ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,63%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 7,63%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,44%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,27%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,85%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,35%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,33%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,41%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,32%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,69%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,22%
B5A
Bauer
Anteil der Short-Position: 1,17%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,08%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,59%
M0Y
MYNARIC INH
Anteil der Short-Position: 0,55%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Tomorrow Focus: Auf dem Weg zum Pure Play

Der Anfangsschub zeigte, welche Power in der Aktie von Tomorrow Focus schlummert. Jetzt ist aber erstmal Luftholen angesagt. Seit vier Wochen konsolidiert die Notiz im Bereich um 5 Euro. Zuvor hatte die Ankündigung der Münchner, sich künftig auf den Reisebereich – wichtigstes Asset ist die Tochter HolidayCheck.com – zu fokussieren, den Kurs von knapp 4 Euro auf in der Spitze mehr als 5,50 Euro befördert. So hoch notierte der Small Cap seit Mai 2001 nicht mehr. Unter Börsenaspekten ist der Strategieschwenk des mehrheitlich zu Burda Digital (unter anderem Xing und Zooplus) gehörenden Unternehmens scheinbar schon jetzt ein Erfolg. Zudem wird in der Finanzszene so intensiv wie lange nicht mehr über Tomorrow Focus diskutiert. Als Geburtsstunde der jetzigen Ausrichtung gilt dabei eine Strategiesitzung  vom 1. Juli 2014, wo es um „strategische Handlungsoptionen” zur Weiterentwicklung des Reisebereichs ging, wie es im Bericht des Aufssichtsrats im aktuellen Geschäftsbericht heißt. „Diskutiert wurde damals auch ein Spin-off des Travelsegments”, verrät Finanzvorstand Dirk Schmelzer im Hintergrundgespräch mit boersengefluester.de. Diese Variante wurde allerdings wieder verworfen, da es Zweifel gab, ob der dann verbleibende Teil genügend Futter für eine eigene Börsennotiz hergeben würde.

Die verlegerischen Aktivitäten (Focus Online, Huffington Post, Netmoms, Finanzen100) hat Tomorrow Focus bereits für gut 30 Mio. Euro und mit einem Buchgewinn von 22 Mio. Euro an Burda verkauft. Zurzeit werden die Weichen für die Zukunft der Singlebörse ElitePartner sowie für das Ärztebewertungsportal Jameda gestellt. Schmelzer hät sich alle Optionen offen – selbst einen Komplettverkauf der bislang zu 100 Prozent im Eigentum von Tomorrow Focus befindlichen Beteiligungen. Für ElitePartner dürften dem Vernehmen nach Marktbegleiter wie Parship, eDarling oder neu.de am ehesten als Käufer in Betracht kommen. Doch der Dating-Markt ist hart umkämpft und bekommt laufend digitalen Zuwachs. Erst kürzlich hat Holtzbrinck daher seine Beteiligung Parship an die britische Beteiligungsgesellschaft Oakley Capital veräußert. Bei Jamada soll der Verkaufsprozess in Juni eingeleitet werden. Bis zum Abschluss wird es wohl einige Monaten dauern. Letztlich hängen sämtliche Verhandlungen davon ab, ob sich vernünftige Kaufpreise realisieren lassen.

 

HolidayCheck Group  Kurs: 1,880 €

 

Plan B wäre, dass die Portale im Konzerverbund bleiben. Aus heutiger Sicht scheint das aber unwahrscheinlich, selbst wenn es sich um profitable Einheiten handelt. „Insgesamt wollen wir durch den Verkauf von Assets 40 bis 50 Mio. Euro erzielen”, sagt Schmelzer. Mit diesen Mitteln will er die Bilanzstruktur des Konzerns weiter verbessern und den Reisebereich stärken. Neben dem organischen Wachstum von HolidayCheck stehen vor allem Themen wie Internationalisierung, neue Kundengruppen sowie innovative Technologien auf der Agenda. Zumindest bei der Auslandsexpansion ist Tomorrow Focus nach der Pleite in Frankreich und den anhaltend schwierigen Bedingungen für das Online-Reisebüro Tijingo in den Niederlanden ein gebranntes Kind und wird daher sehr genau abwägen. Osteuropa und Skandinavien könnten aber interessante Zielgebiete sein. Weitere Details wird das Unternehmen den Investoren auf dem „Capital Markets Day 2015″ am 22. Mai in München präsentieren.

Ebenfalls ein wichtiger Termin ist die Hauptversammlung am 16. Juni 2015. Erstmals seit 2010 müssen die Aktionäre auf die Dividende verzichten. Angesichts der traditionell eher niedrigen Rendite – zur HV im vergangenen Jahr lag sie bei rund 1,6 Prozent – ist die Nullrunde aber verschmerzbar. Wesentlich kursrelevanter sind ohnehin die Fortschritte beim Konzernumbau. Ein Selbstläufer ist der Online-Reisesektor schließlich nicht. Und selbst bei HolidayCheck entwickelt sich nicht immer alles wunschgemäß – zumindest nicht aus Sicht von Tomorrow Focus. Grund: Der Firmensitz von HolidayCheck befindet sich in der Schweiz, dementsprechend musste Tomorrow Focus im Auftaktquartal 2015 umrechnungsbedingt deutlich mehr für Personal und Miete aufwenden. Das führte zu einer Zusatzbelastung von immerhin rund 1,1 Mio. Euro. Durch die Verlagerung von Aktivitäten aus der Schweiz Richtung München – etwa im IT-Bereich – will Finanzchef Schmelzer das Franken-Risiko künftig jedoch spürbar eindämmen.

 

Was meinen Sie: Welcher neuer Firmenname wäre eine gute Wahl für Tomorrow Focus? Kurze E-Mail an info@boersengefluester.de reicht. Wir werden die Liste mit Ihren Ideen dann veröffentlichen.

 

Äußerlich entspannt geht die Gesellschaft mit dem Thema Vorstandswechsel um. Der erst seit Anfang 2013 als CEO zu Tomorrow Focus gekommene Toon Bouten scheidet zum 30. Juni 2015 bereits wieder aus. „Es handelt sich um einen Abschied im Guten”, betont Schmelzer. Für die anstehenden Veränderungen, die seiner Meinung nach ein Commitment von vier bis fünf Jahren verlangen, war der 56-jährige Niederländer aber scheinbar nicht mehr die richtige Wahl. Mit CFO Schmelzer (Vertrags bis Ende 2018) und dem bereits seit 2001 bei Tomorrow Focus als Vorstand tätigen Christoph Schuh haben die Münchner jedoch ein eingespieltes Team, das die Gesellschaft auch in der Übergangszeit nach dem Wechsel des langjährigen (205 bis 2012) CEOs Stefan Winners in den Vorstand der Hubert Burda Media Gruppe sicher leitete. Ebenfalls spekuliert werden darf über den künftigen Namen von Tomorrow Focus. Zur Hauptversammlung 2016 soll die Neupositionierung durch eine Umfirmierung sichtbar werden. „Einen konkreten Namen haben wir noch nicht”, sagt Schmelzer. Summa summarum sind wir zuversichtlich, dass der Aktienkurs von Tomorrow Focus bald die nächste Stufe zünden wird. Gemessen an großen Wettbewerbern wie TripAdvisor ist die Bewertung der Münchner sehr moderat und deckt weitgehend nur den aktuellen Wert von HolidayCheck ab. Wir bleiben daher bei der Kaufen-Empfehlung.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
HolidayCheck Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
549532 1,880 - 109,63
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
37,60 14,39 2,64 20,89
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,26 44,17 0,76 14,93
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 17.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
10.05.2021 09.08.2021 09.11.2020 31.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,62% 21,53% -10,48% -25,40%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 104,40 107,31 121,57 138,89 143,71 0,00 0,00
EBITDA1,2 6,40 2,82 0,20 9,99 6,41 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 6,13 2,63 0,16 7,19 4,46 0,00 0,00
EBIT1,4 -14,53 -2,96 -5,75 2,97 -3,67 0,00 0,00
EBIT-Marge5 -13,92 -2,76 -4,73 2,14 -2,55 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 -16,39 -2,52 -5,94 1,93 -4,59 0,00 0,00
Netto-Marge6 -15,70 -2,35 -4,89 1,39 -3,19 0,00 0,00
Cashflow1,7 5,58 -1,02 -2,07 14,65 2,48 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,73 -0,05 -0,10 0,03 -0,08 -0,78 -0,02
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,04 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat und hilfreich für Ihre Anlageentscheidungen ist. Bislang sind alle Artikel auf boersengefluester.de gratis. Doch qualitativ hochwertige Inhalte haben ihren Preis, auch im Internet. Wenn Sie wollen, dass boersengefluester.de Ihnen auch künftig frei zugängliche Analysen und Tools zur Verfügung stellt, brauchen wir Ihre Unterstützung. Einfach auf „Donate“   klicken und via Paypal einen Ihrer Meinung nach fairen Betrag überweisen. Sie helfen uns auf jeden Fall.
Herzlichen Dank dafür

 

Foto: picjumbo.com

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.