CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,65%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 11,58%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,90%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 8,35%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 6,91%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 6,12%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,03%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 4,69%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 4,43%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,35%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 3,80%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,19%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,85%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 1,67%
SHF
SNP SCHNEID.-NEUR...
Anteil der Short-Position: 1,49%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,42%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,22%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,21%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,10%
SIX2
Sixt
Anteil der Short-Position: 0,76%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 0,51%
PAT
PATRIZIA Immobilien
Anteil der Short-Position: 0,49%
TTR1
TECHNOTRANS
Anteil der Short-Position: 0,30%

Technotrans: Was für ein Debakel

Blöder hatte das Timing nicht sein können: Noch am 10. Oktober 2019 berichtete Technotrans auf dem Capital Markets Day in allen Facetten über die aktuelle Entwicklung des überwiegend im Bereich Kühltechnologie tätigen Unternehmen – um dann 12 Tage später mit einer saftigen Gewinnwarnung für das laufende Jahr die Investoren zu schocken. Dabei hatte Technotrans bereits Anfang Mai die Prognosen gestutzt. Demnach rechnet Vorstandssprecher Dirk Engel für 2019 nun nur noch mit Erlösen von rund 205 Mio. Euro sowie einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in einer Bandbreite von 7,6 bis 8,4 Mio. Euro. Zum Vergleich: Die bisherige Prognose sah Umsätze zwischen 218 und 226 Mio. Euro sowie ein EBIT in einer Spanne von 12,0 bis 16,0 Mio. Euro vor. Am stärksten zu leiden hat Technotrans zwar unter der anhaltend schwachen Entwicklung der im Sommer 2016 für einen unteren zweistelligen Millionenbetrag zugekauften Tochter Gesellschaft Wärme Kältetechnik (gwk). Letztlich spiegelt sich jedoch die allgemein maue Konjunktur in den Zahlen wider.

 

Technotrans  Kurs: 28,000 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 112,37 122,84 151,79 205,10 216,29 207,93 185,00
EBITDA1,2 9,87 12,19 14,05 22,65 22,60 16,01 12,30
EBITDA-Marge3 8,78 9,92 9,26 11,04 10,45 7,70 6,65
EBIT1,4 6,83 8,95 9,73 17,44 17,35 8,34 5,20
EBIT-Marge5 6,08 7,29 6,41 8,50 8,02 4,01 2,81
Jahresüberschuss1 4,41 6,26 7,19 12,19 12,38 6,09 3,30
Netto-Marge6 3,92 5,10 4,74 5,94 5,72 2,93 1,78
Cashflow1,7 7,12 10,23 9,70 11,41 6,31 16,80 12,00
Ergebnis je Aktie8 0,67 0,96 1,09 1,76 1,79 0,88 0,48
Dividende8 0,33 0,48 0,55 0,88 0,88 0,00 0,10
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 

An der Börse kommt die neuerliche Prognosekorrektur verständlicherweise überhaupt nicht gut an, zumal auch die Analysten auf dem falschen Fuß erwischt wurden. Die Notiz der Sassenberger knickt um mehr als 20 Prozent auf knapp 17 Euro ein. So tief notierte der Anteilschein zuletzt vor mehr als drei Jahren. Allerdings zeigte der generelle Kurstrend damals Richtung Norden. Was also tun, wenn man den Titel noch im Depot hat? Bewertungstechnisch befindet sich das Unternehmen – auch auf dem gedrückten Niveau – eher im neutralen Bereich. Auf Basis der spürbar reduzierten Schätzungen von boersengefluester.de für 2019 beträgt die Relation von Enterprise Value (Börsenwert plus Netto-Finanzschulden) zum EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) rund 9,5. Dabei bleibt abzuwarten, ob sich für 2020 – dem 50. Jubiläumsjahr der Gesellschaft – überhaupt signifikant positive Veränderungen ergeben werden.

Gegenwärtig reichen die jungen wachstumsstarken Bereich rund um E-Mobilität oder auch Scannertechnologien jedenfalls nicht aus, um das Stammgeschäft auszugleichen. Andererseits sehen wir Technotrans auf die mittlere Sicht durchaus gut positioniert, um eben auch von neuen Technologien zu profitieren: Eine Transformation, die die Firma schon einmal erfolgreich hinbekommen hat. Immerhin war Technotrans früher ein reinrassiger Zulieferer für die Druckindustrie. Und noch immer steht das Ziel, innerhalb der kommenden drei Jahre den Umsatz auf rund von 300 Mio. Euro zu hieven – bei einer zweistelligen EBIT-Marge. Mut aus Investorensicht macht auch, dass das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) mit rund 1,8 um mittlerweile etwa zehn Prozent unter den langfristigen Durchschnittswert gefallen ist. Insgesamt scheint uns bei den gegenwärtigen Kursen “Halten” eine sinnvolle Einschätzung zu sein.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Technotrans
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0XYGA 28,000 Kaufen 193,41
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
30,11 17,22 1,780 29,47
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,58 11,51 0,93 13,61
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,10 0,36 07.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
04.05.2021 10.08.2021 10.11.2020 09.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
44,51% 72,90% 49,73% 50,70%
    

Foto: Pixabay


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.