ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,71%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Dr. Hönle: Bewährungsprobe für den Kurs

Da gibt es überhaupt kein Vertun: Der Vorstand von Dr. Hönle ist vorsichtiger geworden, was seine Einschätzung für das laufende Geschäftsjahr angeht. Statt eines Betriebsergebnisses zwischen 13,5 und 15,5 Mio. Euro, rechnet der Anbieter von UV-Technologien für 2015/16 (30. September) nun mit einem operativen Gewinn etwa auf Vorjahreshöhe. Damit liegt die Messlatte bei gut 13,5 Mio. Euro. Für den Umsatz stellt sich die Gesellschaft aus Gräfelfing bei München ebenfalls auf das zuletzt erreichte Niveau von 92,1 Mio. Euro ein – nachdem Mitte Dezember noch von einer Spanne zwischen 95 und 105 Mio. Euro die Rede war. Auslöser sind die etwas gedämpften Aussichten im Bereich Industrieklebstoffe für Smartphones, wo Dr. Hönle für einen großen US-Anbieter als Zulieferer unterwegs ist. Um wen es sich handelt, dürfte wohl klar sein. Hinzu kommt, dass sich die Umbauarbeiten bei den Schmelzöfen der 2012 übernommenen Raesch Quarz länger hingezogen haben als gedacht. Dem Vernehmen nach werden die komplexen Produktionsprozesse momentan noch einmal genau analysiert. Im Februar sollen die Schalter aber umgelegt werden. Summa summarum dürfte Dr. Hönle in den ersten Monaten des laufenden Jahres damit hinter den entsprechenden Vorjahreswerten zurückbleiben und muss auf eine Aufholjagd in der zweiten Geschäftsjahreshälfte setzen. Eine erste Indikation wird der für den 26. Februar angesetzte Bericht für das Auftaktquartal 2015/16 geben.

 

Dr. Hönle  Kurs: 54,500 €

 

Wenige Tage später, am 16. März 2016, findet dann die Hauptversammlung in München statt. Auf der Agenda steht eine um 5 Cent auf 0,55 Euro je Aktie erhöhte Dividende. Nachdem der Small Cap seit dem Dezember-Hoch bei 28,50 Euro um rund 20 Prozent korrigiert hat, würde sich auf dem aktuellen Niveau eine Rendite von 2,4 Prozent ergeben. Im langfristigen Schnitt hatte Dr. Hönle hier meist mehr zu bieten. Doch nach zwei Jahren mit kräftigem Kursaufschwung – von Anfang 2014 bis Ende 2015 gewann der Titel um mehr als 100 Prozent an Wert – haben sich die Relationen spürbar verschoben. Dementsprechend anfällig geworden ist der Small Cap, wenn es um die Verarbeitung von eher schlechten Nachrichten geht. Damit steht nun eine Bewährungsprobe an. Auf Basis der aktualisierten Ergebnisschätzungen von boersengefluester.de kommt die Aktie auf ein 2016er-KGV von knapp zwölf. Mit Blick auf 2017 sollte das Kurs-Gewinn-Verhältnis auf gut elf sinken. Das sind im Normalfall attraktive Größenordnungen. Zudem können Optimisten darauf setzen, dass der Vorstand die Erwartungshaltung im Geschäftsbericht betont konservativ formuliert hat und es am Ende deutlich besser kommt. Für diese Spekulation ist es unserer Meinung nach aber noch zu früh. Neuengagements würden wir zurzeit also nicht empfehlen.

Was tun, wenn man den Titel bereits im Depot hat? Letztlich ist das eine Frage des Anlagehorizonts. Dr. Hönle ist unserer Meinung nach ein qualitativ hochwertiger Spezialwert. Aktives Trading wegen zwei vermutlich nicht so erfolgreicher Quartale ist da nicht unbedingt sinnvoll, selbst wenn das aktuelle Chartbild sich deutlich eingetrübt hat. Die 200-Tage-Durchschnittsline zeichnete sich jedenfalls nicht gerade als wirkungsvolle Auffangzone aus. Per saldo tippen wir drauf, dass sich die Notiz in den kommenden Monaten in einem Korridor zwischen 20 und 24 Euro bewegen wird, ehe es – im günstigen Fall – dann wieder mit Schwung Richtung 30 Euro gehen sollte. Daher lautet die aktuelle Empfehlung: Halten. Kurse um 20 Euro sollten Investoren für Neuengagements nutzen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Dr. Hönle
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
515710 54,500 Kaufen 330,43
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
23,19 17,51 1,36 29,59
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,66 14,33 3,52 17,49
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,80 0,40 0,73 23.03.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
22.02.2021 12.05.2021 07.08.2020 28.01.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
1,87% 11,43% -0,55% 15,47%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 92,17 93,42 101,93 126,49 107,75 93,90 0,00
EBITDA1,2 16,16 15,11 18,14 33,84 20,32 11,40 0,00
EBITDA-Marge3 17,53 16,17 17,80 26,75 18,86 12,14 0,00
EBIT1,4 13,52 12,40 15,21 30,69 17,00 8,10 0,00
EBIT-Marge5 14,67 13,27 14,92 24,26 15,78 8,63 0,00
Jahresüberschuss1 10,32 8,29 10,41 21,73 12,40 5,60 0,00
Netto-Marge6 11,20 8,87 10,21 17,18 11,51 5,96 0,00
Cashflow1,7 12,86 13,13 12,15 27,88 23,06 15,50 0,00
Ergebnis je Aktie8 1,84 1,50 1,89 3,84 2,26 1,08 1,70
Dividende8 0,55 0,55 0,60 0,80 0,80 0,40 0,60
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: S&P

Foto: kaboompics.com



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.