ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 14,39%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,03%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,47%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,39%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,78%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 3,72%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,61%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,53%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,21%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 2,08%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,02%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,86%
GFG
GLOBAL FASHION GR...
Anteil der Short-Position: 1,75%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,52%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,21%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,19%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,19%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,00%
SY1
Symrise
Anteil der Short-Position: 0,69%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,61%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 0,55%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,51%

German Startups Group: Kleine Aktie mit großem Discount

Gemessen an der mauen Performance der Vorjahre ist das schon ein Fortschritt: 2019 zeichnet sich der Chart der German Startups Group (GSG) immerhin durch eine ausgeprägte Seitwärtstendenz aus. Wirklich glücklich kann mit dieser Entwicklung aber trotzdem niemand sein. Dabei unternimmt CEO Christoph Gerlinger jeden Versuch, die Investoren von der Vorteilhaftigkeit eines Investments in der Beteiligungsgesellschaft mit angeschlossener VC-Handelsplattform zu überzeugen – inklusive umfangreicher Aktienrückkäufe: „Wir schlagen mit unserer Aktie die Brücke zwischen der Startup-Szene und dem Kapitalmarkt, sodass alle Anleger die Chance haben, an dem unermüdlichen kreativen Wirken deutscher Gründer, Tech-Unternehmer und Software-Ingenieure zu partizipieren“, betont Gerlinger im gerade vorgelegten Halbjahresbericht. Noch immer bewegt sich der Aktienkurs mit zurzeit 1,43 Euro signifikant unterhalb des zum 30. Juni 2019 ausgewiesenen (um Anteile Dritter und die eigenen Aktien bereinigten) Eigenkapitals von 2,64 Euro pro Anteilschein. Dabei zeigen die Berliner in den ersten sechs Monaten 2019 mit knapp 445.000 Euro einen deutlich positiven Netto-Gewinn. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) bewegt sich mit rund 985.000 Euro gleichwohl noch unterhalb des entsprechenden Vorjahreswerts von 1,72 Mio. Euro.

SGT German Private Equity  Kurs: 1,650 €

 

Für das Gesamtjahr formuliert Gerlinger seine Prognose daher auch einen Tick offener. War ursprünglich von einer „mindestens leichten Steigerung des EBIT“ die Rede, sieht die Vorschau nun lediglich eine „Steigerung des EBIT“ vor. Valide prognostizieren lassen sich die Ergebnisse aber ohnehin nicht, zu viel hängt vom Verlauf der in Aussicht gestellten Exits ab. Regelmäßig diskutiert wird in Kapitalmarktkreisen insbesondere ein möglicher Verkauf der Mehrheitsbeteiligung an der Digitalagentur Exozet. Ein Update gibt der Halbjahresbericht hierzu allerdings nicht. Dafür äußert sich Gerlinger zum aktuellen Stand der im Aufbau befindlichen Handelsplattform G|S Market, mit der die GSG den Wandel vom reinen Asset Owner hin zu einem kombinierten Asset Owner, Marktplatz und Asset-Manager vorantreiben will. Demnach wurden bislang vier Beteiligungen im Wert von mehr als 3,5 über die Plattform veräußert – mit einem Kommissionsumsatz von etwa 150.000 Euro für die GSG.

Keine Frage: Die ursprünglichen Erwartungen waren hier ein gutes Stück höher. Umso gespannter ist boersengefluester.de, ob G|S Market bis zum Jahresende hin noch mehr Dynamik entfalten kann. Ansonsten bleibt es bei den Kernaussagen des Managements: Das Bestandsportfolio nur noch moderat erweitert und über die nächsten Jahre veräußert werden, um den darin gebundenen Net Asset Value (NAV) und weitere Veräußerungsgewinne zu realisieren. Solange die Aktie deutlich unter dem NAV notiert, will die Geschäftsführung Veräußerungserlöse für weitere Rückkäufe der eigenen Aktie nutzen und den dafür zulässigen Rahmen voll ausschöpfen. Per saldo sollte das die Notiz nach unten gut absichern. Nach oben besteht ohnehin eine Menge Luft. Doch mit einem Börsenwert von nur 17 Mio. Euro ist die im Freiverkehrssegment Scale gelistete Aktie eben doch ein Micro Cap – und da trauen sich viele Investoren eben nicht ran.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
SGT German Private Equity
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1MMEV 1,650 Kaufen 100,41
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,68 11,72 0,74 17,55
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,56 - 766,48 -86,68
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 23.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.09.2021 01.06.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-2,77% -1,32% 4,43% -7,82%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 5,60 10,91 9,61 12,53 16,45 0,13 0,00
EBITDA1,2 3,98 -4,75 2,70 2,34 4,84 -1,12 0,00
EBITDA-Marge3 71,07 -43,54 28,10 18,68 29,42 -861,54 0,00
EBIT1,4 3,72 -5,18 2,27 1,72 4,19 -1,12 0,00
EBIT-Marge5 66,43 -47,48 23,62 13,73 25,47 -861,54 0,00
Jahresüberschuss1 3,84 -3,34 1,68 -0,68 3,42 -0,74 0,00
Netto-Marge6 68,57 -30,61 17,48 -5,43 20,79 -569,23 0,00
Cashflow1,7 0,32 -0,81 -2,00 -1,60 0,88 -1,75 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,49 -0,29 0,14 -0,05 0,26 -0,05 0,08
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Mazars

 

Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der German Startups Group. Zwischen der German Startups Group und boersengefluester.de besteht eine Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie der German Startups Group für ein geringfügiges Pauschalentgelt, die die Unabhängigkeit der Redaktion nicht einschränkt.

 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das unter diesem LINK tun.

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.