ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,75%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,21%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,09%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,25%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 4,11%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,82%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,85%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,84%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,68%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,52%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,86%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

exceet Group: Die Erklärung für den Kursanstieg

Manche Dinge dauern etwas länger – das gilt auch für den bereits im dritten Quartal 2014 eingeleiteten Rückzug von Greenock S.à r.l. – beziehungsweise Vorndran Mannheims Capital (VMCap) – bei der exceet Group. Der Düsseldorfer Private-Equity-Fonds um Helmut Vorndran hält 33,9 Prozent der Anteile an dem Zulieferer für intelligente Elektronik und Sicherheitstechnik, wie sie in Hörgeräten, Insulinpumpen, Ultraschallgeräten oder auch in Steuerungssystem in der Industrie eingesetzt werden. Doch die Verzögerungen kamen nicht von ungefähr: Die Geschäfte bei exceet liefen lange Zeit deutlich träger als gedacht, zudem lastete der Verkaufsprozess der Sparte ID Management & Systems (IDMS) – hier ist die exceet Group im Bereich Smart-Cards und Kartenlesegeräten aktiv – auf der Notiz des Small Caps.

Umso erstaunlicher war es, dass der Kurs der exceet Group seit einigen Tagen wie entfesselt war und von rund 2,50 bis auf 4 Euro stürmte. Offenbar gab es hier einige gut informierte Kreise, denn die Luxemburger gaben nun bekannt, dass Greenock eine Absichtserklärung mit einem potenzieller Käufer geschlossen hat. Dieser ist dem Vernehmen nach bereit, 3,90 bis 4,00 Euro je exceet-Aktie an Greenock zu überweisen und darüber hinaus – sofern „bestimmte Bedingungen“ erfüllt sind – auch den restlichen Aktionären ein entsprechendes Übernahmeangebot zu machen. Folgerichtig hat sich der Verwaltungsrat dazu entschlossen, die Bücher für den potenziellen Erwerber zu öffnen. Mit Blick auf den Kurzfristchart sieht der im Raum stehende Preis vielleicht relativ interessant aus. Rein fundamental entspricht er aber gerade einmal dem ausgewiesenen Eigenkapital – also dem Buchwert. Inklusive der Netto-Finanzverbindlichkeiten würde die Exccet Group bei 4 Euro mit einem Unternehmenswert von rund 87 Mio. Euro getaxt.

 

exceet Group  Kurs: 4,100 €

 

Angesichts der Turnaroundsituation sind Aussagen zum fairen Wert zwar schwierig. Mittelfristig hat sich das Management jedoch EBITDA-Margen von 15 Prozent zum Ziel gesetzt. Bezogen auf einen Umsatz von 150 Mio. Euro, würde das auf ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von mehr als 22 Mio. Euro hinauslaufen. Angesichts des möglich erscheinenden Potenzials, scheint die jetzt im Raum stehende Offerte für boersengefluester.de wenig attraktiv. Anleger sollten kein Stück der exceet Group aus der Hand geben und die weitere Entwicklung abwarten.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
exceet Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0YF5P 4,100 Kaufen 82,30
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,81 18,92 0,67 13,81
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,02 15,14 1,89 5,03
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
1,75 0,00 0,00 24.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
06.05.2021 05.08.2021 05.11.2020 18.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,27% -1,71% 0,99% -17,34%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 136,40 135,32 143,38 41,54 43,66 0,00 0,00
EBITDA1,2 10,01 8,11 9,49 4,91 6,80 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 7,34 5,99 6,62 11,82 15,57 0,00 0,00
EBIT1,4 1,71 -4,38 -10,50 2,11 3,71 0,00 0,00
EBIT-Marge5 1,25 -3,24 -7,32 5,08 8,50 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 -1,36 -7,12 -11,02 52,40 2,52 0,00 0,00
Netto-Marge6 -1,00 -5,26 -7,69 126,14 5,77 0,00 0,00
Cashflow1,7 9,08 -2,13 8,29 2,28 5,44 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 -0,03 -1,56 -0,55 2,61 0,13 0,23 0,28
Dividende8 0,00 0,00 0,00 3,00 1,75 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

Foto: pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.