ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,36%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 5,56%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 4,52%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,50%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,28%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,10%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 3,61%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,53%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 3,35%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,30%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,04%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,46%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,34%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,25%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,78%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,47%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,24%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,08%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,80%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,72%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,70%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,59%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,51%

flatexDEGIRO: Erst am Anfang

Wie ruhig es in der flatex-Zentrale am Frankfurter Westhafen über Ostern doch aussah. Weit und breit kaum jemand zu sehen. Neben den Feiertagen hängt das natürlich in erster Linie damit zusammen, dass auch bei dem Discountbroker wegen COVID-19 so weit wie möglich auf mobiles Arbeiten umgestellt wurde. „Die Akzeptanz in der Belegschaft ist überragend. An vielen Stellen ist die Leistungsbereitschaft nochmals deutlich gestiegen. Durch den Wegfall der Anfahrtswege schaffen wir zusätzliche Freiräume für berufliche sowie private Aufgaben“, sagt Frank Niehage, CEO von flatexDEGIRO. Dabei beschäftigt der Discountbroker-Konzern europaweit an neun Standorten mittlerweile mehr als 970 Mitarbeiter – beinahe doppelt so viele wie 2018. Noch sehr viel stärker gewachsen ist seit Ende 2018 freilich der Börsenwert des mittlerweile im SDAX gelisteten Unternehmens: Er kletterte von 318 Mio. auf zurzeit 2.219 Mio. Euro; in der Spitze – Anfang Februar des laufenden Jahres – waren es sogar etwas mehr als 2.615 Mio. Euro. Über die Hintergründe der Kursrally und die parallel dazu kräftig gestiegenen operativen Ergebnisse hat boersengefluester.de regelmäßig berichtet.

Diskutieren Sie HIER mit der BGFL-Community über die flatexDEGIRO-Aktie.

Nun hat flatexDEGIRO den Geschäftsbericht 2020 vorgelegt, wobei wesentliche Eckdaten wie Umsatz, das um die Effekte aus Optionsprogrammen bereinigte EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) sowie der operative Cashflow bereits vorab kommuniziert wurden. So bleibt an dieser Stelle festzuhalten, dass sich das berichtete EBITDA von 37,58 auf 98,43 Mio. Euro verbesserte – verglichen mit dem adjustierten EBITDA von 113,95 Mio. Euro für 2020. Unterm Strich bleibt ein Überschuss von 49,92 Mio. Euro stehen (Vorjahr: 14,91 Mio. Euro), womit die Erwartungen der Analysten gut erfüllt wird. Das Ergebnis je Aktie schnellte von 0,77 auf 2,16 Euro nach oben. Eine Dividende wird es wie auch in den Vorjahren dennoch nicht geben.

flatexDEGIRO  Kurs: 101,800 €

Angesichts der anhaltenden Volatilität an der Finanzmärkten – gepaart mit der Hoffnung auf eine starke wirtschaftliche Erholung der Konjunktur – deutet alles darauf hin, dass flatexDEGIRO den Blinker weiter links gesetzt hält. So stellt der Vorstand für 2021 eine weitere deutliche Erhöhung von Umsatz und Ergebnis in Aussicht. Immerhin beginnt das Geschäftsmodell gerade erst so richtig zu skalieren. „2020 war das herausragendste Jahr in unserer Firmengeschichte. Es wird aber nicht lange das Rekordjahr gewesen sein“, sagt Niehage. Unterstützung bekommt er dabei von einer Vielzahl grundlegender Trends in der Geldanlage (siehe dazu auch unseren Bericht über die Investoren-Präsentation von Finanzvorstand Muhamad Chahrour Anfang Februar HIER). Umso mehr hat das Unternehmen mit der Ende 2019 auf die Schiene gesetzten Übernahme von DEGIRO einen Volltreffer gelandet: Sowohl was Timing als auch was Kaufpreis angeht.

Und was die Bewertung der flatexDEGIRO-Aktie betrifft, ist ohnehin noch alles im Lot – trotz der bislang erreichten Kurshöhen. Dafür braucht man sich wohl nur die avisierte Bewertung von 10 Mrd. Dollar beim geplanten Börsengang – wenig überraschend via SPAC – der Investmentplattform Etoro anzusehen. Und so überrascht es uns auch nicht, wie zuversichtlich flatexDEGIRO-CFO Muhamad Chahrour die Perspektiven des Unternehmens auf seinem LinkedIn-Account einschätzt. „But let me tell you this – the journey has only just started and I’ve never been more hungry. You better get to know us ;-)” Viel mehr gibt es wohl nicht zu sagen. Boersengefluester.de wird die Entwicklung am Frankfurter Westhafen weiter eng verfolgen. Die Kursziele der Analysten reichen bis 118 Euro.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
flatexDEGIRO
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
FTG111 101,800 Kaufen 2.791,98
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
23,14 26,15 0,88 119,77
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,27 19,74 10,68 28,37
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 29.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
20.04.2021 31.08.2021 09.11.2021 08.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-2,91% 25,57% 60,32% 162,03%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 75,19 95,02 107,01 125,10 131,95 261,49 380,00
EBITDA1,2 19,74 30,62 32,07 42,37 37,58 98,43 165,00
EBITDA-Marge3 26,25 32,22 29,97 33,87 28,48 37,64 43,42
EBIT1,4 17,24 25,47 26,48 30,62 24,75 73,79 146,00
EBIT-Marge5 22,93 26,80 24,75 24,48 18,76 28,22 38,42
Jahresüberschuss1 -2,16 12,32 16,80 17,47 14,91 49,92 97,00
Netto-Marge6 -2,87 12,97 15,70 13,96 11,30 19,09 25,53
Cashflow1,7 -58,71 -143,96 0,11 250,07 -157,25 141,45 69,00
Ergebnis je Aktie8 -0,10 0,73 1,00 0,98 0,77 2,16 3,50
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO
Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der flatexDEGIRO AG und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der flatexDEGIRO-Aktie. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der flatexDEGIRO AG. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.