. Ein Ausrufezeichen setzt JDC-Vorstandschef Sebastian Grabmaier nun ausgerechnet mit einem Bereich, der zuletzt beinahe ein wenig in den Hintergrund der medialen Aufmerksamkeit geriet: Einen Tag, nachdem comdirect bank-Vorstand Arno Walter bei der Vorlage der Neun-Monats-Ergebnisse unter anderem den Ausbau der Aktivitäten im Versicherungsbereich ankündigte, outet sich die JDC Group als potenzieller Partner für dieses Vorhaben. Jedenfalls haben beide Parteien eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. „Mit der digitalen Lösung von JDC hätten die Kunden zukünftig nicht nur all ihre Versicherungsverträge über eine Online-Applikation im Blick, sondern können diese auch optimieren – digital, einfach und schnell“, heißt es offiziell.

 

JDC Group  Kurs: 6,720 €

 

Die Zusammenarbeit mit solchen Großkunden ist für JDC kein Neuland, immerhin kooperiert das Unternehmen bereits mit der Lufthansa-Tochter Albatros und übernimmt die komplette Vertragsverwaltung für deren immerhin rund 150.000 Kunden. Das Outsourcing-Mandat mit der Lufthansa soll bis Jahresende deutlich an Schwung gewinnen, so dass das JDC-Umsatzziel von etwa 100 Mio. Euro für 2018 nicht in Gefahr ist. Der mögliche Deal mit der comdirect wiederum wäre eine gute Bestätigung dafür, dass sich JDC zunehmend als Partner für solche Big-Data-Lösungen positionieren kann. Schließlich handelt es sich bei solchen Vereinbarungen um gut planbare Erlösströme. So etwas ist an der Börse normalerweise ein hohes Gut. Was vermutlich nicht jeder weiß: Bei JDC sind schon jetzt rund 60 Prozent der Erträge von wiederkehrender Natur. Insgesamt stehen die Chancen unserer Meinung nach gar nicht mal so schlecht, dass sich bei der JDC-Aktie ein Stimmungsumschwung nach oben abzeichnet. Die Gesellschaft verfügt – auch abseits der möglichen comdirect-Kooperation – über eine Menge interessante Themen im Köcher. Und nach der jüngsten Kapitalerhöhung von Ende August im Volumen von rund 10 Mio. Euro hat die Finanzkraft nochmal spürbar zugelegt. Für risikobereite Investoren sollte das aktuelle Kursniveau daher eine gute Gelegenheit darstellen. Perspektivisch dürfte der Small Cap zumindest wieder Fahrt Richtung 10 Euro aufnehmen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
JDC Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0B9N3 6,720 Kaufen 88,22
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,20 0,00 0,000 -15,39
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,52 27,51 1,04 31,143
Dividende '17 in € Dividende '18e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 24.08.2018
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
24.05.2018 23.08.2018 22.11.2018 27.04.2018
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-15,07% -21,03% -30,16% -10,27%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018e
Umsatzerlöse1 108,04 88,60 78,47 75,36 78,05 84,48 102,00
EBITDA1,2 -1,29 -2,49 -1,43 1,28 2,72 3,19 6,40
EBITDA-Marge3 -1,19 -2,81 -1,82 1,70 3,48 3,78 6,27
EBIT1,4 -3,27 -4,39 -3,06 -0,27 0,23 0,20 3,00
EBIT-Marge5 -3,03 -4,95 -3,90 -0,36 0,29 0,24 2,94
Jahresüberschuss1 -9,34 -5,89 -3,90 -1,73 -1,21 -0,17 1,15
Netto-Marge6 -8,64 -6,65 -4,97 -2,30 -1,55 -0,20 1,13
Cashflow1,7 -12,78 -5,55 -4,55 -0,65 1,22 3,21 5,15
Ergebnis je Aktie8 -1,87 -0,54 -0,36 -0.16 -0,11 -0,14 0,09
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2017 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Dr. Merschmeier + Partner

 

Foto: Pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.