ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,82%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 5,61%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,34%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,26%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,27%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,00%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 2,22%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 1,69%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 1,38%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,61%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Südzucker: Die Comeback-Aktie 2016

Die Aktie von Südzucker als Top-Performer im MDAX – das hat es lange nicht gegeben. Doch die vergangenen Monate hätten besser kaum laufen können für die Anleger. Seit dem Start des Geschäftsjahrs 2016/17 am 1. März hat die Notiz des Zuckerproduzenten um 51 Prozent auf 21 Euro an Wert gewonnen. Als Auslöser der Rally gilt der unerwartet kräftige Anstieg des Weltmarktpreises für Weißzucker auf das höchste Niveau seit 2012. Auf dem EU-Zuckermarkt spiegelt sich diese Entwicklung zwar längst nicht so kräftig wider. Aber Experten gehen davon aus, dass die Preise auch hierzulande demnächst eher anziehen dürften. Angesichts der komplizierten Regelungen sind Prognosen allerdings schwierig. Zudem ist offen, wie nachhaltig die aktuellen Trends sind.

Unabhängig davon: Mit den nun vorgelegten Zahlen zum Auftaktviertel haben die Mannheimer die Erwartungen von boersengefluester.de spürbar übertroffen. Bei leicht rückläufigen Erlösen von 1,608 Mrd. Euro verbesserte sich der operative Konzerngewinn von 56,9 auf 109,9 Mio. Euro. Insbesondere den deutlichen Swing im Zuckersegment, wo das Betriebsergebnis von minus 13,0 auf plus 21,3 Mio. Euro drehte, hätten wir so kräftig nicht vermutet. Die ebenfalls börsennotierte Mehrheitsbeteiligung CropEnergies hatte ihr Zahlenwerk ja bereits vor wenigen Tagen vorgelegt (HIER unser Kommentar dazu). Für das Gesamtjahr bleibt der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Heer jedoch bei seiner Einschätzung, wonach mit Konzernerlösen zwischen 6,4 und 6,6 Mrd. Euro sowie einem operativen Ergebnis (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Sondereinflüssen) von 250 bis 350 Mio. Euro zu rechnen sei. Gleichzeitig betonte Heer, dass das operative Ergebnis des zweiten Quartals „deutlich“ über dem Vorjahresniveau von 77 Mio. Euro erwartet wird. Demnach sollte Südzucker zum Halbjahr bereits einen wesentlichen Teil der für das Gesamtjahr bislang erwarteten Resultate eingefahren haben. Sofern die Richtung nicht dreht, könnte es zum Halbjahr also auf eine höhere Prognose für 2016/17 hinauslaufen.

 

Südzucker Q_Check

 

Bewertungstechnisch bleibt der MDAX-Titel jedoch eine schwierige Aktie, zumal die Änderungen der EU-Zucker ein Belastungsfaktor bleiben. Inklusive der Netto-Finanzverbindlichkeiten von zurzeit 741,6 Mio. Euro kommt der Titel momentan auf einen Unternehmenswert von knapp 4.805 Mio. Euro. Bezogen auf das für 2016/17 erwartete operative Ergebnis entspricht das einem sportlichen Bewertungsmultiple zwischen 13,7 und 19,2. Bis zum Geschäftsjahr 2019/20 will Südzucker beim operativen Ergebnis auf ein Niveau von 550 Mio. Euro zusteuern. Das wiederum entspräche dann einem eher moderaten Faktor von weniger als neun. Kurzfristig steht zunächst einmal am 14. Juli 2016 die Hauptversammlung mit einer um 5 Cent auf 0,30 Euro pro Anteilschein erhöhten Dividende an. Bezogen auf die aktuelle Notiz schafft es der Titel damit aber längt nicht in die Renditehitlisten. Dafür ist der Aktienkurs dem von boersengefluester.de ermittelten Buchwert von zurzeit 15,40 Euro je Aktie noch nicht übermäßig weit davongeeilt. Der Zehn-Jahres-Durchschnittswert für das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) liegt bei 1,33 – verglichen mit dem aktuellen KBV von 1,30. Wer den Titel im Depot hat, sollte engagiert bleiben. Zudem besteht die Chance, dass ein signifikantes Überschreiten der 20-Euro-Marke nochmals neue Investoren für den Titel mobilisiert.

 

Südzucker Performance

 

Südzucker  Kurs: 12,120 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Südzucker
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
729700 12,120 Halten 2.474,70
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,65 19,20 0,621 22,70
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,21 15,95 0,37 9,52
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,20 0,20 1,65 15.07.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
08.07.2021 08.10.2020 14.01.2021 20.05.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,08% -13,81% 3,86% -19,25%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 6.387,00 6.476,00 6.982,90 6.754,10 6.670,20 7.050,00 0,00
EBITDA1,2 517,80 709,00 757,40 353,50 411,90 730,00 0,00
EBITDA-Marge3 8,11 10,95 10,85 5,23 6,18 10,35 0,00
EBIT1,4 276,90 440,90 467,10 -760,70 48,00 360,00 0,00
EBIT-Marge5 4,34 6,81 6,69 -11,26 0,72 5,11 0,00
Jahresüberschuss1 180,90 312,10 318,10 -805,30 -54,50 215,00 0,00
Netto-Marge6 2,83 4,82 4,56 -11,92 -0,82 3,05 0,00
Cashflow1,7 592,00 548,60 501,30 262,20 155,20 280,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,53 1,05 1,00 -4,14 -0,60 -0,70 0,73
Dividende8 0,30 0,45 0,45 0,20 0,20 0,20 0,25
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

Foto: Südzucker AG



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.