ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,75%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,21%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,09%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,25%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 4,11%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,82%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,85%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,84%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,68%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,52%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,86%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

United Power: Der Motor stottert

Wie von boersengefluester.de erwartet, hat sich das Geschäft von United Power Technology weiter abgeschwächt. Im Neun-Monats-Zeitraum ist der Umsatz des chinesischen Herstellers von Stromgeneratoren um knapp neun Prozent auf 77 Mio. Euro zurückgegangen. Brutto-Gewinn und EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) verringerten sich jeweils um 20 Prozent, der Überschuss sogar um 30 Prozent. Unterm Strich blieb damit ein Nettogewinn von gut 8 Mio. Euro. Das entspricht einer Umsatzrendite von gut zehn Prozent.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Neben den hinlänglich bekannten Ursachen für den Umsatzrückgang im Exportgeschäft (Hurrikans in USA und geopolitische Probleme in Russland und dem Nahen Osten) verschärft sich der Wettbewerb in China. Das ist die wirklich schlechte Nachricht. United Power hat keine klare Strategie, dem Preisverfall im Heimatland zu begegnen. Hier zeigt sich das Problem auch anderer in Deutschland gelisteter Unternehmen. Das Geschäftsmodell ist ziemlich simpel. In den vergangenen Jahren wuchs das Geschäft von sehr niedriger Basis schnell. Meist gehörten die Unternehmen zu den ersten privaten Anbietern im Markt. Enge Kontakte zur Partei oder dem Militär sicherten gute profitable Geschäfte mit zweistelligen Netto-Umsatzrenditen. Im reifer werdenden Markt, in dem auch immer mehr privates Vermögen angehäuft wird, wecken solch profitable Geschäfte Begehrlichkeiten. Die Marktzutrittsbarrieren sind gering. Also wächst der Wettbewerb. Darauf haben sich viele Unternehmen noch nicht eingestellt – so auch United Power. Dem Unternehmen stehen weiterhin schwierige Zeiten ins Haus. Aktionäre sollten sich von ihren Dividendentiteln trennen – Besserung ist kurzfristig nicht in Sicht.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Foto: United Power Technology