Beiersdorf: Der etwas andere DAX-Wert

Die Beiersdorf-Aktie ist ein echtes Phänomen. Kein anderer DAX-Wert kommt auf ähnlich hohe Bewertungskennzahlen wie der Hersteller von Körperpflegeprodukten (Nivea, Eucerin, Labello, Florena, Hansaplast, 8X4) und Klebstoffen (Tesa). Kleine Kostprobe: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) auf Basis der 2016er-Ergebnisschätzungen von boersengefluester.de beträgt fast 25. In ähnlichen Regionen bewegen sich höchstens noch Henkel und die Merck KGaA. Die Marktkapitalisierung von 18,66 Mrd. Euro übersteigt den jetzt für 2014 gemeldeten Umsatz von 6.285 Mio. Euro beinahe um den Faktor drei. Anders ausgedrückt heißt das nichts anderes, als dass jeder Euro, den die Hamburger einnehmen, an der Börse mit knapp 3 Euro gehandelt wird. Die enorme Wertschätzung hat allerdings auch ihre Gründe. Nivea ist seit Jahren eine Lizenz zum Gelddrucken. Experten taxieren allein den Markenwert von Nivea auf umgerechnet rund 6,3 Mrd. Euro. Verluste sind ein Fremdwort für Beiersdorf. Und das wird wohl auch so bleiben. „Beiersdorf hat einen Grad an Stabilität und Stärke erreicht, der uns auch für 2015 positiv stimmt”, betont Vorstandschef Stefan F. Heidenreich. Für 2014 siedelt Heidenreich die operative Umsatzrendite bei mehr als 13 Prozent an und bestätigte damit die bisherigen Prognosen.

 

Beiersdorf  Kurs: 88,090 €

 

Die Dividende hat das Unternehmen in den vergangenen 15 Jahren immerhin neun Mal heraufgesetzt. Von 2009 bis 2013 zahlte Beiersdorf allerdings eine konstante Ausschüttung von 0,70 Euro pro Anteilschein. Höchste Zeit also für eine Anhebung der Gewinnbeteiligung. Boersengefluester.de rechnet derzeit für 2014 mit einer Dividende von 0,80 Euro. Auf Basis des gegenwärtigen Kurses würde aber auch das nur für eine Rendite von knapp 1,1 Prozent stehen. Zur Einordnung: Der Durchschnittswert der vergangenen zehn Jahre lag bei rund 1,4 Prozent. Das ist zwar auch nicht sonderlich attraktiv. Um auf diesen Wert zu kommen, müsste Beiersdorf die Dividende für 2014 jedoch auf rund 1,05 Euro erhöhen. Danach sieht es derzeit nicht unbedingt aus. Am 13. Februar wissen die Anleger mehr. Dann wird der Vorstand das komplette Zahlenwerk vorlegen. Die Hauptversammlung findet dann am 31. März 2015 statt.

Punkten kann Beiersdorf auch mit Blick auf die Bilanz. Zum Ende des dritten Quartals stand eine Nettoliquidität von 2,56 Mrd. Euro in den Büchern. Und selbst unter Berücksichtigung der Pensionsrückstellungen ergibt sich noch immer ein Netto-Cash von 7,63 Euro, der den aktuellen Aktienkurs damit zu rund zehn Prozent abdeckt. Die Eigenkapitalquote türmte sich zuletzt auf annähernd 57 Prozent. Die Eigenkapitalrendite von zuletzt gut 15 Prozent kann sich ebenfalls sehen lassen. Vor diesem Hintergrund wird auch das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) von fast 5,5 verständlich. Allerdings: Enttäuschungen sind in diesen Bewertungssphären nicht vorgesehen.

Geerdet werden Anleger auch beim Blick auf den Langfristchart. Letztlich bewegt sich das Papier seit fast zwei Jahren in einer Seitwärtsrange zwischen 64 und 75 Euro. Noch immer ist der Titel damit beschäftigt, den Kursanstieg von 44 auf 73 Euro zwischen 2013 und Ende 2013 zu verdauen. Klar ist aber auch: Sollte die Konsolidierungsphase abgeschlossen sein und die Notiz den Sprung über die 80-Euro-Marke schaffen, wäre der Weg nach oben frei – zumindest charttechnisch. Fundamental ist die Luft nach oben dagegen noch immer ziemlich dünn. Per saldo ist der Titel damit wohl eine Halten-Position. Die große Stunde der Beiersdorf-Aktie wird vermutlich erst wieder dann schlagen, wenn es an den Märkten kräftig ruckelt. In solchen Situationen schätzen die Anleger dann stabile Geschäftsmodelle, wie das der Hamburger.

 

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Beiersdorf
WKN Kurs in € Einschätzung
520000 88,090 Verkaufen
KGV 2018e KBV Börsenwert in Mio. €
27,53 4,94 22.198,68
Dividende '16 in € HV-Termin Div.-Rendite in %
0,70 20.04.2017 0,79

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017e
Umsatzerlöse1 6.040,00 6.141,00 6.285,00 6.686,00 6.752,00 6.968,00
EBITDA1,2 850,00 926,00 975,00 1.091,00 1.163,00 1.166,00
EBITDA-Marge3 14,07 15,08 15,51 16,32 17,22 16,73
EBIT1,4 698,00 820,00 796,00 962,00 1.015,00 1.017,00
EBIT-Marge5 11,56 13,35 12,67 14,39 15,03 14,60
Jahresüberschuss1 454,00 543,00 537,00 671,00 727,00 729,00
Netto-Marge6 7,52 8,84 8,54 10,04 10,77 10,46
Cashflow1,7 520,00 529,00 397,00 800,00 942,00 936,00
Ergebnis je Aktie8 1,96 2,35 2,33 2.91 3,13 2,99
Dividende8 0,70 0,70 0,70 0,70 0,70 0,80
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2016 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

Extratipp von boersengefluester.de: Kennen Sie bereits unsere DAX-Übersicht 10-Jahres-Durchschnitte für KGV, KBV und Dividende? Sollten Sie sich unbedingt anschauen: In dieser Form wohl einzigartig. Einfach HIER Klicken.

 

Bildschirmfoto 2015-01-15 um 11.31.28

 

Foto: Beiersdorf AG



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.