AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 14,61%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 12,23%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 9,68%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,36%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 6,57%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 6,56%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 5,78%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 5,02%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 4,63%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 4,62%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 4,11%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,99%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 3,69%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,41%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,26%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,87%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,79%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 2,57%
B4B
METRO ST
Anteil der Short-Position: 1,81%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,60%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,50%
WAC
Wacker Neuson
Anteil der Short-Position: 0,76%
QSC
QSC
Anteil der Short-Position: 0,50%

Eckert & Ziegler: Wieder am Anfang

Zurück auf das Niveau vom Jahresanfang hat es den Aktienkurs von Eckert & Ziegler verschlagen. Dabei lag der Anteilschein des Spezialisten für Strahlentherapie und Nuklearmedizin zwischenzeitlich um fast 30 Prozent vorn. Was ist also passiert? Zunächst einmal zählten Papiere aus den Bereichen Medizintechnik und Pharma ohnehin nicht zu den Überfliegern an der Börse. Im Biotechsektor gab es teilweise sogar recht heftige Rückschläge. So gesehen befindet sich der Small Cap also nicht allein auf der Verliererliste. Zudem lässt sich monieren, dass die – auf den ersten Blick sehr guten – Halbjahreszahlen maßgeblich durch positive Sondereffekte von der Währungsseite sowie dem Verkaufserlös der Beteiligung an OctreoPharm Sciences befeuert wurden. Darüber hinaus haben die Investoren bei Eckert & Ziegler stets die Entwicklung der Öl- und Gaspreise im Blick, denn die Produkte der Berliner werden auch von Öl- und Gasfirmen zur Messtechnik eingesetzt. Und hier sieht es mit der Investitionsbereitschaft nicht gerade rosig aus. Nicht zu vergessen, dass das Segment Strahlentherapie – hier sind Produkte wie radioaktive Kleinimplantate zur Behandlung von Prostatakrebs sowie Geräte zur Bestrahlung von Tumoren zusammengefasst – noch immer operative Verluste schreibt und Eckert & Ziegler 1,3 Mio. Euro für Restrukturierungsmaßnahmen zurückstellen musste.

 

Eckert & Ziegler  Kurs: 201,500 €

 

Die nach dem OctreoPharm-Sciences-Verkauf erhöhten Prognosen für das Gesamtjahr hat Vorstandschef und Großaktionär Andreas Eckert im Halbjahresabschluss erwartungsgemäß bestätigt: So ist für 2015 mit Erlösen von mehr 133 Mio. Euro sowie einem Gewinn von gut 10 Mio. Euro zu rechnen. Die Unterkante für das Ergebnis je Aktie beträgt also 2 Euro. Dem steht derzeit eine Marktkapitalisierung von gerade einmal 96,6 Mio. Euro gegenüber. Selbst wenn die Gewinne im kommenden Jahr wieder zurückgehen dürften und Eckert & Ziegler beinahe schon traditionell keine besonders hohen Bewertungsmultiples zugestanden werden: Ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von rund zehn halten wir für eine zu pessimistische Einschätzung der Lage. Zudem notiert das Papier nur geringfügig über Buchwert. Der von boersengefluester.de ermittelte Zehn-Jahres-Durchschnitt für das KBV beträgt immerhin 1,25. Und sollte das Unternehmen auch im kommenden Jahr den Dividendensatz bei 0,60 Euro pro Aktie lassen, ergäbe sich eine Rendite von mehr als drei Prozent. Insgesamt also ein attraktiver Kennzahlenmix. Den Neun-Monats-Bericht legt Eckert & Ziegler am 5. November vor. Dann kommt es drauf an. Sollten die Berliner die Messlatte halten, wäre der aktuelle Kurs spürbar zu niedrig. Bleibt zu hoffen, dass der Vorstand keine negative Überraschung im Köcher hat – etwa in Form eines nochmal erhöhten Sanierungsaufwands für die Strahlentherapie.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Eckert & Ziegler
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
565970 201,500 Halten 1.066,54
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
47,98 17,58 2,665 100,50
KBV KCV KUV EV/EBITDA
8,21 50,28 6,32 31,918
Dividende '18 in € Dividende '19e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
1,20 1,40 0,60 17.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2020 13.08.2020 12.11.2019 31.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
21,31% 63,41% 226,58% 202,55%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 120,00 117,14 127,26 139,75 137,94 138,63 168,71 180,00
EBITDA1,2 27,48 22,07 20,10 26,98 24,97 26,62 32,14 32,30
EBITDA-Marge3 22,90 18,84 15,79 19,31 18,10 19,20 19,05 17,94
EBIT1,4 19,73 12,82 12,96 18,22 16,23 17,97 23,39 23,50
EBIT-Marge5 16,44 10,94 10,18 13,04 11,77 12,96 13,86 13,06
Jahresüberschuss1 10,29 9,09 6,50 10,37 9,79 15,12 16,89 19,00
Netto-Marge6 8,58 7,76 5,11 7,42 7,10 10,91 10,01 10,56
Cashflow1,7 16,57 14,65 10,65 16,23 19,83 26,83 21,21 22,50
Ergebnis je Aktie8 1,95 1,72 1,28 2.03 1,81 2,78 3,12 4,10
Dividende8 0,60 0,60 0,60 0,60 0,66 0,80 1,20 1,40
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: BDO

 

Foto: Eckert & Ziegler AG



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.