AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 14,74%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 11,89%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 9,35%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 8,09%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,25%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 6,64%
SKB
Koenig & Bauer
Anteil der Short-Position: 5,97%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,55%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 5,52%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 5,17%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 4,98%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 4,07%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 3,86%
RIB
RIB SOFTWARE
Anteil der Short-Position: 3,83%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 3,77%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 3,58%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,24%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,77%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,95%
DAI
Daimler
Anteil der Short-Position: 1,07%
QSC
QSC
Anteil der Short-Position: 0,81%
JST
JOST WERKE
Anteil der Short-Position: 0,72%
JUN3
Jungheinrich Vz.
Anteil der Short-Position: 0,70%

Hapag-Lloyd: Kurs hebt ab

Ein wenig erinnert die aktuelle Chartsituation von Hapag-Loyd an den Kursverlauf von KUKA im Herbst 2017. Damals spekulierten die Börsianer darauf, dass der chinesische Haushaltsgerätehersteller Midea sich auch noch die letzten Stücke an dem Anbieter von Robotersystemen und Fertigungsmaschinen sichern wolle – ohne Rücksicht auf den Preis. Und so schoss die Notiz von KUKA innerhalb weniger Wochen von 120 auf 250 Euro in die Höhe. Doch die Rechnung ging nicht auf. Midea verhielt sich still, zudem musste auch KUKA seine Prognosen kürzen. Aktuelle Notiz: Etwas mehr als 40 Euro. Bei Hapag-Lloyd hat der Börsenwahnsinn noch nicht ganz so dramatische Züge angenommen. Doch eine Verdopplung des Aktienkurses auf nun knapp 80 Euro seit Jahresmitte 2019 ist auch nicht unbedingt alltäglich. Keine Frage: Der Reedereikonzern hat nach dem Zusammenschluss mit CSAV aus Chile und der arabischen Reederei UASC enorme operative Fortschritte gemacht. Das zeigen die kürzlich vorgelegten Neun-Monats-Zahlen mit einem Anstieg des Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 299,1 auf 642,8 Mio. Euro nur zu deutlich.

Für das Gesamtjahr dürften die Hamburger bis dicht an die Obergrenze der angepeilten EBIT-Spanne von 500 bis 900 Mio. Euro kommen. Zum Vergleich: Der Börsenwert des ehemaligen SDAX-Konzerns erreicht zurzeit 13.903 Mio. Euro – bei einem Eigenkapital von annähernd 6.700 Mio. Euro. Nun hat der scheidende chilenisch Finanzvorstand Nicolás Burr bei seiner Präsentation auf dem Hamburger Investorentag HIT im Sommer eindrucksvoll erklärt, wie sehr sich die Aussichten von Hapag-Lloyd im weltweiten Wettbewerb verbessert haben und was noch alles an zukunftsträchtigen Projekten ansteht – etwa im Bereich Digitalisierung.

Hapag-Lloyd  Kurs: 72,100 €

Fakt dürfte aber wohl trotzdem sein, dass die Bewertung der Aktie zu einem maßgeblichen Teil durch den immer knapper werdenden Streubesitz gekennzeichnet ist. Gerade einmal 4,5 Prozent der Anteile – entsprechend 626 Mio. Euro – befinden sich im Freefloat, nachdem die CSAV Germany Container Holding sowie die Kühne Holding ihre Positionen im dritten Quartal 2019 auf 27,8 bzw. 29,2 Prozent aufgestockt haben. Auf mehr als 30 Prozent will Logistikunternehmer Klaus-Michael-Kühne freilich nicht gehen, wie er kürzlich durchblicken ließ. Trotzdem: Normalerweise sind Squeeze-out-Spekulationen bei einem derart niedrigen Streubesitz beinahe zwangsläufig. Allerdings ist die Lage bei Hapag-Lloyd sehr viel komplizierter, immerhin kontrollieren gleich fünf Großaktionäre das Unternehmen. Und so ließ CFO Burr im Sommer auch keinen Zweifel daran, dass Hapag-Lloyd auch künftig eine börsennotierte Gesellschaft bleiben wird.

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 6.843,70 6.567,40 6.807,50 8.841,80 7.734,20 9.973,40 11.515,10 12.850,00
EBITDA1,2 335,00 389,00 99,00 831,00 607,40 1.054,50 1.138,10 1.850,00
EBITDA-Marge3 4,90 5,92 1,45 9,40 7,85 10,57 9,88 14,40
EBIT1,4 2,50 63,70 -382,80 366,40 126,40 410,90 443,00 790,00
EBIT-Marge5 0,04 0,97 -5,62 4,14 1,63 4,12 3,85 6,15
Jahresüberschuss1 -128,30 -97,40 -603,70 113,90 -93,10 32,10 46,00 280,00
Netto-Marge6 -1,87 -1,48 -8,87 1,29 -1,20 0,32 0,40 2,18
Cashflow1,7 132,60 66,50 377,20 572,10 417,20 893,90 1.072,90 0,00
Ergebnis je Aktie8 -1,09 -0,82 -5,11 1.04 -0,82 0,19 0,21 2,25
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,57 0,15 0,25
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: KPMG

Auf die mittlere bis lange Sicht scheint das Bekenntnis zur Börse aber nur sinnvoll, wenn der Streubesitz in höhere Dimensionen zurückkehren würde. Sprich: Einer oder mehrere – der teilweise gemeinsam agierenden – Investorengruppen müssten Aktien platzieren. Das wiederum dürfte in erster Linie eine Funktion des Preises sein. Noch signalisiert die Notiz freilich einen einigermaßen nachvollziehbaren Kontakt zum Boden – was mit Blick auf das bereits erreichte Kursniveau durchaus eine bemerkenswerte Botschaft ist. An dieser Stelle muss sich boersengefluester.de allerdings auch an die eigene Nase fassen, denn vielleicht hätte man doch erkennen können, was für einschneidende Veränderungen bei Hapag-Lloyd abzeichnen. Nun: Jetzt steht der Kurs bei knapp 80 und nicht mehr 40 Euro. Dennoch: Das Beispiel KUKA hat gezeigt, dass solche Spekulation auch sehr schnell überschießen können. Insgesamt eignet sich der weiterhin im Prime Standard gelistete Titel von Hapag-Lloyd daher nur für sehr spekulativ orientierte Anleger, die voll auf Relative Stärke setzen.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Hapag-Lloyd
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
HLAG47 72,100 Halten 12.672,32
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
25,75 25,68 1,022 -489,80
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,90 11,81 1,10 15,755
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,25 0,40 0,35 12.06.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
09.05.2019 07.08.2019 14.11.2019 22.03.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
6,50% 55,93% 221,88% 174,77%
    

Foto: Hapag-Lloyd AG

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.