EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 11,39%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 11,16%
WDI
Wirecard
Anteil der Short-Position: 9,46%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 5,94%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,03%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 4,89%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 4,81%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 4,71%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 4,69%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 3,80%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 2,82%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,09%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,04%
OSR
OSRAM LICHT
Anteil der Short-Position: 1,61%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 1,54%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 1,44%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 0,93%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 0,60%
SAX
STROEER + KGAA
Anteil der Short-Position: 0,59%
HLE
HELLA GMBH+CO.
Anteil der Short-Position: 0,50%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 0,46%
VQT
VA-Q-TEC
Anteil der Short-Position: 0,37%

JDC Group: Auf der Gewinnerseite

Bei 4 Euro hat der Kurs endlich gedreht. Da hatte die Notiz der JDC Group allerdings auch schon eine Talfahrt von rund 40 Prozent hinter sich – und zwar innerhalb weniger Wochen zwischen Februar und März 2020. Nun haben in dieser Zeit so ziemlich alle Aktien ihr Waterloo erlebt. Bitter ist der Crash aber trotzdem, denn der Finanzdienstleister mit Schwerpunkt auf dem Versicherungssektor hatte zuletzt so viele gute Neuigkeiten parat: Von diversen neuen Großkunden, über die erfolgreiche Anleihenplatzierung bis hin zum Einstieg des neuen Großaktionärs Great-West Lifeco, der 28 Prozent des im Freiverkehrssegment Scale gelisteten Unternehmens hält. Und so liest sich der jetzt vorgelegte Geschäftsbericht 2019 insgesamt ziemlich positiv, auch wenn die Eckdaten zu Umsatz und operativem Ergebnis bereits seit März bekannt sind. Einzig den Fehlbetrag von 1,81 Mio. Euro hätte boersengefluester.de in dieser Höhe so nicht erwartet. Schließlich schrammte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von minus 0,15 Mio. Euro schon fast am grünen Bereich.

Wesentlicher Grund für den unerwartet deutlichen Verlust ist das nochmals ungünstigere Finanzergebnis von minus 1,61 Mio. Euro. Und da auch die Abschreibungen mit zuletzt 4,31 Mio. Euro vergleichsweise hoch sind, muss die JDC Group schon ein ordentliches EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) vorlegen, um endlich auch unterm Strich nennenswert positive Resultate zu zeigen. Das für 2019 ausgewiesene EBITDA von 4,17 Mio. Euro reichte dafür jedenfalls noch nicht aus, zumal es ohnehin leicht unter den eigentlichen Planungen lag. Insgesamt stehen die Chancen jedoch gut, dass sich die erheblichen Investitionen in die JDC-Plattform, über die die Versicherungsbestände digital gemanagt werden, über die höhere Auslastung zunehmend auszahlen. „Hier werden wir auch in Zukunft weitere Effekte sehen“, sagt Finanzvorstand Ralph Konrad.

 

JDC Group  Kurs: 6,200 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e 2020e
Umsatzerlöse1 88,60 78,47 75,36 78,05 84,48 95,03 111,47 128,00
EBITDA1,2 -2,49 -1,43 1,28 2,72 3,19 1,46 4,17 6,40
EBITDA-Marge3 -2,81 -1,82 1,70 3,48 3,78 1,54 3,74 5,00
EBIT1,4 -4,39 -3,06 -0,27 0,23 0,20 -1,70 -0,15 2,90
EBIT-Marge5 -4,95 -3,90 -0,36 0,29 0,24 -1,79 -0,14 2,27
Jahresüberschuss1 -5,89 -3,90 -1,73 -1,21 -0,17 -4,34 -1,81 1,40
Netto-Marge6 -6,65 -4,97 -2,30 -1,55 -0,20 -4,57 -1,62 1,09
Cashflow1,7 -5,55 -4,55 -0,65 1,22 3,21 1,57 3,85 3,50
Ergebnis je Aktie8 -0,54 -0,36 -0.16 -0,11 -0,14 -0,35 -0,14 0,11
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Dr. Merschmeier + Partner

 

Das zurzeit allgegenwärtige Dauerthema Corona strahlt zwar auch auf die Versicherungsbranche aus, insgesamt sehen sich die Wiesbadener aber eher auf der Gewinnerseite. „Viele Finanzvertriebe sind derzeit – insbesondere durch die Corona-Krise – finanziell geschwächt. Im Ergebnis sind die Ressourcen vieler Wettbewerber erschöpft und der Konsolidierungsdruck hat sich erhöht – wovon die großen Marktteilnehmer, unter anderem die JDC Group Konzernunternehmen, profitieren“, heißt es im Geschäftsbericht. Der Ausblick für 2020 sieht weiterhin Erlöse zwischen 125 und 132 Mio. Euro sowie eine deutliche Steigerung des EBITDA vor. Boersengefluester.de kalkuliert zurzeit mit einem 2020er-EBITDA von etwas mehr als 6 Mio. Euro, was wiederum für ein positives Netto-Ergebnis reichen sollte.

Summa summarum kommt die jüngste Kehrtwende im Aktienkurs bis auf 5,50 Euro also nicht von ungefähr: Operativ schreitet die JDC Group gut voran und kann endlich die Früchte der vielen Investitionen ernten. Die Ende November 2019 erfolgte Emission des Bonds über die Tochter Jung, DMS & Cie. Pool stellt sich aus heutiger Sicht als glücklicher Schachzug heraus, der im gegenwärtigen Kapitalmarktumfeld so wohl kaum möglich gewesen wäre. Und last but not least könnte die Corona-Krise nun tatsächlich der entscheidende Treiber für die seit vielen Jahren erwartete Konsolidierung der Branche werden. Nicht zu vergessen, dass JDC über einen starken Ankeraktionär verfügt. Zumindest die Marke von 7 Euro sollte die Aktie perspektivisch also wiedersehen. Auf diesem Niveau käme das Unternehmen auf einen Börsenwert von gerade einmal rund 92 Mio. Euro. Und ab 100 Mio. Euro rückt die Gesellschaft dann schon sehr viel näher in den Fokus institutioneller Investoren.  

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
JDC Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0B9N3 6,200 Kaufen 81,40
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
24,80 0,00 0,000 -14,52
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,69 21,16 0,73 22,058
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 30.10.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.05.2020 20.08.2020 19.11.2020 30.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
19,39% 1,76% -9,62% -9,36%
    

 

 

 Foto: shutterstock


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.