ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,71%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

W&W: Solide Angelegenheit

Im ersten Anlauf war die Hürde von 20 Euro wohl doch zu hoch angelegt für den Aktienkurs von Wüstenrot & Württembergische (W&W) – zumal der Gesamtmarkt keinerlei Unterstützung bot. Den kleinen Rücksetzer bis auf gut 17 Euro hat die Notiz des Finanzkonzerns mittlerweile aber gut weggesteckt und nähert sich bereits wieder der Region um 19 Euro. Fundamental gehört der Titel ohnehin zu den am attraktivsten bewerteten Versicherungsaktien. Für 2015 wollen die Stuttgarter die Dividende um 10 Cent auf 0,60 Euro je Anteilschein anheben. Damit würde es der SDAX-Anwärter auf eine Rendite von 3,2 Prozent bringen. Keine Frage: Die Erwartungen der meisten Börsianer hat W&W mit diesem Dividendenvorschlag erfüllt. Insgeheim hat mach Investor aber womöglich doch auf einen noch etwas höheren Ausschüttungssatz spekuliert. Immerhin bringt es die Münchener Rück mit ihrer bereits angekündigten Dividende von 8,25 Euro für 2015 auf eine Rendite von 4,8 Prozent. Und sollte die Allianz erneut den Vorjahresbetrag von 6,85 Euro je Aktie zahlen, würde das sogar für eine „Fünf“ vor dem Komma reichen. Operativ läuft es bei W&W momentan genau so, wie es sich die Analysten vorgestellt haben. Der für 2015 gemeldete Zuwachs beim Jahresüberschuss um 32 auf 274 Mio. Euro war jedenfalls eine Punktlandung und steht für ein Ergebnis je Aktie von 2,92 Euro. „Stärkster Ergebnistreiber war erneut die Schaden- und Unfallversicherung mit einem ganzjährig günstigen Schadensverlauf“, betont das Unternehmen. Interessant wird, ob W&W es bereits zur nächsten Indexüberprüfung am 3. März in den SDAX schafft. Die Chancen dafür stehen sehr ordentlich. Ebenfalls positiv: Die Analysten von Montega aus Hamburg haben vor wenigen Tagen die Coverage der W&W-Aktien mit einem Kursziel von immerhin 25 Euro aufgenommen und empfehlen den Titel zum Kauf. Auch boersengefluester.de bleibt von dem Papier überzeugt. Und wenn die runde Marke von 20 Euro erst einmal fällt, werden sich vermutlich auch noch einige charttechnisch motivierte Investoren neu mit der Aktie beschäftigen.

 

Wüstenrot & Württembergische  Kurs: 16,880 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Wüstenrot & Württembergische
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
805100 16,880 Halten 1.582,50
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,04 7,97 1,01 7,28
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,32 1,49 0,37 4,48
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,65 0,50 2,96 25.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2021 13.08.2021 13.11.2020 31.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,36% 8,60% 2,18% -12,45%
    

 

Foto: Wüstenrot & Württembergische AG

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.