CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,21%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,31%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 8,50%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 7,76%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,53%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 7,45%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,62%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 6,06%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 5,82%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 5,79%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 5,61%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 4,67%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 4,45%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 3,69%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 3,28%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 2,66%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,38%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,20%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,50%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,22%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 0,70%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,69%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 0,41%

Westag & Getalit: Etwas mehr Pep wäre cool

Auf Small-Cap-Veranstaltungen ist Westag & Getalit eher selten anzutreffen. Kein Wunder: Forsche Prognosen und Präsentationen mit viel Bling-Bling sind nicht gerade die Spezialdisziplin des Bauzulieferers. Und auch auf der Kapitalmarktkonferenz von Egbert Prior auf dem Regionalflughafen in Frankfurt-Egelsbach ist der Funke nicht richtig übergesprungen. Dabei hat der Anbieter von Türen, Materialien für den Innenausbau (Arbeitsflächen, Fensterbänke etc.) oder auch technischen Anwendungen wie Schalungsplatten und Industrieböden viel Gutes zu berichten: So entwickeln sich Umsatz und Ergebnis momentan deutlich besser als im Jahr zuvor, und bilanziell ist die schuldenfreie Gesellschaft ohnehin über jeden Zweifel erhaben.

Umso bedauerlicher, dass der Vorstandsvorsitzende Wilhelm Beckers und Finanzchef Christopher Stenzel bei ihrem Vortrag auf der Prior-Konferenz hauptsächlich in der Rückspiegel schauen und über die Entwicklung in den Jahren 2014 und 2015 referieren – wohlgemerkt im Dezember 2016. Ein wenig mehr konkreter Ausblick für das laufende Jahr hätte hier wohl deutlich mehr Eindruck bei den anwesenden Investoren hinterlassen. Dabei zählt das Unternehmen aus  Rheda-Wiedenbrück allein unter Dividendengesichtspunkten zu den interessantesten Titeln auf dem heimischen Kurszettel. Und das, obwohl Westag & Getalit für das Vorjahr noch die Dividende auf Stämme und Vorzüge um jeweils 20 Cent gekürzt hatte. Umso interessanter wird, ob die Ostwestfalen bereits zur kommenden Hauptversammlung im Juni 2017 auf den frühen Dividendensatz von 0,94 Euro je Stammaktie und 1,00 Euro je Vorzugsaktie zurückkehren werden.

 

Westag & Getalit VZ  Kurs: 22,200 €

 

Positive Effekte auf den Kurs der stimmrechtslosen Vorzüge, dürfte aber auch das noch bis Ende Dezember 2016 terminierte Aktienrückkaufprogramm gehabt haben. Stand 8. Dezember 2016 hat die Gesellschaft im laufenden Jahr 26.464 Vorzugsaktien über die Börse erworben, wodurch sich der Bestand auf 339.292 Stück im Gegenwert von etwa 6,9 Mio. Euro erhöht. Das entspricht immerhin 11,86 Prozent aller umlaufenden Vorzüge. Einen konkreten Plan, wie die eigenen Aktien verwendet werden sollen, gibt es offenbar aber noch nicht. Grundsätzlich können die Anteile für alle möglichen Dinge verwendet werden. Denkbar ist natürlich auch die Einziehung, wodurch sich die Gesamtzahl der Anteile entsprechend verringern würde. Beim Ausblick für 2016 lässt sich der Vorstand ebenfalls nicht tiefer in die Karten schauen als nötig: „Grundsätzlich ist in den kommenden Monaten von einem weiterhin positiven Umfeld auszugehen“, sagt CFO Stenzel. Dabei weist er zwar darauf hin, dass das Abschlussviertel im Normalfall nicht unbedingt ein besonders starkes Quartal für Westag & Getalit ist. Aber auch dieser typische Saisonverlauf muss sich 2016 nicht in seiner normalen Ausprägung wiederholen.

Boersengefluester.de bekräftigt daher seine bisherigen Prognosen, wonach wir für das laufende Jahr einen Gewinnanstieg von 5,9 auf 7,2 Mio. Euro für möglich halten. Dem steht eine Marktkapitalisierung von gut 115 Mio. Euro entgegen. Ein KGV-Hit ist der Titel damit nicht unbedingt, aber ein Aufschlag von nur etwa 15 Prozent auf den Buchwert sowie eine Dividendenrendite nördlich von vier Prozent sind eben auch nicht zu verachten. Positiv ist auch, dass sich die Gesellschaft mal wieder auf einer Kapitalmarktkonferenz hat blicken lassen. Trotzdem: Ein wenig mehr Pep könnte die Präsentation von Westag & Getalit locker vertragen. Für defensiv orientierte Anleger ist der Titel unterm Strich aber eine gute Beimischung und fast so etwas wie ein Anleihenersatz. Größter Aktionär mit 75,5 Prozent der Stammaktien ist seit vielen Jahren die Syntalit AG aus der Schweiz.

 

Westag

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 224,16 223,11 225,35 233,02 234,41 233,18 230,70 0,00
EBITDA1,2 18,85 18,55 18,36 19,98 18,36 18,51 15,51 0,00
EBITDA-Marge3 8,41 8,31 8,15 8,57 7,83 7,94 6,72 0,00
EBIT1,4 8,79 8,56 7,85 9,89 8,34 5,24 8,87 0,00
EBIT-Marge5 3,92 3,84 3,48 4,24 3,56 2,25 3,85 0,00
Jahresüberschuss1 6,44 6,38 5,93 7,58 6,52 4,51 6,71 0,00
Netto-Marge6 2,87 2,86 2,63 3,25 2,78 1,93 2,91 0,00
Cashflow1,7 22,91 16,61 16,62 19,24 12,17 9,20 14,96 0,00
Ergebnis je Aktie8 1,16 1,15 1,07 1,38 1,19 0,81 1,22 1,00
Dividende8 0,94 0,94 0,74 0,94 0,74 0,12 0,60 0,34
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Westag & Getalit ST
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
777520 25,200 Halten 127,46
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
22,91 19,10 1,241 21,34
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,22 9,05 0,55 8,396
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,60 0,34 2,38 10.07.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2020 27.08.2020 29.10.2020 30.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,01% -3,23% -12,50% -12,50%
    

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Westag & Getalit VZ
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
777523 22,200 Halten 127,46
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
20,18 17,48 1,137 18,58
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,07 7,95 0,55 7,360
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,66 0,40 2,97 10.07.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2020 27.08.2020 29.10.2020 30.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,41% 3,09% -2,63% -2,63%
    

Foto: pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.