ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,36%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 5,54%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,66%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 4,52%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,10%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,75%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,53%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 3,35%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,30%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,28%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,46%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,25%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,13%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,66%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,47%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,41%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,26%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 0,98%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,81%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,80%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,70%
SBS
STRATEC
Anteil der Short-Position: 0,69%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,59%

Aktuell zu Ihren Aktien: UniDevice, Akasol, Softing

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Eine übermäßige Überraschung sind die vorläufigen Neun-Monats-Zahlen von UniDevice eigentlich gar nicht. Und doch reagierten die Investoren überaus positiv auf den Umsatzzuwachs von 18,5 Prozent auf 262 Mio. Euro sowie den deutlichen Anstieg des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 1,27 auf 2,95 Mio. Euro. Immerhin ging es mit dem Aktienkurs um rund neun Prozent gen Norden. Zur Einordnung: Für das Gesamtjahr peilt CEO Christian Pahl Erlöse von mehr als 400 Mio. Euro sowie ein EBIT von mindestens 3,5 Mio. Euro an. Dem Weihnachtsgeschäft kann der B2B-Broker – vorzugsweise für iPhones – also mit Zuversicht entgegensehen. Erstmals bestätigt Pahl nun auch, was er sonst eher auf Nachfrage bei Kapitalmarktpräsentationen thematisiert: Für 2019 sieht sich der Manager ermutigt, rund die Hälfte des Gewinns in Form von Dividenden auszuschütten. Bei einem avisierten Überschuss von Untergrenze 2 Mio. Euro würde das auf eine Dividende je Aktie von etwa 0,07 Euro hinauslaufen, was bezogen auf den gegenwärtigen Aktienkurs von 1,55 Euro einer Rendite von immerhin 4,5 Prozent entspricht. Um den Spagat zwischen Wachstum und Ausschüttung möglichst gut hinzubekommen, führt Pahl zudem Gespräche, um die „Nutzung von Fremdkapitalfacilitäten auszubauen“. Für sehr risikobereite Investoren ist der Titel durchaus eine Option. Die Margen im Geschäft sind zwar homöopathisch klein, dafür dreht UniDevice das eingesetzte Kapital aber auch rasend schnell um. Chancen und Risiken liegen entsprechend eng zusammen. Die Analysten von GBC halten Kurse von bis zu 2,90 Euro für eine realistische Zielregion (Download der Studie HIER).

 

UniDevice  Kurs: 2,080 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
UniDevice
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A11QLU 2,080 Halten 31,30
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
9,90 13,70 0,71 17,78
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,65 - 0,08 8,10
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,07 0,12 5,77 28.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.04.2021 30.07.2021 29.10.2021 14.05.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-6,68% -10,61% -14,75% -11,11%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 0,00 134,75 229,23 317,31 358,53 404,81 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,80 1,15 1,86 3,93 5,35 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,59 0,50 0,59 1,10 1,32 0,00
EBIT1,4 0,00 0,76 1,13 1,84 3,48 5,13 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,56 0,49 0,58 0,97 1,27 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,37 0,60 0,99 2,21 3,51 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,27 0,26 0,31 0,62 0,87 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 -0,04 -2,76 1,10 -4,52 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,02 0,04 0,07 0,15 0,23 0,19
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,07 0,12 0,14
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Harry Haseloff

 


 

Was ist nur mit dem Aktienkurs von Akasol los? Seit Ende Juli hat der Anteilschein des Batterieherstellers für den Einsatz in Bussen und Nutzfahrzeugen nun um knapp ein Drittel an Wert eingebüßt – was mit einem Verlust an Börsenwert von fast 95 Mio. Euro einhergeht. Aktuelle Marktkapitalisierung damit nur noch rund 203 Mio. Euro. Überraschend ist der Rückgang insofern, weil die jüngsten Meldungen der Darmstädter um Folgeorder eher positive Vorzeichen setzten. Einziger Wermutstropfen war, dass Akasol aufgrund der erweiterten Großaufträge seine kurzfristigen Ziele für 2019 – Umsätze von mehr als 60 Mio. Euro bei einer EBIT-Marge von mindestens sieben Prozent – zumindest in Frage stellt. Schon allein deshalb wird interessant, wie der Ausblick in dem für den 25. November 2019 angekündigten Neun-Monats-Bericht ausfallen wird. Bewertungstechnisch findet boersengefluester.de den Titel hoch interessant, immerhin wird Akasol nur noch mit dem Doppelten des Buchwerts gehandelt. Zum verfügt die Gesellschaft noch über signifikante Mittel aus dem IPO von Mitte 2018 bei dem der Gesellschaft rund 100 Mio. Euro zuflossen. Am ehesten vergleichbar auf dem heimischen Kurszettel ist Akasol mit Voltabox, und das ist wohl auch ein Problem für die im Prime Standard gelistete Company. Immerhin war der Newsflow der Paragon-Tochter Voltabox nicht gerade angenehm und so mach Investor fragt sich vermutlich, ob Akasol das erhoffte Wachstum gestemmt bekommt und sich gleichzeitig auch noch technologisch behauptet. Per saldo sehen auf dem aktuellen Kursniveau aber eine vorteilhafte Chance-Risiko-Kombination.

 

Akasol  Kurs: 120,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Akasol
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2JNWZ 120,000 Halten 727,42
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
68,57 7,51 9,13 -339,94
KBV KCV KUV EV/EBITDA
8,79 75,90 10,65 -91,37
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 30.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
31.05.2021 16.08.2021 08.11.2021 30.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,34% 15,28% 23,52% 206,12%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 8,81 13,45 14,48 21,59 47,65 68,33 98,00
EBITDA1,2 1,04 1,97 1,75 -0,19 -3,15 -8,31 10,00
EBITDA-Marge3 11,80 14,65 12,09 -0,88 -6,61 -12,16 10,20
EBIT1,4 0,41 1,33 1,12 -1,00 -5,29 -12,12 3,80
EBIT-Marge5 4,65 9,89 7,73 -4,63 -11,10 -17,74 3,88
Jahresüberschuss1 0,05 0,72 0,61 -0,73 -6,43 -12,27 3,10
Netto-Marge6 0,57 5,35 4,21 -3,38 -13,49 -17,96 3,16
Cashflow1,7 0,51 3,09 1,56 -10,35 -25,60 -9,58 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,01 0,12 0,10 -0,17 -1,06 -2,02 0,52
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO

 

Schon mehrfach hat der Aktienkurs von Softing in den vergangenen Jahren Versuche unternommen, aus dem langfristigen Abwärtstrend nach oben auszubrechen. Letztlich haben dann doch enttäuschende Fundamentaldaten des in den Bereichen Automatisierung und Messtechnik tätigen Unternehmens aber immer wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nun signalisiert der Chart erneut eine spannende Ausgangssituation: Immerhin nähert sich die Notiz erneut mit Schwung der Marke von 8,50 Euro, an der sie zuletzt mehrfach abgeprallt war. Auslöser des neuesten Aufwärtstrends sind positive Aussagen von CEO Wolfgang Trier zur aktuellen Entwicklung der vor rund 1,5 Jahren gekauften Telematiktochter Globalmatix, aber auch die jüngste US-Akquisition Phoenix Digital ergänzt offenbar perfekt das eigene Portfolio (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER). Die Neun-Monats-Zahlen sind derweil für den 15. November 2019 angesetzt. Insgesamt rechnet Trier für das laufende Jahr auf Konzernebene mit Erlösen von mehr als 88 Mio. Euro sowie einem um Bilanzeffekte aus Übernahmen bereinigten Ergebnis vor Zinsen und Steuern (operatives EBIT) von etwa 3,7 Mio. Euro – nach 3,6 Mio. Euro im Vorjahr. Zum Halbjahr waren vom erhofften Betriebsergebnis freilich erst rund 1,3 Mio. Euro eingefahren, was wiederum nicht nervös machen muss, denn traditionell liefert das Abschlussquartal die höchsten Deckungsbeiträge. Gleichwohl kann 2019 nur eine Zwischenetappe auf dem Weg zurück zu Margen sein, die dem eigenen Anspruch gerecht werden: Und die sind im zweistelligen Bereich anzusiedeln – erreichbar voraussichtlich ab 2022. Für ausreichend Kursfantasie ist also gesorgt, zumal die fundamentale Bewertung der Aktie nicht übermäßig sportlich ist.

 

Softing  Kurs: 6,740 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Softing
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
517800 6,740 Kaufen 61,37
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
21,74 21,35 1,03 17,93
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,97 12,49 0,79 8,83
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,04 0,04 0,59 05.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
04.05.2021 13.08.2021 15.11.2021 26.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,58% 19,08% 28,14% 30,62%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 82,31 80,42 78,71 83,89 91,07 77,60 85,00
EBITDA1,2 10,80 12,26 6,84 9,02 12,12 7,76 10,30
EBITDA-Marge3 13,12 15,24 8,69 10,75 13,31 10,00 12,12
EBIT1,4 5,47 7,16 2,35 4,08 4,30 -3,93 2,60
EBIT-Marge5 6,65 8,90 2,99 4,86 4,72 -5,06 3,06
Jahresüberschuss1 4,48 5,72 0,73 3,33 2,93 -4,58 1,60
Netto-Marge6 5,44 7,11 0,93 3,97 3,22 -5,90 1,88
Cashflow1,7 8,65 9,52 3,56 9,43 10,37 4,91 7,40
Ergebnis je Aktie8 0,65 0,82 0,10 0,38 0,31 -0,50 0,18
Dividende8 0,15 0,20 0,13 0,13 0,04 0,04 0,06
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Rödl & Partner

 


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.