sino: Vorstand liefert und legt sogar noch nach

Gastbeitrag von Karsten Koos, Vorstand der five-alive portfolio AG:

Ich war mir nicht sicher, ob der weiteren Entwicklung bei der auf Vieltrader spezialisierten sino AG und der Neubewertung der Aktien im Zuge der Einbringung der tick-TS AG, und versprach mir etwas Aufklärung durch die Hauptversammlung (HV). Diese fand am 20. März 2014 in Düsseldorf statt.

Der erste Eindruck von dem Aktionärstreffen: Die Akustik war suboptimal und das Durchschnittsalter der rund 60 Teilnehmer lag gefühlt ebenfalls bei rund 60. Bei einem Unternehmen, das Daytrader bedient, hätte man wohl etwas anderes erwartet. Ich kann mich an eine Consors-HV, Ende der 90er Jahre entsinnen, da war das Durchschnittsalter nicht mal halb so hoch. Bleibt zu hoffen, dass die HV-Präsenz nicht repräsentativ fürs gesamte Aktionariat ist, und auch ein paar sino-Kunden Aktien ihres Brokers im Depot haben. Denn das lohnt sich derzeit wieder. Nicht von ungefähr ist sino die mit Abstand größte Position im five-alive wikifolio.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Noch erwähnenswert ist, dass Ingo Hillen, Vorstand und Mitbegründer der sino AG, einen soliden Job auf der Hauptversammlung machte und mit seinem Vorstandskollegen Matthias Hocke insgesamt einen guten Eindruck hinterließ. Nachdem die Vorstände im September 2013, die ebenfalls von ihnen gegründete tick-TS AG als Sacheinlage in die sino AG einbrachten, und damit nicht nur die Bilanz stärkten, sondern auch die künftige Gewinnsituation festigten, wurde zum Jahreswechsel eine Dividende von 0,55 Euro je Aktie angekündigt. Diese wurde nach der Hauptversammlung ausgezahlt. Bei einem Durchschnittskurs der vergangenen Wochen von rund 3,90 Euro entspricht das einer Dividendenrendite von immerhin 14 Prozent. Da nicht nur die Dividende, sondern durch die Sacheinlage auch der Buchwert je Aktie deutlich zugelegt hat, darf neidlos eingestanden werden: Der Vorstand hat geliefert!

Aber nicht nur das. Am Vortag der HV legte der Vorstand nach und kündigte für das laufende Geschäftsjahr einen Gewinn pro Aktie in einer Bandbreite von 0,30 bis 0,43 Euro an. Auf der Hauptversammlung ließ Hillen wissen, dass vorgesehen sei, diesen Gewinn voll als Dividende auszuschütten, da genügend Liquidität vorhanden sei, um auch wirtschaftliche Engpässe finanziell zu überstehen.

Kurzum: Mit der sino AG investiert man in ein volatiles Geschäft, das vom Börsenumfeld abhängt, welches aber durch die Einbringung der tick-TS AG künftig etwas stabiler verlaufen dürfte, da hier mit regelmäßigen Lizenzeinnahmen zu rechnen ist. Ferner bekommt man einen sachverständigen und vertrauenswürdigen Vorstand und eine Aktie, die nach dem Dividendenabschlag bei rund 3,40 Euro notiert, und somit fürs laufende Geschäftsjahr auf ein moderates KGV von acht kommt und eine berauschende Dividendenrendite von gut zwölf Prozent mit sich bringt. Den detaillierten HV-Bericht gibt es in Kürze bei GSC-Research.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung
0,000
KGV 2018e KBV Börsenwert in Mio. €
0,00 0,00 0,00
Dividende '16 in € HV-Termin Div.-Rendite in %
0,00 0,00

 

Gastautor: Karsten Koos ist Vorstand der five-alive portfolio AG


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.