ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,75%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,09%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,12%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,05%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,82%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,38%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,20%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,19%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,77%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,60%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Cenit: Profiteur der Digitalisierung

Auf Cenit bleibt Verlass. Für 2015 will das IT-Unternehmen eine um 10 Cent auf 1,00 Euro erhöhte Dividende je Aktie ausschütten. Bezogen auf den aktuellen Kurs von 19 Euro entspricht das einer Rendite von immerhin 5,3 Prozent. Die Hauptversammlung findet am 6. Mai 2016 statt. Boersengefluester.de geht davon aus, dass dieser nicht alltägliche Größenordnung in den kommenden Wochen verstärkt Investoren auf den Titel aufmerksam machen wird. Rein fundamental zählen die Stuttgarter ohnehin zur Oberklasse aus dem heimischen Small-Cap-Sektor. Hauptgeschäft von Cenit sind Softwarelösungen für die digitale Produktentwicklung oder die Simulation von Fertigungsprozessen. Dabei arbeitet das Unternehmen eng mit dem französischen Visualisierungskonzern Dassault Systèmes zusammen, aber auch IBM und SAP sind Partner. Zunehmend wichtiger für Cenit wird dabei die eigene Software. Das spiegelt sich jedenfalls in den besser als gedacht ausgefallenen Ergebniskennzahlen wider. So kam Cenit 2015 trotz eines Erlösrückgangs von 1,55 Prozent auf 121,48 Mio. Euro auf ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 10,60 Mio. Euro – nach 9,33 Mio. Euro im Jahr zuvor.

Für das laufende Jahr kündigte die frei von Bankschulden agierende Gesellschaft ein Umsatzplus von bis zu fünf Prozent sowie einen Zuwachs beim EBIT im „hohen einstelligen Bereich“ an. Demnach sollte ein Betriebsergebnis im Bereich um 11,5 Mio. Euro möglich sein. Das korrespondiert mit einer auf den ersten Blick recht hohen Marktkapitalisierung von zurzeit 159 Mio. Euro. Allerdings verfügen die Schwaben über eine Nettoliquidität von fast 34 Mio. Euro, so dass die Relation von Enterprise Value (Börsenwert minus Finanzguthaben) zum 2016er-EBIT mit einem Faktor von knapp elf schon wesentlich attraktiver daherkommt. Cenit ist ein klarer Profiteur des Digitalisierungsprozesses, da die Hauptkunden aus den Bereichen Automobil, Fertigungsindustrie und Finanzdienstleistungen kommen. Kurse bis in den Bereich von 22 Euro – wie es sie Ende November 2015 bereits gab – halten wir für eine realistische Annahme bis zur nächsten Hauptversammlung.

 

Cenit  Kurs: 13,950 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Cenit
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
540710 13,950 Kaufen 116,73
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,38 18,69 1,04 17,73
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,87 9,99 0,68 5,98
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,05 0,36 20.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2021 03.08.2021 04.11.2020 31.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
6,63% 23,18% 10,71% 5,28%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 121,48 123,77 151,70 169,99 171,71 148,00 0,00
EBITDA1,2 12,69 14,06 15,27 11,95 15,24 7,65 0,00
EBITDA-Marge3 10,45 11,36 10,07 7,03 8,88 5,17 0,00
EBIT1,4 10,60 11,85 12,84 9,03 9,20 1,80 0,00
EBIT-Marge5 8,73 9,57 8,46 5,31 5,36 1,22 0,00
Jahresüberschuss1 7,32 8,15 8,99 6,13 6,96 1,15 0,00
Netto-Marge6 6,03 6,58 5,93 3,61 4,05 0,78 0,00
Cashflow1,7 9,47 9,06 3,92 9,62 11,68 10,90 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,87 0,97 1,07 0,73 0,82 0,14 0,50
Dividende8 1,00 1,00 1,00 0,60 0,00 0,05 0,25
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.