AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 14,84%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 13,71%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 7,55%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 7,48%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,99%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 6,43%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 6,28%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 5,84%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 4,93%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 4,02%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,22%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 3,20%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 3,18%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,97%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,97%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,87%
CEC
Metro
Anteil der Short-Position: 2,86%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 2,46%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 1,97%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,88%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,68%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,20%
BC8
Bechtle
Anteil der Short-Position: 0,70%

TTL Beteiligungs- und Grundbesitz-AG: Mit Tempomat unterwegs

GARDEN Tower in Frankfurt

Bestimmt gibt es charmantere deutsche Wörter als den Begriff „Transaktionsmaschine“. Aber am Ende ist es doch sehr wertschätzend gemeint, wenn Gerhard Schmidt, der Aufsichtsratsvorsitzender der TTL Beteiligungs- und Grundbesitz-AG, sagt: „Es ist beeindruckend, mit welcher Effizienz, Nachhaltigkeit und Ertragskraft die GEG als Transaktionsmaschine funktioniert.“ GEGGerman Estate Group – das ist eine von Ulrich Höller geführte Investment- und Asset-Management-Plattform mit Fokus auf gewerblich genutzte Immobilien. Sie kauft zum für internationale Investoren: vom Bankenhochhaus bis zum Luxus-Hotelkomplex. Zum anderen steigt die Gesellschaft bei Objekten mit hohem Wertsteigerungspotenzial ein. Darüber hinaus ist GEG auch als Projektentwickler aktiv. Regelmäßige Leser von boersengefluester.de wissen ohnehin Bescheid: GEG selbst ist nicht börsennotiert, sondern gehört zu 75 Prozent der Deutschen Immobilien Chancen Real Estate GmbH, den Rest hält der Finanzinvestor KKR. Dennoch ist GEG – zumindest indirekt für außenstehende Aktionäre – investierbar, und zwar über die TTL Beteiligungs- und Grundbesitz-AG, die sich über diverse Anteilskäufe immer stärker bei der Deutschen Immobilien Chancen Real Estate GmbH engagierte.

Zuletzt kündigten die Münchner sogar an, im Zuge einer Barkapitalerhöhung von 1,6 Mio. Euro künftig die Marke von 50 Prozent zu touchieren. „Mit diesem Schritt hat die TTL AG ein wichtiges Ziel im Rahmen ihrer Wachstumsstrategie erreicht“, sagt Theo Reichert, CEO der TTL Beteiligungs- und Grundbesitz-AG. Höchste Zeit also, um das Namensgeflecht zumindest ein wenig zu entwirren: Aus der Deutsche Immobilien Chancen Real Estate GmbH wird die TTL Real Estate GmbH. An der Aktie der TTL ändert sich formal dadurch zunächst nichts – außer, dass sich die Perspektiven noch Stück verbessert haben, perspektivisch größter Gesellschafter bei der GEG German Estate Group zu werden. Derweil meldet die GEG neue Deals wie am Fließband. Wer CEO Höller kennt, weiß allerdings, dass Immobilientransaktionen von der Größe eines Banktowers eine enorme Vorlaufzeit haben und er eben nicht gerader mit großen Taschen durch Frankfurt läuft und sich – wie zuletzt den GARDEN Tower – ein Filetstück nach dem anderem im Central-Business-District der Mainmetropole aufsaugt.

Summa summarum geht boersengefluester.de davon aus, dass die Serie von Kapitalmaßnahmen bei der TTL AG noch um ein paar Folgen ergänzt wird, was sich bislang aber nicht als schädlich für den Aktienkurs erwiesen hat. Aktueller Börsenwert: 85,5 Mio. Euro. Zur Einordnung: Den Wert des Portfolios beziffert der TTL-Vorstandsvorsitzende Theo Reichert zum Halbjahr auf fast genau 75 Mio. Euro. Aber seit dem ist ja schon wieder einiges passiert…

 

TTL Beteil.- und Grundbesitz-AG  Kurs: 3,020 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
TTL Beteil.- und Grundbesitz-AG
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
750100 3,020 Halten 63,65
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,07 12,76 0,784 25,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,44 - 104,34 -71,618
Dividende '18 in € Dividende '19e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,24 0,26 7,95 10.05.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
20.08.2018 12.11.2018 19.02.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
5,85% -15,45% -3,21% 0,00%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,03 0,01 0,61 0,55
EBITDA1,2 -0,16 -0,13 -0,11 -0,13 -0,16 -0,37 -1,48 -1,10
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 -533,33 -3.700,00 -242,62 -200,00
EBIT1,4 -0,16 -0,13 -0,11 -0,13 -0,16 -0,37 -1,49 -1,20
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 -533,33 -3.700,00 -244,26 -218,18
Jahresüberschuss1 -0,21 -0,14 -0,11 -0,13 -0,16 0,86 4,14 6,60
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 -533,33 8.600,00 678,69 1.200,00
Cashflow1,7 -0,15 -0,10 -0,17 -0,12 -0,14 -0,39 -0,93 0,00
Ergebnis je Aktie8 -0,03 -0,02 -0,02 -0.02 -0,02 0,05 0,19 0,33
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,24 0,26
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Rödl & Partner

 

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.