windeln.de: Harte Einschnitte

Plan war eigentlich, dass windeln.de für 2019 den operativen Turnaround schaffen sollte – und zwar mit vorhandenen Mitteln aus dem Börsengang, also ohne zusätzliche Finanzspritze aus einer Kapitalerhöhung. Der Chart des Onlinehändlers für Baby- und Kinderartikel sprach indes schon länger eine andere Sprache: Innerhalb von nur sechs Monaten rauschte die Notiz um rund 40 Prozent in die Tiefe und ließ den Börsenwert der Münchner auf 54 Mio. Euro sacken. Zum Vergleich: Beim IPO im Mai 2015 kam windeln.de auf eine erstaunliche Marktkapitalisierung von 512 Mio. Euro. Um den drohenden Niedergang zu stoppen, hat das Management jetzt abermals eine Kurskorrektur vorgenommen und gleichzeitig eine prospektfreie Kapitalerhöhung zu 1,98 Euro pro Anteilschein umgesetzt, durch die der Gesellschaft brutto 5,2 Mio. Euro zugeflossen sind. Gezeichnet haben die Aktien der Vorstand (inklusive des künftigen CEO Matthias Peuckert) sowie ausgewählte Investoren, zu denen mittlerweile auch Clemens Jakopitsch zählt. In der Small Cap-Szene ist der aktivistische Österreicher insbesondere durch sein Engagement bei dem Wettanbieter mybet Holding bekannt, wo Jakopitsch im Aufsichtsrat sitzt.

Richtung Kapitalmarkt ist das Commitment der Kerninvestoren eine wichtige Botschaft, für eine Kurswende der Aktie, müssen freilich auch die wirtschaftlichen Ergebnisse folgen. Dafür macht windeln.de harte Schnitte bei der Belegschaft, kürzt das Marketingbudget, strafft das Produktsortiment und stellt das internationale Geschäft neu auf. Der erste Mitte 2015 zugekaufte Online-Shop Feedo mit Aktivitäten in Tschechien, Slowakei und Polen steht schon wieder zum Verkauf. Insgesamt ist von Einsparungen in Höhe von 10 Mio. Euro die Rede, die sich ungefähr 50:50 auf Deutschland und den internationalen Bereich verteilen. Willi Schwerdtle, der Vorsitzende des Aufsichtsrats von windeln.de, gibt sich zuversichtlich, dass die Restrukturierung wirkt: „Wir gehen davon aus, dass die Organisation kosteneffizienter und flexibler sein wird, um 2019 ein profitables und nachhaltiges Wachstum zu erreichen.“

 

windeln.de  Kurs: 1,495 €

 

Noch ist windeln.de jedoch weit entfernt von schwarzen Zahlen. Für 2017 wird die Gesellschaft zwar auf Erlöse von 211 bis 213 Mio. Euro zusteuern, was einem Zuwachs von bis zu zehn Prozent gegenüber 2016 entspricht. Das (bereinigte) Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll jedoch in einer Bandbreite von minus 26 bis minus 24 Mio. Euro liegen. Damit hätte sich das operative Ergebnis gegenüber dem ohnehin schon enttäuschenden 2016er-Wert von minus 26,7 Mio. Euro kaum verbessert. Das „echte“ EBIT lag 2016 bei minus 35,3 Mio. Euro. Die exakten Zahlen für 2017 wird das im Prime Standard gelistet Unternehmen am 14. März 2018 vorlegen.

Eine Sache muss boersengefluester.de freilich einräumen: Die Kursentwicklung des Small Caps haben wir bislang viel zu optimistisch eingeschätzt. Die Konkurrenz durch Anbieter wie Amazon, aber auch Drogerieketten wie Rossmann oder dm, ist sehr viel härter als gedacht. Dennoch: Auf dem jetzigen Kursniveau ist der Titel von rund 2 Euro sehen wir ein faires Chance-Risiko-Verhältnis, wenngleich der Newsflow – trotz des Sparpakets – vorerst schwierig bleiben dürfte. Für eine echte Turnaroundstory der Aktie ist es bei windeln.de somit wohl noch zu früh.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
windeln.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
WNDL11 1,495 Halten 46,50
KGV 2019e KGV 10Y-Ø KBV KCV
- 1,26 0,87 -
Dividende '17e in € Dividende '18e in € Div.-Rendite '17
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 25.06.2018
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
09.05.2018 09.08.2018 08.11.2018 14.03.2018
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-27,95% -40,18% -22,01% -51,22%
       

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018e
Umsatzerlöse1 21,54 49,44 101,32 160,99 194,76 211,90 229,00
EBITDA1,2 -7,18 -11,78 -10,94 -26,42 -33,54 -31,42 -16,00
EBITDA-Marge3 -33,33 -23,83 -10,80 -16,41 -17,22 -14,83 -6,99
EBIT1,4 -7,32 -12,22 -11,72 -19,38 -35,31 -43,58 -16,00
EBIT-Marge5 -33,98 -24,72 -11,57 -12,04 -18,13 -20,57 -6,99
Jahresüberschuss1 -7,29 -12,27 -9,83 -29,01 -41,97 -37,91 -14,90
Netto-Marge6 -33,84 -24,82 -9,70 -18,02 -21,55 -17,89 -6,51
Cashflow1,7 -6,51 -11,19 -6,06 -22,24 -31,22 -27,96 -12,00
Ergebnis je Aktie8 -0,27 -0,46 -0,37 -1.18 -1,60 -1,41 -0,58
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2017 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

Foto: Pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.