ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,82%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 5,61%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,34%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,26%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,27%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,00%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 2,22%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 1,69%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 1,38%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,61%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Ultrasonic: Abzug in der Vertrauens-Note

Gewöhnungsbedürftig sind sie, die Hauptversammlungen (HV) von hierzulande gelisteten chinesischen Unternehmen. So auch die des Schuhherstellers Ultrasonic am 22. Juli 2014 in Frankfurt. Hier demonstrierte das Management des operativ sehr erfolgreichen Unternehmens, warum chinesische Aktien so schlecht bewertet sind: Vorstände und Aufsichtsräte haben immer noch nicht verstanden, wie man sich professionell deutschen Anlegern präsentiert und so deren Vertrauen gewinnt. Wir werden daher unsere Bewertung im Chinageflüster-Scoringmodell mit Abzügen im Vertrauensscore anpassen.

Die obligatorische Begrüßung des Vorstands auf Chinesisch hat ja irgendwie einen folkloristischen Reiz. Doch dass der Bericht über das Geschäftsjahr 2013 vollständig auf Chinesisch verlesen wird und die Aktionäre – immerhin einer deutschen AG – sich die lausige Übersetzung per Kopfhörer antun müssen, zeugt von wenig Wertschätzung des Managements gegenüber seinen Anteilseignern. Es ist verständlich, dass der Firmengründer Qingyong Wu kein Englisch spricht. Doch sein Sohn, der Maserati-Fahrer Minghong Wu, der immerhin den Titel des Chief Operation Officers (COO) trägt, sollte doch in der Lage sein, eine Rede auf Englisch abzulesen – so weit zur Kür.

Erst richtig patzte der Vorstand bei der Pflicht: Hellwach waren die Zuhörer, als Aufsichtsratschef Johannes Mauser nach dem einschläfernden Vortrag nicht etwa einen Vertreter der angereisten Aktionäre zur Generaldebatte ans Mikrofon bat, sondern Vorstandschef und Mehrheitsaktionär Qinyoung Wu. Der erklärte kurzerhand, dass er mit dem Tagesordnungspunkt 6, dem Vorschlag des Aufsichtsrates, weiterhin Grant Thornton den Abschluss prüfen zu lassen, nicht einverstanden sei. Zudem wollte er, dass die Bedingungen für den Rückkauf eigener Aktien, Tagesordnungspunkt 9, im Sinne des Großaktionärs Deutsche Balaton geändert würden.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Wie nicht anders zu erwarten, hat sich der Mehrheitsaktionär und Vorstandschef durchgesetzt. Bezüglich des Wechsels des Wirtschaftsprüfers ist das ein Skandal. Ein Aufsichtsrat hat nur sehr wenige Rechte. Eines der wichtigsten ist der Vorschlag des Wirtschaftsprüfers. Das ist eine elementare Überwachungsfunktion gegenüber dem Vorstand. Wozu braucht ein Unternehmen einen Aufsichtsrat, wenn der Vorstand mit diesem machen kann, was er will? Nicht einmal Gegenwehr zeigte Mauser, sondern noch Verständnis für den Vorstand. Angeblich habe Grant Thornton bei der letzten Prüfung durch seine Recherche Kunden und Banken verschreckt. Auch sei es für das Management schwer gewesen, nachträglich vorgelegte Fragenkataloge rechtzeitig zu beantworten. Nachprüfbar ist das alles nicht, doch wenn dem so war, warum hat sich der Vorstand nicht vor der Hauptversammlung abgestimmt? So gab die Verwaltung ein jämmerliches Bild ab.

Zur Ehrenrettung sei angemerkt, dass mit BDO wenigstens ein renommiertes, im Chinageschäft erfahrenes Wirtschaftsprüfungsunternehmen gewählt wurde, das sehr genau hinschaut. Powerland zum Beispiel haben die BDO-Prüfer 2012 das Testat verweigert. Die zweite Änderung dagegen ist im Interesse der Aktionäre. Wichtigster Unterschied zum ursprünglichen Vorschlag ist, dass die selbst erworbenen Aktien nur zum Wert von 15,00 Euro, zum Beispiel als Gegenleistung bei der Einbringung einer Sacheinlage, verrechnet werden dürfen. Das ist rund das Doppelte des aktuellen Aktienkurses und verhindert eine Verwässerung der Altaktionäre.

Erstaunlich ist auch, dass der Tagesordnungspunkt 7 ohne jegliche Nachfrage oder Diskussion durchging, verstößt er doch eklatant gegen Corporate Governance-Grundsätze. Hier wird geregelt, dass die Delphi Unternehmensberatung so lange das Recht hat einen Aufsichtsratsposten zu besetzen, wie sie am Unternehmen beteiligt ist. Derzeit geht das in Ordnung. Zur HV war Delphi mit 1,3 Mio. Aktien angemeldet. Doch was ist, wenn die zum Einflussbereich der Deutschen Balaton gehörende Company nur noch mit einer Aktie beteiligt ist? Werden die Heidelberger dann ihren Posten räumen? Auf der anderen Seite kann der Aufsichtsrat eine erfahrene, kritische Stimme gut gebrauchen.

Es ist ein Jammer anzusehen, wie operativ erfolgreiche chinesische Unternehmen sich durch unprofessionelle – völlig überflüssige – Handlungen immer wieder selbst ein Bein stellen. Die deutschen Berater müssen ihren chinesischen Kunden endlich beibringen, dass sie sich an die deutsche Anlegermentalität und deutsche Corporate-Governace-Grundsätze anpassen müssen, wenn sie hier am Aktienmarkt erfolgreich sein wollen. Anderenfalls frustrieren sie nicht nur die Aktionäre, sondern auch sich selbst. In der Hoffnung, dass das Management seine Lektion gelernt hat, empfehlen wir den Titel weiterhin zum Kauf, denn in Bezug auf die der Geschäftsentwicklung gibt es kaum eine vergleichbar gute China-Aktie.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,000 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

Foto: Ultrasonic AG

 

Umfassende und regelmäßige Informationen zu allen Aktien von chinesischen Unternehmen aus dem Prime Standard sowie eine exklusive Scoring-Tabelle finden Sie auf unserem Portal „Chinageflüster“. Einfach HIER anklicken