EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 12,01%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,63%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,81%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 7,63%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 7,49%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 7,45%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,21%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,31%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 5,07%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 5,01%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 4,46%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 4,26%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 3,95%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 3,95%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 3,91%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,14%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,07%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,85%
UTDI
United Internet
Anteil der Short-Position: 1,54%
SIX2
Sixt
Anteil der Short-Position: 1,28%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 1,19%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 1,09%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 0,51%

DF Deutsche Forfait: Ganz neues Geschäftsmodell

Eher konservativ ausgerichtete Investoren brauchen jetzt gar nicht weiterlesen. Für sie kommt die Aktie der DF Deutsche Forfait definitiv nicht in Betracht. Nicht nur, weil der Exportfinanzierer vor ein paar Jahren von den USA auf eine schwarze Liste gesetzt wurde, was die Deutsche Forfait am Ende mit einer Insolvenz bezahlen musste (einen guten Überblick über diesen Wirtschaftkrimi liefert etwa die frei zugänglich Geschichte auf ZEIT Online HIER). Immerhin: Irgendwie hat es die Gesellschaft geschafft, sich aus dem Schlamassel zu befreien und neues Geschäft aufzubauen. Im Spätsommer 2019 war die Aktie zwischenzeitlich sogar der absolute Highflyer auf dem heimischen Kurszettel, als die Notiz innerhalb weniger Wochen von 0,50 auf deutlich über 2,00 Euro in die Höhe schoss. Die genauen Hintergründe der Rally waren schon damals schwer durchschaubar, selbst wenn vordergründig die Rückkehr in die Gewinnzone von den Anlegern gefeiert wurde. Mindestens ebenso relevant war aber wohl die Tatsache, dass der Vorstandsvorsitzende Behrooz Abdolvand nach der Mehrheit von Großaktionär Shahab Manzouri strebte. Ein Unterfangen, dass kürzlich übrigens kommentarlos beendet wurde.

Noch mehr erstaunt war boersengefluester.de allerdings über die Inhalte des vor wenigen Tagen veröffentlichten Geschäftsberichts 2019: Irgendwie war es nämlich an uns vorbeigegangen, dass die DF Deutsche Forfait zuletzt kaum noch Forfaitierung, also den Ankauf von Forderungen, betrieben hat, sondern neuerdings mit sogenannten „Marketing Services“ ihr Geld verdient. Konkret geht es dabei um die Vermittlung und compliancemäßige Überprüfung von Lebensmittel- und Medikamentenlieferungen in den Iran. Was sich genau dahinter verbirgt, wie nachhaltig das Modell ist und mit wie vielen Kunden es betrieben wird, ist schwierig nachzuvollziehen. Letztlich entfallen auf diese erst in der zweiten Jahreshälfte 2019 eingeführten Marketing Services aber bereits 86 Prozent des gesamten Geschäftsvolumens. Offenbar hat Vorstand Abdolvand also einen Nerv getroffen.

 

DF Deutsche Forfait  Kurs: 1,120 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 523,40 30,20 50,90 2,61 3,68 3,23 12,43 8,00
EBITDA1,2 -11,10 -15,50 -27,20 -3,18 -3,18 -1,72 6,13 2,90
EBITDA-Marge3 -2,12 -51,32 -53,44 -121,84 -86,41 -53,25 49,32 36,25
EBIT1,4 -11,10 -15,50 -27,20 -3,23 -3,27 -1,80 5,96 2,90
EBIT-Marge5 -2,12 -51,32 -53,44 -123,75 -88,86 -55,73 47,95 36,25
Jahresüberschuss1 -1,60 -15,47 -27,22 -2,79 -2,71 -1,75 3,25 1,90
Netto-Marge6 -0,31 -51,23 -53,48 -106,90 -73,64 -54,18 26,15 23,75
Cashflow1,7 -9,60 -1,26 4,18 -8,05 -4,01 -2,36 6,51 2,20
Ergebnis je Aktie8 -1,06 -1,30 -2.28 -0,24 -0,23 -0,15 0,27 0,13
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Warth & Klein Grant Thornton

 

Bemerkenswert auch die Einordnung aus dem Geschäftsbericht, dass der Iran einerseits zwar zu den Ländern gehört, die ganz massiv unter den Folgen von Corona zu leiden haben. Andererseits aber die Lieferung von humanitären Gütern und Medikamenten gerade in der jetzigen Zeit essentiell wichtig sei und daher wohl auch künftig mit Transaktionen zu rechnen ist. Unabhängig davon will sich die Deutsche Forfait aber von der einseitigen Ausrichtung auf den Iran lösen und weitere Länder im Nahen und Mittleren Osten adressieren. Insbesondere die Türkei und der Irak stehen im Fokus. „Mittelfristig ist auch wieder mehr Forfaitierungsgeschäft geplant. Aktuell sind jedoch die erzielbaren Margen in der Regel nicht auskömmlich“, heißt es zudem mit Blick auf die künftige Ausrichtung.

Valide Prognosen lasse sich auf dieser Basis kaum erstellen, aber geht man einmal davon aus, dass die DF Deutsche Forfait das Jahr 2020 ohne schwerwiegende Blessuren übersteht, sieht die Bewertung der Micro Caps auf dem aktuellen Kursniveau knapp oberhalb von 1 Euro durchaus verlockend aus. Die Marktkapitalisierung von 12,5 Mio. Euro entspricht knapp dem 1,5fachen des Eigenkapitals – und das bei einem zuletzt erzielten Überschuss von 3,25 Mio. Euro. Zum Schluss noch ein Hinweis: Dem Streubesitz sind nur knapp 21 Prozent der Aktien zuzurechnen, was die Handelsliquidität in dem ohnehin exotischen Titel nochmals verringert.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
DF Deutsche Forfait
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2AA20 1,120 13,31
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,44 7,33 1,699 -2,21
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,55 2,04 1,07 0,758
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 30.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
- 30.09.2020 - 30.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-5,64% -12,70% -31,29% 109,35%
    

 

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.