SMA Solar: Na also, geht doch!

Upps, was war das denn jetzt? Dass sich die Lage bei dem Solarwechselrichterhersteller SMA Solar allmählich wieder bessert, deutete sich bereits bei den Zahlen zum ersten Quartal an. Aber Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon ließ sich kaum aus der Reserve locken. „Die nachhaltige Rückkehr zur Profitabilität ist für uns kein Sprint, sondern ein Marathon – deshalb werden wir die Anfang des Jahres vorgestellte Strategie auch weiterhin konsequent umsetzen”, betonte der Manager noch zuletzt und bestätigte die Prognosen für 2015. Doch jetzt zeigt sich der TecDAX-Manager spürbar zuversichtlicher. Das neue Erlösziel für das laufende Jahr liegt bei 800 bis 850 Mio. Euro – nach zuvor 730 bis 770 Mio. Euro. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) avisiert Urbon nun eine Bandbreite von minus 25 bis 0 Mio. Euro. Ursprünglich befürchtete das Unternehmen aus Niestetal bei Kassel einen Betriebsverlust von minus 30 bis minus 60 Mio. Euro. Die Konsensschätzung der Analysten bewegte sich bei etwa minus 35 Mio. Euro. Der Schritt nach vorn ist also enorm. „Die positive Entwicklung wird maßgeblich durch die Auslandsmärkte, insbesondere Nordamerika, getragen”, sagt Urbon.

 

SMA Solar Technology  Kurs: 32,345 €

 

Die kompletten Zahlen für das erste Halbjahr will SMA Solar zwar erst am 13. August vorlegen, bereits jetzt gab es allerdings einen ersten Überblick. Demnach ist mit Erlösen von mehr als 420 Mio. Euro sowie einem EBIT von rund minus 15 Mio. Euro zu rechnen. Die offizielle Prognose lag hier bislang bei einem Betriebsverlust von 15 bis 25 Mio. Euro – bei Erlösen zwischen 400 und 450 Mio. Euro. An der Börse hat sich die Stimmung für SMA Solar schon ein wenig länger verbessert. Mit ein Auslöser dafür war auch die vor rund einem Monat gemeldete Zusammenarbeit mit dem DAX-Konzern Siemens. Doch lohnt sich auch jetzt noch ein Einstieg in dem TecDAX-Papier? Boersengefluester.de ist jedenfalls positiv für den Titel gestimmt. Die gegenwärtige Marktkapitalisierung von 752 Mio. Euro entspricht nur einem Aufschlag von gut einem Drittel auf das Eigenkapital. Bei den Ertragskennzahlen müssen Anleger zwar noch mindestens auf 2016 blicken, um die aktuelle Bewertung halbwegs zu rechtfertigen. Und selbst dann beträgt das KGV noch immer fast 60. Erst auf 2017er-Basis reduziert sich diese Kennzahl auf etwa 30. Allerdings können die bisherigen Prognosen auch schnell Makulatur sein, wie die überraschend deutliche Prognoseanhebung jetzt gezeigt hat. Risikobereite Investoren greifen also weiter zu. Kaum vorstellbar: Vor fünf Jahren kostete die Aktie beinahe noch 100 Euro. Nun liegt das nächste Kursziel gerade einmal bei 25 bis 27 Euro. Solche Fallen-Angels-Storys haben an der Börse normalerweise immer eine Menge Fans.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
SMA Solar Technology
WKN Kurs in € Einschätzung
A0DJ6J 32,345 Halten
KGV 2018e KBV Börsenwert in Mio. €
29,40 1,93 1.122,37
Dividende '16 in € HV-Termin Div.-Rendite in %
0,26 24.05.2018 0,80

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017e
Umsatzerlöse1 1.463,36 932,52 805,43 999,64 946,71 860,00
EBITDA1,2 171,90 -5,50 -58,40 113,30 141,50 85,00
EBITDA-Marge3 11,75 -0,59 -7,25 11,33 14,95 9,88
EBIT1,4 101,99 -89,14 -164,85 34,31 64,77 0,00
EBIT-Marge5 6,97 -9,56 -20,47 3,43 6,84 0,00
Jahresüberschuss1 75,11 -66,85 -179,31 14,25 29,60 0,00
Netto-Marge6 5,13 -7,17 -22,26 1,43 3,13 0,00
Cashflow1,7 116,13 -2,45 -25,57 104,17 144,61 0,00
Ergebnis je Aktie8 2,16 -1,92 -5,16 0.38 0,85 0,40
Dividende8 0,60 0,00 0,00 0,14 0,26 0,26
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2016 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Deloitte

 

Foto: SMA Solar Technology AG



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.