ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,71%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Aktuell zu Ihren Aktien: ad pepper, Primion Technology, Borussia Dortmund

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Einzelaktien. Die Auswahl erfolgt rein subjektiv und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Erst vor fünf Monaten teilte ad pepper mit, dass die Gesellschaft ihr Online-Vermarktungsgeschäft in einer neuen Einheit unter der Marke „mediasquares“ gebündelt hat. Nun gibt es noch eine bessere Lösung für den bisherigen Verlustbringer: Das Unternehmen trennt sich komplett von dem Geschäft und veräußert den Bereich an das SDAX-Unternehmen Ströer Media. Als erste Rate kann ad pepper immerhin 0,4 Mio. Euro einstreichen. Beim Erreichen bestimmter Geschäftszahlen kann sich dieser Betrag bis April 2016 nochmals verdoppeln. Für den schon seit langer Zeit dahinsiechenden Aktienkurs sind das gute Nachrichten, die allerdings  weitgehend verpufft sind. Zu wenige Börsianer werfen noch einen regelmäßigen Blick auf den im Penny-Stock-Bereich notierenden Nebenwert. Dabei hat ad pepper einiges zu bieten: Das Unternehmen ist frei von Bankschulden und besitzt liquide Mittel und Wertpapiere in Höhe von 19,2 Mio. Euro – bei einer Marktkapitalisierung von 21,5 Mio. Euro. Zudem notiert das Papier leicht unter Buchwert. Boersengefluester.de stuft den Titel aufgrund der Neuigkeiten von Halten auf Kaufen herauf. Erstes Etappenziel ist der Sprung über die 1-Euro-Marke. Bis dahin ist es zwar nicht mehr weit. Psychologisch wäre das jedoch ein wichtiger Schritt. Mit Sicht auf sechs Monate taxieren wir das Kursziel dann auf 1,20 Euro, auch wenn das operative Geschäft noch immer nicht den gewünschten Schwung angenommen hat. Entscheidend für ad pepper ist regelmäßig das vierte Quartal.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
ad pepper media
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
940883 5,250 Kaufen 112,88
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
26,25 30,21 0,86 175,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
5,72 17,41 5,18 14,53
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 18.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
26.05.2020 20.08.2020 17.11.2020 25.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
13,10% 42,57% 7,58% 69,90%
    

 


 

Volltreffer! Nur acht Tage „unserem Delisting-Screening“ (zu dem Beitrag kommen Sie HIER) kündigt Primion Technology tatsächlich ein Delisting der eigenen Aktie an. Damit geht der unsägliche Aderlass auf dem heimischen Kurszettel weiter. „Der Vorstand wird den Antrag auf Widerruf der Zulassung in Kürze bei der Frankfurter Wertpapierbörse stellen“, heißt es offiziell. Primion ist ein Anbieter von Produkten, die etwa zur Zutrittskontrolle, der Zeiterfassung oder der Videoüberwachung eingesetzt werden. Die Gesellschaft erhielt 2008 ein erstes Übernahmeangebot von Azkoyen. Die Spanier stellen unter anderem Zigaretten- und Getränkeautomaten her. Zuletzt hielt Azkoyen 90,5 Prozent der Primion-Aktien. Der Börsengang von Primion erfolgte im Februar 2006 zu 14,50 Euro. Aktuell kostet das Papier gut 4 Euro. Eine Erfolgsgeschichte für Anleger sieht anders aus. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens beträgt 22,7 Mio. Euro. Wer den Titel noch im Depot hat, sollte sich besser von dem Papier trennen – auch wenn der Buchwert nur rund elf Prozent über der aktuellen Notiz liegt. Eine Komplettübersicht von boersengefluester.de mit allen bislang angekündigten und teilweise auch schon umgesetzten Delistings finden Sie HIER.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 


 

Diese Meldung hatte wirklich Unterhaltungswert: „BVB erhält offenbar neuen Großaktionär“, hieß es kurzfristig in großen Lettern auf einer prominenten deutschen Finanzwebseite. Demnach ist das Frankfurter Bankhaus Close Brothers Seydler mit einem Anteil von 26,58 Prozent zum größten Anteilseigner von Borussia Dortmund aufgeschwungen. „Woher das Aktienpaket stammt, ist bisher unklar“, heißt es in dem Beitrag wörtlich. Nun, das Rätsel um den vermeintlichen neuen Großaktionär lässt sich schnell auflösen. Close Brothers Seydler fungierte bei der jüngsten Kapitalerhöhung als Koordinator. Im Zuge dieser Tätigkeit werden die jungen Aktien quasi über die Zwischenstation Close Brothers Seydler an die Zeichner weitergeleitet. Ein ganz normaler Vorgang. Keinesfalls ist es so,  dass ein ominöser neuer Großaktionär beim BVB aufgetaucht ist – wäre ja auch extrem komisch. Es bleibt also bei der bisherigen Sachlage. Evonik Industries ist zurzeit der größte Anteilseigner des im SDAX notierten Fußballclubs. Den 2:0 Sieg im Auftaktmatch der neuen Champions-League-Runde nahmen die Börsianer positiv auf. Mit 4,92 Euro nähert sich die BVB-Aktie zurück an die Marke von 5 Euro. Die Analysten von Hauck & Aufhäuser hatten zuletzt ein Kursziel 7 Euro aufgerufen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Borussia Dortmund
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
549309 5,230 Halten 481,16
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,43 22,57 0,78 31,13
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,78 - 1,30 7,71
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 19.11.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
13.11.2020 26.02.2021 14.05.2021 17.08.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-2,99% -8,42% -3,86% -41,95%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.