AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 14,74%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 11,89%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 9,35%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 8,09%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,25%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 6,64%
SKB
Koenig & Bauer
Anteil der Short-Position: 5,97%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,55%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 5,52%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 5,17%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 4,98%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 4,07%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 3,86%
RIB
RIB SOFTWARE
Anteil der Short-Position: 3,83%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 3,77%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 3,58%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,24%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,77%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,95%
DAI
Daimler
Anteil der Short-Position: 1,07%
QSC
QSC
Anteil der Short-Position: 0,81%
JST
JOST WERKE
Anteil der Short-Position: 0,72%
JUN3
Jungheinrich Vz.
Anteil der Short-Position: 0,70%

Vectron Systems: Potenzial längst nicht ausgeschöpft

„Die Zeit drängt. Bis manipulationssichere Registrierkassen Pflicht sind, verliert der Staat schätzungsweise Jahr für Jahr 5 bis 10 Milliarden Euro an Steuergeldern”, sagt Walter-Borjans, Finanzminister von Nordrhein-Westfalen. Immerhin: Kürzlich hat der Bund einen entsprechenden Entwurf gegen Steuerhinterziehung durch elektronische Ladenkassen vorgelegt. Experten gehen davon aus, dass das Gesetz Mitte 2016 verabschiedet und dann vermutlich 2017 – spätestens aber 2018 – umgesetzt wird. Für Vectron Systems, den Hersteller von Registrierkassen für Gastronomie und Bäckereien, ist das beinahe wie ein Sechser im Lotto. „Verteilt über zwei Jahre sollte das einen Umsatz von 100 bis 150 Mio. Euro bringen”, verriet Vorstand Thomas Stümmler jetzt auf der Kapitalmarktkonferenz von Egbert Prior auf dem Regionalflughafen in Frankfurt-Egelsbach. Stümmler geht davon aus, dass etwa 70 Prozent der Kunden ein Software-Update bekommen und 30 Prozent sich für neue Kassen entscheiden werden. Dabei profitiert Vectron davon, dass in den vergangenen Jahren Anbieter aus dem Markt ausgeschieden sind – die Gastronomen also nicht auf Nachfolgemodelle umsteigen können. Zudem haben die Münsteraner mit der neu eingeführten günstigeren Zweitmarke Duratec den Kundenkreis deutlich ausgeweitet. „Duratec könnte in ein paar Jahren ähnlich hohe Umsätze erzielen wie die Vectron”, sagt Stümmler. Da es kaum Kannibalisierungseffekte zwischen beiden Marken gibt, wären die Auswirkungen auf die Konzernerlöse also enorm. Drittes heißes Eisen ist die ebenfalls neu eingeführte Marketingplattform bonVito. Immerhin wollen die Münsteraner bonVito zu einem massiven Tool für Gastronomen ausbauen – von der Tischreservierung bis zu Rabattaktionen. „Hier geben wir derzeit Vollgas”, sagt Stümmler. Die Konkurrenz in dem Bereich ist zwar beachtlich – bekannte Anbieter sind etwa OpenTable oder Quandoo. Doch Stümmler sieht insbesondere die Verquickung von bonVito mit den bestehenden Kassensystemen als strategischen Vorteil. Zudem handelt es sich bei den Gastronomen bereits um Kunden.

 

Vectron Systems  Kurs: 19,350 €

 

Der Aktienkurs von Vectron Systems nimmt nach einer kurzen Konsolidierungsphase ebenfalls wieder Geschwindigkeit auf und hat nun die Marke von 30 Euro erreicht. Auf diesem Niveau bringt es die Gesellschaft auf einen Börsenwert von exakt 45 Mio. Euro. Gemessen an der jetzigen Ertragskraft sieht das sportlich aus. Doch Vectron hat in den vergangenen Jahren massiv investiert und sämtliche Aufwendungen für die Entwicklung von bonVito und Duratec sofort verarbeitet und nicht in der Bilanz aktiviert. Das ging auch, weil die Gesellschaft über eine sehr solide Bilanz verfügt. Nun beginnen sich die Investitionen allmählich auszuzahlen. Und mit der Gesetzesinitiative gegen Schummelkassen steht Vectron eine Sonderkonjunktur ins Haus. Kein Wunder, dass Stümmler optimistisch in die Zukunft blickt: „Unsere Potenziale sind bei Weitem noch nicht ausgeschöpft.” Letztlich handelt es sich bei dem Small Cap um eine attraktive Mischung aus konservativer Mittelstandssubstanz gepaart mit einem Start-up-Kick. Das optisch hohe KGV für 2016 sollte derweil nicht vor einem Investment zurückschrecken lassen. Zum einen sind hier die möglichen Effekte der gesetzlichen Kassenumstellung ab 2017/18 noch gar nicht enthalten. Hinzu kommt, dass bonVito viel mehr Kraft entfalten könnte als ursprünglich vermutet. Für boersengefluester.de bleibt der Titel überdurchschnittlich interessant. Dabei hätten wir nie im Traum gedacht, dass sich das Papier seit der ersten Präsentation auf der Prior-Konferenz im September 2014 – den Beitrag dazu finden Sie HIER – so rasant entwickelt. Aber man kann es nicht anders sagen: Damals hat Stümmler tatsächlich zum Einstieg  geklingelt.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Vectron Systems
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0KEXC 19,350 Kaufen 140,74
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
26,15 34,01 0,691 372,55
KBV KCV KUV EV/EBITDA
10,19 - 5,67 -308,889
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,10 0,00 19.06.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
10.05.2019 30.08.2019 31.10.2019 30.04.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
34,64% 67,95% 127,38% 137,72%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 22,67 21,41 22,42 25,21 33,72 32,38 24,83 27,50
EBITDA1,2 1,77 1,51 1,56 2,64 3,61 2,25 -0,45 -0,95
EBITDA-Marge3 7,81 7,05 6,96 10,47 10,71 6,95 -1,81 -3,45
EBIT1,4 0,88 0,96 1,02 2,06 3,08 1,74 -2,13 -1,55
EBIT-Marge5 3,88 4,48 4,55 8,17 9,13 5,37 -8,58 -5,64
Jahresüberschuss1 0,32 0,37 0,52 1,18 1,97 1,08 -3,88 -1,10
Netto-Marge6 1,41 1,73 2,32 4,68 5,84 3,34 -15,63 -4,00
Cashflow1,7 0,60 0,24 1,84 1,51 0,78 -1,46 -2,32 -1,25
Ergebnis je Aktie8 0,05 0,05 0,09 0.20 0,30 0,16 -0,58 -0,25
Dividende8 0,08 0,08 0,08 0,11 0,25 0,05 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Impulse Digital

 

Foto: Vectron Systems AG



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.