ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,21%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,23%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,25%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 4,11%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,86%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,52%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Weng Fine Art: Report 2019 ist da

Anfang Oktober 2020. Normalerweise sind da die Zahlen aus den Geschäftsberichten 2019 kein großes Thema mehr. Das gilt im Wesentlichen auch für Weng Fine Art, allerdings hat das Kunsthandelsunternehmen nun – als eines der letzten Unternehmen überhaupt aus unserer rund 600 Gesellschaften umfassenden Datenbank – seinen Report für das abgelaufene Jahr vorgelegt. Daher hier doch ein kurzer Streifzug durch das Zahlenwerk: Mit den um gut drei Prozent rückläufigen Erlösen von 7,34 Mio. Euro scheint selbst Vorstand Rüdiger K. Weng nicht ganz zufrieden, zumindest wird die Höhe der Erlöse in der begleitenden Pressemitteilung entsprechend kommentiert. Sehr viel stattlicher sieht da schon der Zuwachs beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit einem Plus von 1,61 auf 2,19 Mio. Euro aus. Immerhin kommt die Gesellschaft damit auf eine operativ Marge von fast 30 Prozent – nach jeweils rund 20 Prozent in den beiden Jahren zuvor. Mit dazu beigetragen haben allerdings auch um mehr als 0,50 Mio. Euro gekltterte sonstige betriebliche Erträge.

Werbung:

Weng Fine Art  Kurs: 21,400 €

 

Unterm Strich verbesserte sich der Überschuss von 1,07 auf 1,75 Mio. Euro, auch das ein Rekordwert. Auffällig auch der deutliche Anstieg des Cashflows auf knapp 2,46 Mio. Euro – nach gerade einmal 17.000 Euro für 2018.Zum Dividendenvorschlag für die im Dezember 2020 stattfindende Hauptversammlung macht Rüdiger K. Weng derweil noch keine Angaben. Allerdings hatte er frühzeitig drauf hingewiesen, dass die Investoren – und damit insbesondere auch er – mit einer höheren Ausschüttung rechnen können. Eingebunden in den Begleittext zum Jahresabschluss ist zudem auch der Hinweis, dass für 2020 mit einer neuerlichen Gewinnsteigerung zu rechnen ist. Nach den jüngsten Updates zum Geschäftsverlauf ist dieser Einschub freilich keine Überraschung. Eigentlich hätte boersengefluester.de sogar mit einer Konkretisierung des Ausblicks im Sinne einer Bandbreitenprognose gerechnet.

Noch keine Neuigkeiten gibt es derweil hinsichtlich eines neues Termins für die Hauptversammlung der Artnet AG, an der das Unternehmen mittlerweile mit rund 24,5 Prozent beteiligt ist und entsprechende Einfluss über die Besetzung von Aufsichtsratsmandaten ausüben will (siehe dazu unseren Beitrag HIER). Dagegen wehren sich die Berliner allerdings mit Händen und Füßen und haben den ursprünglichen HV-Termin wegen einer Erkrankung des Vorstands kurzerhand platzen lassen. Nicht unbedingt ein Bewerbungsschreiben für die Aufnahme ins diplomatische Corps sind allerdings auch die Sticheleien von Rüdiger K. Weng, als es kürzlich um eine mögliche Aufstockung des Artnet-Pakets Richtung 30 Prozent ging. „Wir wollen erst einmal abwarten, ob Artnet auch abseits des Auktionsgeschäfts in den anderen Sparten operative Erfolge erzielen kann. Außerdem möchten wir sehen wie das Management die schwache Kapitalausstattung von Artnet verbessern, die Technik auf den heutigen Stand bringen und das Layout der Webseite aus den 90er Jahren in die Gegenwart führen will.“

Losgelöst von diesen Reibereien, halten wir die mittlerweile auch auf Xetra gehandelte Weng Fine-Art weiterhin für ein attraktives Investment. Die Bewertung ist angesichts der guten Perspektiven noch eher moderat. Zudem steht ein Research-Bericht der BankM an.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 6,48 7,88 8,21 7,64 7,40 9,00 0,00
EBITDA1,2 0,94 1,14 1,70 1,66 2,26 3,40 0,00
EBITDA-Marge3 14,51 14,47 20,71 21,73 30,54 37,78 0,00
EBIT1,4 0,90 1,09 1,65 1,61 2,19 3,20 0,00
EBIT-Marge5 13,89 13,83 20,10 21,07 29,60 35,56 0,00
Jahresüberschuss1 0,38 0,58 1,06 1,07 1,75 4,55 0,00
Netto-Marge6 5,86 7,36 12,91 14,01 23,65 50,56 0,00
Cashflow1,7 0,42 0,63 -0,27 0,02 1,60 1,90 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,14 0,21 0,40 0,38 0,64 1,65 0,95
Dividende8 0,10 0,10 0,16 0,20 1,50 0,40 0,40
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Dr. Brandenburg

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Weng Fine Art
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
518160 21,400 Kaufen 58,85
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,63 21,48 0,92 55,88
KBV KCV KUV EV/EBITDA
7,68 23,95 7,96 31,69
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
1,50 0,40 1,87 18.12.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.04.2020 05.10.2020 05.10.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
11,30% 91,58% 9,18% 388,58%
    

 

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.