ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,71%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Technotrans: Doppelt so stark wie zu Neuer Markt-Zeiten

Manche Unternehmen sind echte Lieferhelden. Sprich: Sie liefern in schöner Regelmäßigkeit richtig gute Zahlen ab. Mit in diese Kategorie gehört seit Jahren Technotrans. Das Unternehmen war mit seinen Flüssigkühlsystemen lange Zeit auf die Hersteller von Druckmaschinen fokussiert, hat sich aber beständig weiterentwickelt. Heute kommen die Produkte von Technotrans in der Laserbranche, genauso wie im Werkzeugmaschinenbereich, dem Kunststoffsektor oder der Medizintechnik zum Einsatz. Für Fantasie sorgen außerdem Anwendungen im Bereich Elektromobilität, wo es unter anderem um Systeme zur Batteriekühlung in Fahrzeugen oder auch der Kühlung von Ladestationen geht. Das kommt an an der Börse: Allein seit Jahresbeginn hat die Technotrans-Aktie (Kürzel: TTR1) um beinahe 100 Prozent an Wert gewonnen und notiert mittlerweile bei 44,85 Euro.

Allmählich kommt sogar das bisherige All-Time-High bei 54,45 Euro von Anfang November 2000 wieder zum Vorschein. Freilich gibt es einen gewaltigen Unterschied, denn heute ist Technotrans ungefähr doppelt so stark wie damals. Nach einem prima ersten Halbjahr mit einem konsolidierungsbedingten Erlösplus von gut 62 Prozent auf 103,18 Mio. Euro Umsatz und einem um 92 Prozent auf 8,41 Mio. Euro gestiegenen Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT), legt Vorstandssprecher Henry Brickenkamp die Messlatte für 2017 nun deutlich höher, als bislang. Demnach geht Brickenkamp jetzt von Erlösen zwischen 203 und 208 Mio. Euro – nach zuvor 185 bis 195 Mio. Euro – aus. Für das EBIT hält er mittlerweile einen Korridor von 16 bis 17 Mio. Euro für möglich. Bislang lag die Prognose für das Betriebsergebnis in einer Spanne von 12 bis 14 Mio. Euro. Ein Blick zurück in die New-Economy-Zeit: Im Jahr 2000 kam Technotrans auf Erlöse von 104,93 Mio. Euro und erzielte dabei ein EBIT von 9,70 Mio. Euro. Damalige Marktkapitalisierung auf dem Rekordniveau: 336,50 Mio. Euro.

 

Technotrans  Kurs: 27,850 €

 

Verglichen dazu sieht der aktuelle Börsenwert von 310 Mio. Euro beinahe noch geerdet aus, wenngleich das damalige All-Time-High wohl kein Maßstab für die faire Bewertung des Small Caps ist. Gegenwärtig wird das im münsterländischen Sassenberg beheimatete Unternehmen mit dem 18fachen des für 2017 zu erwartenden EBIT gehandelt. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) liegt bei sportlichen 5,2. Die Dividendenrendite für 2017 dürfte – auch bei einer spürbaren Erhöhung der Ausschüttung – wohl nur bei 1,5 Prozent liegen. Solche Relationen engen den Spielraum nach oben deutlich ein, auch wenn die Nachrichten momentan besser kaum sein könnten. Dabei gibt es auch für Technotrans eine Menge Dinge zu tun. „Unser hohes organisches Wachstum der letzten Jahre stellt uns vor immer neue Herausforderungen hinsichtlich der Abläufe und der Struktur. Hierauf werden wir zukünftig einen Schwerpunkt unserer Aktivitäten legen“, sagt Brickenkamp. Insgesamt wird boersengefluester.de auf dem aktuellen Kursniveau dennoch ein wenig vorsichtiger und stuft das Papier von Kaufen auf Halten herunter. Grundsätzlich gibt es für Langfristanleger keinen Grund, sich von der Technotrans-Aktie zu trennen. Hinterherlaufen müssen Anleger dem jetzigen Kursniveau aber auch nicht. In den kommenden Monaten gibt es vermutlich noch günstigere Gelegenheiten.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 122,84 151,79 205,10 216,29 207,93 185,00 0,00
EBITDA1,2 12,19 14,05 22,65 22,60 16,01 12,30 0,00
EBITDA-Marge3 9,92 9,26 11,04 10,45 7,70 6,65 0,00
EBIT1,4 8,95 9,73 17,44 17,35 8,34 5,20 0,00
EBIT-Marge5 7,29 6,41 8,50 8,02 4,01 2,81 0,00
Jahresüberschuss1 6,26 7,19 12,19 12,38 6,09 3,30 0,00
Netto-Marge6 5,10 4,74 5,94 5,72 2,93 1,78 0,00
Cashflow1,7 10,23 9,70 11,41 6,31 16,80 12,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,96 1,09 1,76 1,79 0,88 0,48 0,93
Dividende8 0,48 0,55 0,88 0,88 0,00 0,10 0,30
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Technotrans
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0XYGA 27,850 Kaufen 192,38
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,89 19,54 1,02 29,32
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,56 11,45 0,93 13,54
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,10 0,36 07.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
04.05.2021 10.08.2021 10.11.2020 09.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
18,48% 52,90% 11,40% 39,25%
    

 

Foto: pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.