ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,71%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Aktuell zu Ihren Aktien: Syzygy, IBS und KTG Energie

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Einzelaktien. Die Auswahl erfolgt rein subjektiv und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Die auf digitales Marketing spezialisierte Agenturgruppe Syzygy wird die Dividende für 2013 von 0,25 auf 0,28 Euro je Aktie erhöhen. Damit kommt der Anteilschein auf eine Rendite von immerhin 4,9 Prozent. Die Hauptversammlung findet am 6. Juni 2014 statt. Interessante Zusatzinfo: Wie Finanzvorstand Erwin Greiner auf einer Investorenkonferenz im Dezember durchblicken ließ, wird die Ausschüttung erneut „steuerfrei“ sein. Boersengefluester.de hatte zuletzt auf die günstige Bewertung der beiden Agentur-Aktien Syzygy und SinnerSchrader hingewiesen. Die Titel überzeugen momentan durch eine super Performance. Syzygy kommt – bei einem Umsatz von 35 Mio. Euro – auf einen Börsenwert von 73 Mio. Euro. SinnerSchrader erlöste zuletzt 36,4 Mio. Euro und steht für eine Kapitalisierung von 30,5 Mio. Euro. Dafür arbeitet Syzygy seit Jahren profitabel, während Sinner Schrader momentan auf Turnaroundkurs ist. Der britische Werberiese WPP hält knapp 30 Prozent an Syzygy. Angesichts der komfortablen Finanzausstattung schauen sich die Bad Homburger derzeit nach weiteren Verstärkungen um. „Ich bin zuversichtlich, dass wir 2014 eine Akquisition tätigen werden“, sagte Greiner auf der Münchner Kapitalmarktkonferenz MKK. Der Titel eignet sich prima für Langfristanleger, die Wert auf attraktive Dividenden legen.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Syzygy
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
510480 5,750 Halten 77,63
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,42 23,83 0,73 16,76
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,47 - 1,21 10,26
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,05 0,87 28.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.04.2021 28.07.2021 26.10.2020 30.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
6,90% 8,61% 0,88% -23,13%
    

 

Bei IBS mehren sich die Zeichen für einen Börsenrückzug. So meldete der DAX-Konzern Siemens, dass ihm nun 96,7 Prozent der Stimmen an dem Softwarespezialisten für Produktivitätsmanagement gehören. Zuvor gab die Gesellschaft aus Höhr-Grenzhausen den Anteil der Münchner mit gut 80 Prozent an. 6,2 Prozent der IBS-Aktien befanden sich im Streubesitz. Die Beteiligungsgesellschaft Scherzer & Co. war zuletzt mit 7,2 Prozent engagiert. 5,6 Prozent waren dem Aktionärskläger Karl-Walter Freitag über seine Ost-West Beteiligungs- und Grundstücksverwaltungs-AG zuzurechnen. Ende 2012 hatten die Anteilseigner von IBS einem Beherrschungsvertrag mit Siemens zugestimmt, wonach die Barabfindung auf 6,90 Euro pro Aktie festgelegt wurde. Die von Siemens garantierte Dividende wurde damals auf 0,23 Euro festgelegt. Mittlerweile kostet das Papier 11,50 Euro. Anfang Januar 2014 waren es in der Spitze gar 13,85 Euro. Die ursprüngliche Siemens-Offerte von Anfang 2012 belief sich auf 6,10 Euro pro IBS-Aktie. Gegenwärtig ist IBS an der Börse 81,2 Mio. Euro wert. Das entspricht immerhin bereits dem 4,8fachen des Eigenkapitals. Offen ist, zu welchen Kursen Scherzer und Ost-West ihre Stücke an Siemens weiterreichten. Per 31. Dezember 2013 wies die Beteiligungsgesellschaft Scherzer & Co. die IBS-Aktie allerdings noch unter ihren zehn größten Portfoliopositionen aus. Nur hartgesottene Spekulanten bleiben noch engagiert und wetten auf einen neuerlichen Aufschlag, sollte es tatsächlich zum Squeeze-out kommen.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

KTG Energie hat seine zur außerordentlichen Hauptversammlung im Herbst zuletzt genannten Ziele für das Rumpfgeschäftsjahr von Januar bis Ende Oktober 2013 erreicht. So kam der Biogasanlagenbetreiber mit Hauptsitz in Hamburg auf die avisierten 50 Mio. Euro Umsatz. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte in diesem Zeitraum von 6,7 auf 13 Mio. Euro. Noch offen ist, was unterm Strich hängen blieb. Zum 30. Juni kam die mehrheitlich zu KTG Agrar gehörende Gesellschaft bei einem EBITDA von 7,26 Mio. Euro auf einen Nettogewinn von 0,76 Mio. Euro. Noch im Februar 2014 will KTG Energie den versprochenen Dividendenvorschlag für 2013 bekannt geben. Zufrieden äußerte sich Vorstandschef  Thomas Berger zu den Grundpfeilern der von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel geplanten Novelle des Energie-Einspeisungs-Gesetzes (EEG). „Die Garantie für die Restlaufzeit der jeweils auf 20 Jahre zugesagten Einspeisevergütungen und des Einspeisevorrangs schafft Sicherheit für die künftigen Umsätze und Erträge aus unseren bestehenden und in Bau befindlichen Anlagen.“ An der Börse kommt die Investmentstory von KTG Energie bislang dennoch nicht an. Ein Knackpunkt ist sicherlich die hohe Verschuldung der KTG-Gruppe.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.

Leave a Reply