DocCheck: Der etwas andere Small Cap

Bilanzposten wie 90 Kilo Gold, 50 Barren Platin, Anleihen, Schuldscheindarlehen, Aktien, Immobilienbesitz und Cash im Wert von gut 15 Mio. Euro sind für ein Unternehmen, das sich auf digitale Dienstleistungen rund um den Bereich Healthcare spezialisiert hat, eher ungewöhnlich. Insbesondere dann, wenn der gesamte Börsenwert nur etwas mehr als 51 Mio. Euro beträgt. Doch die DocCheck AG aus Köln ist seit jeher eine Art Depotverwaltung mit angeschlossenem Gesundheitsgeschäft. Konkret betreibt die Gesellschaft einen Agenturbereich (antwerpes), die DockCheck-Community für medizinische Berufe sowie den DocCheck Shop für diverse medizinische Produkte – vom Reflexhammer bis zum OP-Schuh. On top kommt ein Venture Capital-Ableger (Guano) für Start-ups aus dem Medizinbereich. „Das Geschäftsjahr 2017 verlief in ruhigen Bahnen auf erneut hohem Niveau“, betont das Management. Demnach kam das Unternehmen 2017 konzernweit auf Erlöse von 28,07 Mio. Euro – nach 25,92 Mio. Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel zwar von 4,03 auf 3,48 Mio. Euro zurück, allerdings sind hier diverse Sondereffekte, wie die Investitionen in ein neues Versandlager, enthalten. Die Eckdaten waren ohnehin schon bekannt. Unterm Strich ging das Ergebnis je Aktie damit um 9,4 Prozent auf 0,48 Euro zurück.

 

DocCheck  Kurs: 9,750 €

 

Als Dividende will DocCheck aber erneut 0,40 Euro pro Anteilschein auskehren, was beim gegenwärtigen Kurs von 10 Euro auf eine Rendite von brutto immerhin vier Prozent hinausläuft. Die Hauptversammlung findet am 30. Mai 2018 in Köln statt. Für das laufende Jahr peilt CEO Frank Antwerpes einen Umsatz im Bereich um 30 Mio. Euro sowie ein EBIT zwischen 3,6 und 4,1 Mio. Euro an. Das hört sich in Sachen Dynamik jetzt nicht weltmeisterlich an. Andererseits kalkuliert DocCheck in der Regel sehr konservativ und die Qualitäten des Unternehmens liegen zu einem wesentlichen Teil eben auch in den soliden Bilanzrelationen. Ein Investor Relations-Feuerwerk fackelt die Gesellschaft ohnehin nicht ab. Quartalszahlen, Jahresbericht: das war es in der Regel mit Newsflow.

Dabei hat die Story nach Auffassung von boersengefluester.de durchaus Potenzial. So gesehen musste man beinahe froh sein, dass die Gesellschaft nicht den Rückzug von der Börse angetreten hat, zumal der Streubesitz gerade einmal 18,9 Prozent beträgt. Jedenfalls hat Vorstandschef Frank Antwerpes ein Delisting ausgeschlossen. Losgelöst davon: Gut 72 Prozent der DocCheck-Aktien hält die Familie Antwerpes. Mit an Bord ist außerdem die – unter anderem auch bei Atoss Software, WashTec, Gesco, Kromi Logistik oder R. Stahl engagierte – Investmentgesellschaft für langfristige Investoren TGV.

Für Small Cap-Anleger, die nur moderates Risiko eingehen wollen und ihr Investment eher langfristig ausrichten, ist die DocCheck-Aktie eine interessante Option – auch auf dem jetzigen Niveau von 10 Euro. Immerhin wird das Unternehmen nur mit etwas mehr als dem 7,5fachen der Relation von Enterprise Value (Marktkapitalisierung minus Netto-Finanzguthaben) zu dem für 2018 zu erwartenden EBITDA gehandelt. Vergleichbare Unternehmen sind an der heimischen Börse kaum zu finden, letztlich bewegt sich DocCheck irgendwo zwischen Agenturvertretern wie Syzygy oder SinnerSchrader, E-Commerce-Spezialisten wie windeln.de oder Asknet und Community-Experten à la Xing oder HolidayCheck. Und on top gibt es noch ein wenig Venture Capital. Fast ein wenig viel an Storys für einen einzelnen Small Cap – zumal da ja auch noch die Sache mit der Portfolioverwaltung war.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018e
Umsatzerlöse1 18,29 17,78 19,89 26,80 25,92 28,07 30,00
EBITDA1,2 2,17 2,34 2,99 4,80 4,60 4,33 4,75
EBITDA-Marge3 11,86 13,16 15,03 17,91 17,75 15,43 15,83
EBIT1,4 1,49 1,42 2,34 4,03 4,03 3,48 3,90
EBIT-Marge5 8,15 7,99 11,76 15,04 15,55 12,40 13,00
Jahresüberschuss1 1,08 1,10 1,65 2,88 2,66 2,40 2,85
Netto-Marge6 5,90 6,19 8,30 10,75 10,26 8,55 9,50
Cashflow1,7 1,49 1,31 2,70 3,61 2,73 2,86 3,20
Ergebnis je Aktie8 0,22 0,22 0,34 0.58 0,53 0,48 0,57
Dividende8 0,20 0,20 0,35 0,40 0,40 0,40 0,40
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2017 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
DocCheck
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1A6WE 9,750 Kaufen 48,65
KGV 2019e KGV 10Y-Ø KBV KCV
15,73 18,25 2,63 17,00
Dividende '17e in € Dividende '18e in € Div.-Rendite '17
in %
Hauptversammlung
0,40 0,40 4,10 30.05.2018
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.09.2017 19.04.2018
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-6,51% -0,86% -0,14% 2,67%
       

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.