ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,71%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Edel: In die Falle getappt

Da sind wir arg in die Falle getappt: Anfang Juni dachte boersengefluester.de noch, dass Aktienkurse von rund 2 Euro vielleicht eine stabile Basis bei dem Medienunternehmen Edel darstellen könnten (siehe dazu unseren Beitrag HIER). Nun belehren uns die Hamburger eines Besseren – und zwar in Form einer drastischen Gewinnwarnung: Vier Wochen vor Ende des Geschäftsjahrs 2018/19 (30. September) kommt Edel nämlich zu der Einsicht, dass der geplante Umsatz von 207,5 Mio. Euro nicht erreicht wird und der avisierte Jahresüberschuss (vor Anteilen Dritter) gar „deutlich unterschritten“ wird. Da ist es nur ein schwacher Trost, dass Neuvorstand Jonas Haentjes immerhin von schwarzen Zahlen ausgeht.

„Die niedrigere Prognose resultiert zum einen im Wesentlichen aus dem marktbedingt schwächeren Fertigungsgeschäft von physischen Datenträgern wie CDs, DVDs und Blu-rays bei der Konzerntochter optimal media GmbH. Zum anderen gibt es noch nicht abschließend quantifizierbare Risiken aus steuerlichen Sachverhalten, insbesondere zur Frage des Umfangs der gewerbesteuerlichen Hinzurechnung von Lizenzen und der Behandlung von Einnahmen aus der Verfolgung illegaler Rechtenutzungen“, lautet die offizielle Begründung für die unerwartete Neueinschätzung der operativen Lage. Am Kapitalmarkt kommt die Neuigkeiten gar nicht gut an, der Aktienkurs sackt um 20 Prozent auf 1,65 Euro ab. Das entspricht einem Börsenwert von nur noch 37,5 Mio. Euro – was dem Niveau vom November 2011 entspricht. Gemessen am Umsatz sieht das freilich sehr niedrig aus.

 

Edel  Kurs: 2,200 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 168,29 180,16 198,15 209,18 209,50 214,10 0,00
EBITDA1,2 12,64 15,26 16,13 17,30 16,04 18,80 0,00
EBITDA-Marge3 7,51 8,47 8,14 8,27 7,66 8,78 0,00
EBIT1,4 5,78 8,68 9,13 8,84 6,67 9,30 0,00
EBIT-Marge5 3,43 4,82 4,61 4,23 3,18 4,34 0,00
Jahresüberschuss1 2,84 4,17 4,46 3,98 2,25 2,70 0,00
Netto-Marge6 1,69 2,31 2,25 1,90 1,07 1,26 0,00
Cashflow1,7 10,42 6,38 11,68 14,69 20,86 23,70 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,12 0,15 0,19 0,16 0,08 0,12 0,13
Dividende8 0,10 0,10 0,10 0,10 0,10 0,10 0,10
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

Mit Blick aufs Ergebnis könnte sich das jedoch als Trugschluss erweisen. Und der Buchwert – als vermutlich unterstützender Faktor – ist mit 1,44 Euro noch ein Stück entfernt. Zweifel hat boersengefluester.de auch, ob Edel angesichts der Gewinnwarnung die Dividende bei 0,10 Euro je Anteilschein belässt – so wie in den vergangenen acht Jahren. Viel kommt einfach darauf an, wie schlecht die Zahlen am Ende tatsächlich werden. Ein harter Einschnitt wäre eine Änderung der Dividendenpolitik aber allemal, zumal die Dividende für Edel-Aktionäre häufig eine Art Trostpflaster war, das die schwache Kursentwicklung ein wenig linderte. So oder so: Das Vertrauen der Investoren hat Edel vorerst verspielt – trotz einer Reihe von interessanten Unternehmen, die zum Konzernverbund gehören. Zudem haben wir nicht den Eindruck, dass die im Freiverkehrssegment Scale gelistete Gesellschaft ein gesteigertes Interesse an einer offenen Investor Relations-Politik hat. Da kommunizieren andere Firmen – auch aus dem Scale – jedenfalls deutlich besser. Nur sehr hartgesottene Anleger bleiben hier engagiert und spekulieren auf eine Trendwende. Ansonsten lautet die bittere Einschätzung: Verkaufen, auch auf dem aktuellen Niveau. Es gibt zurzeit einfach eine Menge deutlich aussichtsreicherer Gesellschaften im Small Cap-Bereich.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Edel
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
564950 2,200 Kaufen 50,02
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
14,67 17,30 0,85 16,18
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,68 2,11 0,23 5,20
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,10 0,10 4,55 18.05.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.06.2021 31.01.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
10,11% 25,00% 0,92% 10,00%
    

 

Tipp von boersengefluester.de: Schauen Sie sich auch das Firmenprofil von Edel im Rahmen unserer exklusiven 3-Säulen-Strategie für Value-Anleger an. Dort erhält das Unternehmen auf Sicht von drei Jahren 5,5 von 9 möglichen Punkten. Mit Blick auf fünf Jahre sammelt die Aktie 9,5 von 15 Punkten. Und bezogen auf zehn Jahre bekommt der Titel 17,5 von maximal 30 Punkten.

 


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.